07.06.2016

Warum ich den Islam liebe

Die Idee, zu erzählen, was man am Islam so liebt, stammt von der Schwester Salsabil:



Ich verlinke einmal ihren YouTube-Channel:


Hier ihr Video:




Manche Punkte, die sie erzählte, kann ich glatt übernehmen!

Der Artikel ist ziemlich lang, verzeiht. Generell will ich mal damit aufhören, so extrem lange Artikel zu verfassen. Bei dem Thema "Was ich am Islam liebe" ist es aber verständlich, dass ich mich nicht kurz halten kann, hahaha. Ich könnte noch so viel mehr aufzählen, wie über den Tierschutz, siehe Artikel hier.

Aber jetzt fange ich mal an:


01. Die Regeln sind klar ersichtlich: Alles ist von Quran und Sunna!



  • Sprich: ”Er ist Allāh, ein Einziger (112:1), Allāh, der Absolute, (Ewige, Unabhängige, von Dem alles abhängt). (112:2) Er zeugt nicht und ist nicht gezeugt worden (112:3), und Ihm ebenbürtig ist keiner.“ (112:4)
  • Bei Ihm befinden sich die Schlüssel zum Verborgenen; nur Er kennt sie. Und Er weiß, was auf dem Lande ist und was im Meer. Und nicht ein Blatt fällt nieder, ohne dass Er es weiß; und kein Körnchen ist in der Finsternis der Erde und nichts Feuchtes und nichts Trockenes, das nicht in einem deutlichen Buch (verzeichnet) wäre. (6:59)
  • Und wahrlich, Wir erschufen den Menschen, und Wir wissen, was er in seinem Innern hegt; und Wir sind ihm näher als (seine) Halsschlagader. (50:16)
  • Siehst du denn nicht, dass Allāh alles weiß, was in den Himmeln ist, und alles, was auf Erden ist? Keine geheime Unterredung zwischen dreien gibt es, bei der Er nicht vierter wäre, noch eine zwischen fünfen, bei der Er nicht sechster wäre, noch zwischen weniger oder mehr als diesen, ohne dass Er mit ihnen wäre, wo immer sie sein mögen. Dann wird Er ihnen am Tage der Auferstehung verkünden, was sie getan haben. Wahrlich, Allāh ist über alle Dinge Allwissend. (58:7)
  • Allāh ist das Licht der Himmel und der Erde. Sein Licht ist gleich einer Nische, in der sich eine Lampe befindet: Die Lampe ist in einem Glas; das Glas gleich einem funkelnden Stern. Angezündet (wird die Lampe) von einem gesegneten Ölbaum, der weder östlich noch westlich ist, dessen Öl beinahe leuchten würde, auch wenn das Feuer es nicht berührte. Licht über Licht. Allāh leitet zu Seinem Licht, wen Er will. Und Allāh prägt Gleichnisse für die Menschen, und Allāh kennt alle Dinge. (24:35)
  • Und dem, der Allāh fürchtet, verschafft Er einen Ausweg (65:2) und versorgt ihn in der Art und Weise, mit der er nicht rechnet. Und wer auf Allāh vertraut - für den ist Er sein Genüge.
  • Und dem, der Allāh fürchtet, wird Er Erleichterung in seinen Angelegenheiten verschaffen. (65:4) Das ist Allāhs Befehl, den Er euch herabgesandt hat.
  • Und wer Allāh fürchtet - Er wird seine Übel von ihm nehmen und ihm einen würdigen Lohn geben. (65:5)
  • Und, wahrlich, mit der Drangsal geht Erleichterung einher (94:5); wahrlich, mit der Drangsal geht Erleichterung einher. (94:6)
  • Keinen Fehler kannst du in der Schöpfung des Allerbarmers sehen. So wende den Blick (zu ihnen) zurück: erblickst du irgendeinen Mangel? (67:3) Dann wende den Blick abermals zum zweiten Mal zurück: so wird dein Blick nur ermüdet und geschwächt zu dir zurückkehren. (67:4)

Seufz, es ist fast schon anstrengend, dass der Quran SO VIELE wunderbare Stellen hat. Ich wollte eigentlich mit den Bildern weitermachen (KLICK), aber das Ausmaß an Versen, die ich mir notiert habe für die Bildgestaltung, ist einfach zu groß, das überfordert mich. Haha. الحمد لله ربّ العالمين‎‎.

Die Quellen des Islam sind der Quran und die Sunna.

Der Islam war und wird niemals organisatorisch so aufgebaut sein wie die Kirche. Es gibt keine Hierarchie. Wir haben keinen Papst, der als unfehlbar gilt und keine Konzile, die darüber diskutieren, ob es die Hölle gibt.

Unter Muslimen gibt es Meinungsverschiedenheiten darüber, ab wann genau man einem Gelehrten "blind" folgt. Ich sage oft "Wenn die 4 Rechtsschulen in etwas Konsens haben, dann ist es unmöglich, dass alle falsch lagen", und das ist die Wahrheit. Mehr möchte ich das Thema aber nicht anschneiden, es ist mir zu hoch. Was ich erwähnen möchte ist, dass die Inhalte der Quellen oft klar ersichtlich sind.

Würde man alle Meinungsverschiedenheiten des sunnitischen Islams (also des wahren Islams) aufzählen, gäbe es schon viele, doch wenn man sie mit dem Konsens vergleicht, sind sie trotzdem relativ gering. Dass ich das großartig finde, betone ich oft. Es liegt daran, dass Allah سبحانه و تعالى die Religion für jeden einzelnen Menschen offenbarte. Jeder sollte sie verstehen können.




02. Keine halben Sachen:

Obwohl auch das Christentum wie der Islam sagt "Wer dieses und jenes nicht glaubt, ist kein echter Gläubiger mehr" (z. B. dass Jesus Gott ist, KLICK), so merkt man in der Praxis nichts mehr davon.

Wenn man mal in eine Kirche gehen würde und vorne eine Zeichnung von der angeblichen Evolution der Menschheit zeigen würde, wie viele Anwesende würden sagen "Ja, daran glaube ich"? Oder wenn man fragen würde "Wer glaubt, dass Jesus tatsächlich auf Wasser lief? Wer glaubt, dass Gott die Welt erschaffen hat? Wer glaubt, dass manche Propheten tatsächlich mehrere Hundert Jahre alt wurden?"

Ich liebe es, dass es richtige Wissenschaften im Islam gibt. Und, dass die Essenz des Islams, der Monotheismus, so wahnsinnig geliebt wird, dass sogar auf Dinge geachtet wird, die für Nichtmuslime banal erscheinen mögen.

Wenn ich mir so das Tauhid-Buch durchlese, komme ich nicht umhin, dieses wissenschaftliche, detailgetreue Auflisten zu bewundern.

Man merkt: Im Islam gilt die Religion mitsamt ihren Einzelteilen als eine verdammt wichtige, ernst zu nehmende Sache. This is the real deal! Wenn ich das so vergleiche mit meinem katholischen Religionsunterricht in der 5. Klasse, in dem wir Gott malen sollten... Wenn ich das so vergleiche mit Gott-Action-Figuren, klick...

Ja, ich gebe zu, dass das in der tatsächlichen christlichen Theologie nicht so ist - doch der Islam nimmt die Religion meiner Ansicht nach trotzdem am meisten ernst.


03. Die Standhaftigkeit - sowas hier:




Oh, ja.

Dieses Festhalten am Glauben hat den US-amerikanischen Soldaten Terry Holdbrooks so sehr fasziniert, als er Wachdienst in Guantanamo Bay war, sodass er Muslim wurde.


Es gibt so viele Beispiele für unsere Standhaftigkeit.

Unsere Schwester Amina Assilmi (rahimuallah) ist hier nur ein Beispiel - klickt hier für ihre Geschichte: KLICK.

Letztens verstarb unser Bruder Muhammad Ali (rahimuallah) - klickt hier für ein 6-minütiges Video, in dem Pierre Vogel uns sagt, was wir von ihm lernen können:


Ich bin stolz auf euch.

Bekannte bewundern es, wenn ich stolz lächelnd verkünde, dass es mir egal ist, wenn jemand Fremdes draußen über mich herzieht. Oder wenn man davon weiß, wie ich für den Hijab gekämpft habe.

Aber das, was ich durchgemacht habe, ist gar nichts. Wenn ich so beobachte, was andere Geschwister durchmachen, z. B. Pierre Vogel, da stockt mir der Atem. Hetze, Lügen, Verleumdungen, dann noch Morddrohungen von Nazis und muslimischen Terroristen. Dann auch mal geschwisterlicher Verrat.

Dies könnte ich nicht mal vollgepumpt mit den härtesten Psychopharmaka überstehen. Ich würde schluchzend zu den Tuareg "rennen" - immerhin Geschwistis -, sie bitten, mich aufzunehmen und dann innerhalb von zwei Minuten durch eine Kombination aus Hitzschlag und WLAN-Entzug dramatisch krepieren.

Muslime werden ermordet, ihrer Besitztümer geraubt und gefoltert. Im Westen geschieht das nur manchmal, doch auch ansonsten leiden wir hier:

  • Man droht in Briefen an Moscheen, das man uns bald alle umbringen wird. Schwestern werden vor den Zug geschubst. Flüchtlingsheime angezündet.
  • Moscheen mit Schweineköpfen "beschmückt".
  • Pack, das sich intellektuell vorkommt, schreibt auf "islamkritischen" Seiten ohne jegliche Scham, dass alle Könige, Präsidenten und auch Imame der islamischen Länder umgebracht werden müssen. Aber unsere Körperstrafen in der Scharia sind so schlimm.
  • "Der Islam muss vernichtet werden", denn wegen ihm geht die christliche, europäische und deutsche Kultur zugrunde (und nicht etwa, weil viele nicht mal erklären könnten, was Pfingsten ist - oder "deutsche Kultur" abseits von Festzelten und der "Heidi"-Titelmelodie).
  • Berichte über ermordete Muslime gehen unter, interessieren nicht.
  • Man verbreitet Lügen ohne Ende und verdreht, wo man nur kann. (Habe bei meinem Artikel "Nichtmuslime im Islam" neue Links zum Thema Christenverfolgung gepostet.)

Wir haben doch auch selber Schuld, nicht wahr? Denn als die vielen Anschläge geschahen, habe ich nicht etwa auf Kissen mit Comic-Motiven geschlafen und von der letzten Spongebob-Episode geträumt, sondern mich mit Gedankenübertragung ans Geschehen gebeamt und mitgemacht. Der Lieblingsspruch der Islamhasser ist ja "Die Muslime handeln nach dem Motto: Zuerst töten wir euch und dann stellen wir uns ans Opfer dar." - Also ich habe niemanden getötet.

Aber glaubt mir, jeder einzelne Stich, jede einzelne Wut, jeder einzelne Schmerz bindet mich noch fester an meine Religion.

  • Wenn euch etwas Gutes trifft, empfinden sie es als Übel, und wenn euch ein Übel trifft, so freuen sie sich dessen. Aber wenn ihr geduldig und gottesfürchtig seid, wird ihre List euch keinen Schaden zufügen. Seht, Allāh umfasst (mit Seinem Wissen) das, was sie tun. (3:120)
  • Es ist wahrlich Satan, der seine Helfer fürchten lassen will; fürchtet sie aber nicht, sondern fürchtet Mich, wenn ihr gläubig seid. (3:175)
  • Und Allāh kennt am besten eure Feinde, und Allāh genügt als Beschützer, und Allāh genügt als Helfer. (4:45)
  • Darum fürchtet nicht die Menschen, sondern fürchtet Mich; und gebt nicht Meine Zeichen um einen geringen Preis hin. (5:44)
  • Und sei nicht betrübt über ihre Rede. Alle Erhabenheit gebührt Allāh allein. Er ist der Allhörende, der Allwissende. (10:65) Wisst, dass Allāhs ist, wer immer in den Himmeln und wer immer auf der Erde ist. Und diejenigen, die da andere außer Allāh anrufen, folgen nicht (diesen) Teilhabern; sie folgen nur einem Wahn, und sie vermuten nur. (10:66)
  • Wir werden dir sicherlich gegen die Spötter genügen (15:95), die einen anderen Gott neben Allāh setzen, doch bald werden sie es wissen. (15:96) Und wahrlich, Wir wissen, dass deine Brust beklommen wird wegen dem, was sie reden. (15:97)



04. Es gibt für jede Frage eine Antwort:

Wenn du dir denkst "Was sagt der Islam zu Thema XY" wirst du höchstwahrscheinlich bei deiner Recherche auf eine Antwort treffen - egal, um was es geht. Auch Gebiete, welche nur das 21. Jahrhundert betreffen, wie Schönheitsoperationen, können durch Analogie-Schlüsse thematisiert werden.

Der Islam thematisiert so viele verschiedene Gebiete. Islamhasser sagen manchmal schockiert "Krass, diese Religion schreibt dir vor, wie du zu essen hast und wie du auf die Toilette zu gehen hast", doch ich liebe das.


Ein Beispiel - Jinns/Geisterwesen:

Als ich das Buch "Die Jinn und menschliche Krankheiten - Heilmittel im Lichte des Quran und der Sunnah" las, hier meine Buchempfehlung: KLICK, erfuhr ich, weshalb es das Phänomen des sogenannten "Fluches der Pharaos" gibt.

Wer kennt nicht die Geschichten von gruseligen Sarkophagen, die sich plötzlich öffnen und den neugierigen Besucher in Angst und Schrecken versetzen? Aber wie kann das sein, wenn man laut den Islams als Toter erst am Jüngsten Tag wieder auferweckt wird?

Im Buch erfährt der Leser, dass es sich um das Werk von Jinn, den Geisterwesen, handelt. Die Pharaonen selbst sind das nicht, diese sind tatsächlich tot und leblos. Doch da diese damals oft zauberten, und Zauber grundsätzlich mit Jinns als "Helfer" statt findet, sorgten sie vor ihrem Ableben dafür, dass die Jinn auch tausende Jahre später noch so reagieren, wenn das Grab gestört wird.

Ich habe außerdem einmal in einem Vortrag erfahren, wieso manche "Wahrsager" die Wahrheit sagen - nicht in Bezug auf die Zukunft, denn die können sie nicht wissen, sondern in Bezug auf die Situation einer Person. Manchmal sagen Wahrsager Dinge, die nicht vage sind, wie "Du hast gerade einen Rechtsstreit wegen eines roten Hauses".

Wieso sie das wissen? Auch hier sind Jinn am Werk. Die können eine Person belauschen und dann zum Wahrsager fliegen und es ihm erzählen. Also arbeiten sie nicht nur mit Zauberern zusammen. Auch Ufo-Erscheinungen können durch die Existenz der Jinn erklärt werden.

Und als ich letztens im Dawa-Wahn im E-Book "The Clash of Civilisation - An Islamic View" von Dr. Bilal Philipps blätterte, hier ist es, erfuhr ich auf Seite 124 vieles weitere über das Thema.


Gerade fällt mir auf, dass ich es toll finde, dass solche interessanten Dinge überhaupt im Islam thematisiert werden. Der Islam ist detailverliebt. Wir wissen genau, wie der Prophet Muhammad صلى الله عليه و سلم aß oder wie er auf die Toilette ging. In anderen Religionen gibt es nicht einmal eine genaue Beschreibung des Jenseits. Im Islam wissen wir sogar, wie alt die Paradiesbewohner sein werden: KLICK.

Aus diesem Grund gibt es auch so unendlich viel zum Lernen und zum Studieren. Toll! Der Islam ist definitiv eine intellektuelle Religion, denn es gibt so viele Themengebiete.


Ein Beispiel - die Wissenschaft:

Seien wir ehrlich: Die Erde gibt es seit mehr als 6.000 Jahren, so wie es die Bibel erzählt. Man kann diese Tatsache nicht abschütteln. Doch ist Gott nicht allwissend? Gott steht auf jeden Fall über der Wissenschaft, und aus diesem Grund sagen viele bibeltreue Christen tatsächlich: "Ja, die Erde ist nur 6.000 Jahre alt." - Ich habe großen Respekt davor, dass ihnen die Häme der unreligiösen Gesellschaft egal ist. Aber... Das ist die Erde halt nicht. Aber eine Religion, die auch nur einen einzigen Fehler besitzt, an die kann ich nicht glauben.

Buchempfehlung: "Bibel, Koran und Wissenschaft" von Maurice Bucaille




05. Das Prinzip “Und keine Seele wirkt, es sei denn, gegen sich selbst, und keine lasttragende (Seele) soll die Last einer anderen tragen.” (Quran 6:164)

Ich werde nicht dafür zur Verantwortung gezogen, dass Adam und Eva عليه السلام damals sündigten. Ich war das nicht. Als kleiner Säugling bin ich sündenlos. Wenn ich als Baby sterbe, lande ich sicher nicht einfach so direkt in der Hölle. Wenn ich geistig behindert bin, und die Theologie der existierenden Religionen schlicht nicht verstehe, auch nicht. Ein gerechter Gott würde einen auch nicht dafür zur Verantwortung ziehen, wenn man noch nie etwas von Seiner Botschaft gehört hat und das Wissen sich auf "Äääh, Muslime sind doch die mit den braunen Augen, oder?" beschränkt.

Schaut einmal hier und scrollt runter zu dem Video "Gehen christliche Kinder in die Hölle?":


Im Islam spielt es für meine eigenen Sünden keine Rolle, ob irgendjemand meiner Verwandten ein Massenmörder ist. Und wäre ich die Tochter eines Propheten gewesen, hätte mich das nicht automatisch gerettet.

Auch in der Kriegsführung des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم, kann man oft dieses islamische Prinzip erkennen. In dieser Hinsicht ist er das Gegenteil der aktuellen muslimischen Terroristen. Jene geben allen Nichtmuslimen die Schuld für einige grausame Taten, die Nichtmuslime vollbrachten (Irakkrieg, usw). Schaut einmal hier vorbei:

06. Bereits vor 1400 Jahre war klar, dass wir Frauen eine Seele haben.

Und dass wir gut zu behandeln sind.

Ich empfehle euch die folgenden Artikel wärmstens:


Sowie grundsätzlich alle Artikel in der Kategorie "Frau im Islam": KLICK.

Im ersten verlinkten Artikel schreibe ich kurz nach dem Verlinken von schlimmen frauenfeindlichen Zitaten von Augustinus und Co. und dem Vergleich mit dem, was islamische Gelehrte so erzählten:

Ich könnte es nicht ertragen, ein Buch eines Gelehrten über die Schönheit des Glaubens zu lesen, wenn dieser Gelehrte irgendwann mal so etwas schlimmes über die Frau sagte. Ich finde, es ist nicht besonders lobenswert, wenn eine Religion die Frau im 21. Jahrhundert respektiert. Wie sah es in der Gründungszeit und der Zeit danach aus? Das interessiert mich. Ich will genau wissen können, ob das gute Sprechen über die Frau ein Ergebnis der Schönheit der Religion oder schlicht und einfach des Säkularismus ist.



07. Wie die Flügel eines Adlers

So kann man die Frage beantworten, wie der Islam Gottesfurcht und Hoffnung in Gott definiert.

Ibn Al-Qaiyim sagte: „Das Herz, das sich auf dem Weg zu Allah dem Majestätischen befindet, ist wie ein Vogel. Die Liebe zu Allah ist sein Kopf und die Furcht und die Hoffnung sind seine beiden Flügel. Wenn der Kopf und die beiden Flügel in Ordnung sind, kann der Vogel richtig fliegen. Wenn der Kopf abfällt, stirbt der Vogel, und wenn einer der beiden Flügel fehlt, ist er jedem Jäger oder Raubtier ausgesetzt.“ - aus dem Buch Madâridschu-s-Sâlikîn.

Der Islam sagt oft: Der Mittelweg ist das Beste.

Gott ist nicht unser Kumpel oder "best buddy". Ich habe von Christen schreckliche Spitznamen gehört, die sie Gott geben. Wir reden hier von dem Erschaffer des gesamten Universums. Wo ist unsere Furcht? Manch einer handelt wirklich nach dem Motto "Gott soll dankbar sein, dass ich überhaupt an ihn glaube".

Doch das bedeutet nicht, dass Er ein böser Diktator ist, der keine Barmherzigkeit besitzt. Allah سبحانه و تعالى besitzt Güte, Allbarmherzigkeit und Allvergebung. Niemand liebt wie Er.

KLICKWie die Flügel eines Adlers

KLICKX-mal gehört, doch auch verinnerlicht?



08. Die Muslime

Grundsätzlich sollten die einzelnen Mitglieder einer Religion nicht ausschlaggebend darüber sein, ob man eine Religion mag.

Mein Herz geht auf, wenn ein Nichtmuslim mir sagt, dass ich persönlich für gutes Denken über die Muslime bei der Person sorge, doch so etwas sollte keine Rolle spielen bei der Frage, ob man den Islam deshalb mag oder nicht. Denn das würde ja auch bedeuten, dass der Islam wegen den muslimischen Terroristen schlecht ist.

Außerdem halte ich ja nicht das Christentum für die wahre Religion, weil ich praktizierende Christen bis jetzt als sehr warmherzig und von wahrer Nächstenliebe gefüllt erlebt habe.

Die Muslime sind also kein Grund, weshalb ich den Islam als Wahrheit sehe.

Doch für mich als Muslima gilt trotzdem:

Ich liebe die Muslime. Ich liebe meine Geschwister.

Das klingt irgendwie psycho, aber es fühlt sich so an, als wären wir alle biologisch miteinander verwandt - trotz unserer vielen verschiedenen Rassen, Ethnien, Nationalitäten und kulturellen Unterschiede. Wir müssen diese Unterschiede nicht aufgeben, doch letztendlich sind wir eine Einheit.

Ich liebe den Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم.

Ich liebe alle anderen Propheten عليه السلام.

Ich liebe die Sahaba رضي الله ﺗﻌﺎﻟﯽٰ عنهم und die Gelehrten رضي الله ﺗﻌﺎﻟﯽٰ عنهم.

Ich finde es bewundernswert, wie viele interessante und großartige Persönlichkeiten es im Islam gibt.

Hier gibt es übrigens Links mit Infos über Konvertiten zum Islam - auch das zu lesen lässt meine Liebe wachsen:

http://rebeccalovesnightsky.tumblr.com/tagged/konvertiert




09. Die Erklärung über das Leid dieser Welt

In diesem Artikel wird das thematisiert:


Viele Menschen wenden sich vom Christentum ab, weil dieses ihnen keine befriedigende Antwort auf die Frage geben kann, weshalb es Leid auf der Welt gibt.

So wundervolle Bücher wie Yasmin Mogaheds (KLICK für meine Buchempfehlung) finde ich persönlich nur im Islam.

Wie ich oben schon erzählte. Es gibt im Islam für alles eine Antwort.

Passend dazu muss ich sagen, dass ich es liebe, dass man durch Leid, und sei es noch so klein, Sünden verliert.

Abu Said al-Khudri und Abu Huraira (r) überliefern, dass der Prophet صلى الله عليه و سلم sagte: "Für eine jede Sorge, Krankheit, Leid, Bekümmernis, Verletzung oder Gram, die einen Muslim plagt, sogar für den Stich eines Dorns, nimmt Allah سبحانه و تعالى etwas von seinen Sünden fort." (Al-Bukhari und Muslim) [Riyad us-Salihin Nr. 37]



10. Dass der Islam keine neue Religion ist

Sondern das letzte Update.



Oft dachte ich als Nichtmuslimin: "Die drei Weltreligionen sind alle so sehr 'berühmt', also irgendwie muss doch an allen irgendwas Wahres dran sein".

Zu erfahren, dass der Islam aussagt, dass auch Judentum und Christentum mitsamt den Propheten عليه السلام Offenbarungen Allahs سبحانه و تعالى waren, dann aber durch Menschenhand verfälscht wurden (was Gott aus einer Weisheit heraus nicht verhinderte), gefiel mir auf Anhieb, denn es war einleuchtend. Ich hätte nicht gerne auf die vielen tollen Propheten عليه السلام verzichtet.

Pierre Vogel sagt immer: Es gibt das Alte Testament, das Neue Testament, und das Neueste Testament.

Die Botschaft aller Propheten Gottes عليه السلام seit Anbeginn der Menschheit war "Euer Gott ist EINER. Meidet den Götzendienst!"





Was liebst du am Islam?

Kommentare:

  1. As salamu aleikum,
    Wirklich eine schöne Idee, das Thema aufzugreifen und darüber zu Schreiben. Ich werde das vielleicht auch noch machen. Es ist interessant zu sehen, was Andere besonders am Islam lieben. Das zeigt auch, wieviele Ebenen der Islam hat, für jeden ist etwas dabei, was das Herz erfreut.
    Punkt 4 finde ich auch wundervoll. Ich bin auch so unheimlich detailverliebt. Ich liebe es, dass der Koran für alles eine Antwort hat und so zeitlos ist. Selbst wenn ich Bücher von Gelehrten lese, dann fühlt es sich an, als ob die Person mein Leben total versteht und sich die Leute mit den selben Problemen beschäftigt haben, wie wir heute, obwohl es hunderte Jahre vor uns war. Der Islam ist einfach zeitlos.
    Nummer 10 sollte man unbedingt allen Menschen mitteilen. Ich denke eines der größten Missverständnisse ist es, dass die Menschen denken, dass Muslime einen "Anderen" Gott haben. Ich habe das früher als ich noch nicht Muslimin war, auch so vermittelt bekommen. Das war einer der Gründe, warum ich mich nie wirklich mit dem Islam befasst habe, denn es war mir absolut unlogisch, wieso es ein anderer Gott sein sollte. Ich wollte eine Zeit sogar den Ursprung herausbekommen und habe mich in Richtung Judentum und dann ältere Religionen belesen. Ich dachte, in der ältesten Religion finde ich vielleicht den Ursprung von Allem, ich müsste nur weit genug zurückgehen. Leider war ich wenig erfolgreich. Wie nah dran ich doch war, ohne es zu merken, dass der Islam all dies enthält. Ich dachte damals der Islam sei die "Neuste" Religion, die sowieso an einen "anderen" Gott glaubt und zog es gar nicht in Betracht.
    Achja und Punkt 2, die Standhaftigkeit bewundere ich auch total. Es ist eine wundervolle Charaktereigenschaft, die mir vor dem Islam nie so begegnet ist.

    Liebe Grüße, Rashida
    www.akhawat.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wa aleikum salam wa rahmatullahi wa barakatuhu,
      dankeschön für dein langes Kommentar <3

      Ja, finde die Idee auch sehr gut (stammt ja wie gesagt nicht von mir). Fände es auch cool, wenn das jeder mal machen würde. :)

      Ja, du hast echt Recht. Auch was Bücher von Gelehrten betrifft, man vergisst einfach komplett dass die Person seit mehreren Jahrhunderten verstorben ist. Es ist alles so lebendig.

      Ja, das ist echt ein Missverständnis. Auch ich fand es toll zu erfahren: Die wahre Religion ist die Religion der Gottergebenheit, also Islam :D, und die gab es schon seit dem ersten Menschen Adam. :)

      Ja, die Standhaftigkeit ist wirklich toll. Ich muss dazu sagen: Der Islam hat mir beigebracht, zu kämpfen. Inshallah wird man immer stärker mit der Zeit.

      Liebe Grüße,
      Rebecca

      Löschen
    2. http://akhawat.de/7-gruende-warum-ich-den-islam-liebe

      So ich habe nun auch einen Artikel daraus gemacht :) Hat echt Spaß gemacht :D

      Liebe Grüße, Rashida
      www.akhawat.de

      Löschen
    3. Da schau ich doch gleich mal vorbei :D

      Löschen
  2. Anonym11.8.17

    Werte Schwester Salsabil !
    Ihr Video hat mich sehr beeindruckt und "die fünf Gründe" waren überzeugend.
    Beim nächsten Video werde ich wieder dabei sein.
    Heiko Schulze (s.h.schulze@gmx.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schwester Salsabil sieht das Lob nur, wenn du bei ihrem Video kommentierst!

      Löschen