10.09.2014

Islam und Terrorismus




Dass fast alle Muslime weltweit gegen Terrorismus sind, wissen viele Leute. Doch bestimmt denken nicht wenige Nichtmuslime, dass Terror durch die islamische Theologie legitimiert werden kann und die friedlichen Muslime ihre Religion schlicht nicht kennen, bzw. sie sich so basteln, wie sie wollen. Genau dies ist die These der Islamkritiker. Und aus diesem Grund bekommen Nichtmuslime so Angst, wenn sie irgendwo lesen "Muslim XY nimmt den Koran wörtlich".

Dieser Artikel hier informiert über islamische Theologie, Muhammads صلى الله عليه و سلم Kriege, heutigen muslimischen Terrorismus und vieles mehr. Trotz größter Mühe ist dieser Artikel sehr vollgestopft mit Informationen und Links - dieses Thema ist nun mal leider sehr komplex und sehr tiefgründig. Ein ähnliches System habe ich bei meinem Artikel "Nichtmuslime im Islam" gemacht, den ich jedem empfehle.

Ich beginne mit einem tollen Vers:

  • „Allah verbietet euch nicht, gegenüber denjenigen, die nicht gegen euch der Religion wegen gekämpft und euch nicht aus euren Wohnstätten vertrieben haben, gütig zu sein und sie gerecht zu behandeln. Gewiss, Allah liebt die Gerechten.“ (al-Mumtaḥanah, 60:8)

Das ist auch ein medinensischer Vers. Alle Gelehrten sagen, dass er nicht abrogiert ist. Mehr zu diesem Vers HIER.


Wie sollte man in Anbetracht solcher schönen Verse Terrorismus beurteilen? Pierre Vogel sagt dazu:








Zwei professionelle Widerlegungen:







Nur Muslime?





Weitere professionelle Widerlegung:

(Hier sieht man Leichen und generell "schlimmes Zeug" von 52:22-57:12 etwa.)



(über diesen Hadith: http://abuaminaelias.com/fight-people-until-they-become-muslims)





"Zu meiner großen Überraschung waren die islamischen Schriften im Quran sehr viel weniger blutig und gewalttätig als die in der Bibel", sagt Jenkins, ein Professor an der Penn State Universität und Autor von den Büchern 'Jesus Wars' und 'Dark Passages'.

"Für den Standard der damaligen Zeit, was das 7. Jahrhundert war, waren die Regeln des Krieges, die im Quran festgelegt wurden, ziemlich human", sagt er. "Dann widmen wir uns wieder der Bibel und finden etwas, was für viele Menschen eine richtige Überraschung ist. Dort ist eine spezifische Art von Kriegsführung in der Bibel, die wir nur Völkermord nennen können."

Totale Vernichtung. Das 1. Buch Samuel beispielsweise, in dem Gott König Saul aufträgt, die Amalekiter zu attackieren. "So zieh nun hin und schlage die Amalekiter und verbanne sie mit allem, was sie haben; schone ihrer nicht sondern töte Mann und Weib, Kinder und Säuglinge, Ochsen und Schafe, Kamele und Esel!"  - 1. Samuel - Kapitel 15, bibel-online.net

Das waren Ausschnitte aus dem Link eben.

"Wenn Jesus (a) Gott ist, so hat Er mindestens 2,8 Millionen Personen umgebracht beziehungsweise töten lassen. Geschätzt würde die Zahl sogar bei ca. 25 Millionen liegen." -  khalidmusawwir.blogspot.de - Wie viele Menschen hat Gott gemäß der Bibel getötet? (sehr gute Tabelle!)


Blutbad in der Bibel:




Jeder Christ muss wissen, dass das Alte Testament für einen Christen NICHT abrogiert, ungültig oder "egal" ist. Beweise für diese Behauptung habe ich natürlich, z. B. «Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz und die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um aufzuheben, sondern um zu erfüllen» (Matthäus 5,17) - auch der Katechismus der katholischen Kirche erzählt:

121 und 123: "121 Das Alte Testament ist ein unaufgebbarer Teil der Heiligen Schrift. Seine Bücher sind von Gott inspiriert und behalten einen dauernden Wert, denn der Alte Bund ist nie widerrufen worden. [...] 123 Die Christen verehren das Alte Testament als wahres Wort Gottes. Den Gedanken, das Alte Testament aufzugeben, weil das Neue es hinfällig gemacht habe [Markionismus], wies die Kirche stets entschieden zurück."

2. Timotheus 3, 16: Apostel Paulus: "Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Strafe, zur Besserung, zur Züchtigung in der Gerechtigkeit."

In Matthäus 15 kritisiert Jesus diejenigen, die die Todesstrafe für das Beleidigen der Eltern nicht anwenden wollen: 1 Da kamen zu ihm die Schriftgelehrten und Pharisäer von Jerusalem und sprachen: 2 Warum übertreten deine Jünger der Ältesten Aufsätze? Sie waschen ihre Hände nicht, wenn sie Brot essen. (Lukas 11.38) 3 Er antwortete und sprach zu ihnen: Warum übertretet denn ihr Gottes Gebot um eurer Aufsätze willen? 4 Gott hat geboten: "Du sollst Vater und Mutter ehren; wer Vater und Mutter flucht, der soll des Todes sterben." 5 Ihr aber lehret: Wer zum Vater oder Mutter spricht: "Es ist Gott gegeben, was dir sollte von mir zu Nutze kommen", der tut wohl. (Sprüche 28.24) 6 Damit geschieht es, daß niemand hinfort seinen Vater oder seine Mutter ehrt, und also habt ihr Gottes Gebot aufgehoben um eurer Aufsätze willen. (1. Timotheus 5.8) 7

Selbst wenn das Alte Testament ungültig geworden wäre, wer hat das Alte Testament offenbart laut deren Glauben? Gott. Gott fand das alles irgendwann mal toll. Und Jesus ist ja Gott, oder?

Folgendes ist kopiert von hier: KLICK

Auch die Todes-Forderungen des Alten Testaments sind also nach katholischem Katechismus inspiriertes Wort Gottes und damit verbindlich: »Das Alte Testament ist ein Teil der Heiligen Schrift, der nie aufgegeben werden kann. Seine Bücher sind von Gott inspiriert und behalten einen bleibenden Wert, denn der Alte Bund ist nie widerrufen worden.« (aktueller Katholischer Katechismus, 1993)

Aus diesem Grund hat sich z.B. Martin Luther, der Gründervater der evangelisch-lutherischen Kirche, bei seinen Hinrichtungsforderungen auf diese Bibelstellen berufen.

Neues Testament
Römerbrief des Paulus, Kapitel 13, 1.4: "Wo aber Obrigkeit ist, die ist von Gott verordnet. Wer sich nun der Obrigkeit widersetzt, der widerstrebt Gottes Ordnung ... Sie ist Gottes Dienerin, eine Rächerin zur Strafe über den, der Böses tut."

Mit diesem Bibelzitat hat die Kirche zu allen Zeiten das verbrecherische Treiben von Obrigkeiten (z.B. Diktaturen) geschürt oder gerechtfertigt. Umgekehrt erhielt die Kirche dafür in diesen Ländern staatliche Privilegien.

Mehr über das Thema "Der Spieß wird umgedreht" gibt es auf der Seite "Christen", scrollt auf dieser etwas nach unten.






Wer wenig Zeit hat: das Thema in folgendem Video beginnt erst ab 28:00:




Folgendes ist kopiert von hier: KLICK

"Ich diskutierte einst mit einem extremistischen Jugendlichen und fragte ihn, ob das Sprengen einer Diskothek in einem muslimischen Land erlaubt oder verboten sei. Er sagte, dass es selbstverständlich erlaubt und ihre Tötung legitim sei. So fragte ich ihn, was ihr Ausgang wäre, wenn er sie töten würde, während sie Allah ungehorsam sind und er sagte, dass sie selbstverständlich in die Hölle kommen würden. So fragte ich, wohin der Satan sie mitnehmen möchte und er sagte, dass er sie in die Hölle mitnehmen möchte.

Ich sagte dann: ‹Somit verfolgt ihr und der Satan das gleiche Ziel, und zwar die Menschen ins Feuer zu bringen.› Sodann erwähnte ich die Überlieferung des Propheten ﷺ, als der Leichnam eines Juden ihn passierte, und er zu weinen begann. So fragten sie ihn: 'Was bringt dich zum Weinen, o Gesandter Allahs?!' Er sagte: '[Es ist] eine Seele, die mir entkam und ins Feuer geht.'

So sagte ich: ‹Merkst du den Unterschied zwischen euch und den Propheten ﷺ, der sich innig bemühte, um die Menschen auf den richtigen Weg zu bringen und sie vor dem Feuer zu erretten? Ihr seid in einem Tal und der geliebte Prophet Muhammad ﷺ befindet sich in einem anderen Tal.›"

— Sh. Muhammad ash Sha'rawi [Gest. 1419 n.d.A] رحمه الله.


Folgendes ist kopiert von hier: KLICK

Konvertit: Man sollte alle Kuffar töten.

Sheikh: Seit wann bist du Muslim?

Konvertit: Seit ca. 2 Jahren.

Sheikh: Gut das wir diese Idee nicht vor 3 Jahren hatten.


Folgendes ist kopiert von hier: KLICK

"Hieran scheitert auch Abdel-Samads populistischen Bemühungen eine direkte Linie vom Propheten Muhammad zum IS zu ziehen. Dies würde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass die über 1.400-jährige Geschichte des Islams, die im Mittelalter eine Hochkultur und Zivilisation hervorbrachte, ein Irrtum historischen Ausmaßes gewesen ist. Für die Gegenwart würde dies heißen, dass lediglich 30.000 Muslime, die Kämpfer der terroristischen Sekte des IS, wahre Muslime seien, während 1,5 Milliarden Muslime zu dumm sind, ihren Glauben richtig zu verstehen."

Diese Worte passen zu Leuten, die Dinge sagen wie: "Achja, Terror ist im Islam verboten? Wieso machen es dann so viele?! Irgendwas stimmt da doch nicht mit dieser Religion!!!!"

- Komplexität ist nun einmal nicht für jeden etwas.

"Der Islam hat einmal ein Gebiet beherrscht, das von Spanien bis Indonesien und vom Kaukasus bis Äthiopien reichte. Wie es da heute wohl aussehen würde, wären die Muslime je der Auffassung gewesen, sie müssten 'die Ungläubigen töten, wo immer sie sie finden'?" - Marcel Krass, hier

Würde man nichtmuslimischen Terrorismus nicht ständig unter den Teppich kehren, so könnte man sich denken: Terror gibt es bei jedem.




  • Hadith: "Wer eine Person tötet, die einen Vertrag mit den Muslimen hat, soll nicht das Paradies riechen, obwohl es bereits vierzig Jahre im voraus zu riechen ist." - Überliefert bei Sahih Al-Bukhary, #3166, und Ibn Majah, #2686.
  • "Fight in the way of Allaah those who fight you, but do not transgress." -‘Umar b. al-Khaṭṭāb: "This refers to women, children, and whoever is not waging war against you among them." - Source: Tafṣīr al-Ṭabarī 2:190
  • Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: „Eine Frau wurde in einer Schlacht, die der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, unternahm, tot aufgefunden. Und der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, verbot das Töten von Frauen und Kindern.“ - Siehe Hadith Nr.3014 Sahih Al-Bucharyy
  • „Führt den Krieg, doch seid nicht streng, seid nicht verräterisch, verstümmelt nicht und tötet keine Kinder…“ [Überliefert von Muslim in Kitāb al-ǧihād, Nr. 1731 und al-Tirmiḏī in Kitāb al-dīyāt, Nr. 1408]
  • Der Prophet - Frieden und Segen seien auf ihm – sprach auch bei der Eroberung von Mekka: „Jene die Zuflucht suchen, dürfen nicht getötet, den Verletzten darf nicht geschadet werden und wessen Tür geschlossen ist, der ist sicher.“[Überliefert von Ibn Abī Šaybah in al-Muṣannaf, B. 1, S. 498.]
  • Gleichermaßen, als Abū Bakr al-Ṣiddīq - möge Allāh mit ihm zufrieden sein – eine Armee in die Levante sandte, sprach er zu ihnen: „Ihr werdet Menschen vorfinden, die sich in Klöstern ihren Gebeten widmen. Lasst sie in ihren Gebeten. Ihr werdet aber auch solche finden, deren Köpfe Sitz des Teufels sind (d.h. bewaffnete Diakonen[Die Diakonen waren bewaffnete Kriegsmönche].), so schlaget ihnen die Köpfe ab. Doch tötet nicht die Alten und Behinderten, die Frauen und Kinder. Zerstört keine Gebäude, schlagt keine Bäume ab und vernichtet keine Vorratsspeicher ohne triftigen Grund. Schlagt oder brennt keine Palmen ab und seid nicht verräterisch, verstümmelt niemanden. Seid nicht feige und geht nicht auf Beutezug. Und wahrlich, Gott wird jene unterstützen, die Ihn und Seinen Gesandten unterstützen, während sie Ihn nicht sehen. Wahrlich, Gott ist der Starke, der Allmächtige.“ [Überliefert von al-Bayhaqī in al-Sunan al-kubra, B. 9, S. 90 und al-Marwazī in Musnad abu bakr,Nr. 21.]
  • (It’s not allowed to kill) those who cannot offer resistance or cannot fight, such as: Women. Children. Monks. Old people. The blind. Handicapped and their likes. They shall not be killed, unless they actually fight with words (by propaganda) and acts (such as spying, etc). Source: Shaikh al-Islam Ibn Taymiyyah in his book: [السياسة الشرعية], copied from here
  • Ibn Umar (r) berichtet, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Ein Gläubiger befindet sich im Rahmen seiner Religion, solange er kein verbotenes Blut *** vergossen hat." (Al-Bukhari) ***Das heißt: solange er niemanden unrechtmäßig getötet hat. [Riyad us-Salihin Nr. 220]



Zu dem Link will ich noch sagen: Feiern gehen und Alkohol trinkend in enger Kleidung zu tanzen bedeutet nicht, dass der Muslim zwangsläufig immun dagegen ist, ein Terrorist zu werden und ein schwarzer Gesichtsschleier + Gewand kombiniert mit der Weigerung, mit Menschen des anderen Geschlechts am Telefon zu sprechen, ist kein "Warnsignal" was "Radikalisierung" und Auswandern in Kriegsgebiete betrifft.

Ob jemand herzlos ist, oder leicht manipulierbar oder hasserfüllt steckt nicht in all diesen Merkmalen.

Manchmal hört man, wie Verwandte und ehemalige Freunde von Terroristen erzählen, dass diese selten in der Moschee waren und sich manchmal sogar Drogen gönnten.

Dieses kurze Video (englisch) zeigt Beispiel: KLICK - ab Minute 1.

Auch hier gibt es Beispiele: KLICK und KLICK und KLICK und KLICK und KLICK.

Es gibt keine einfachen Antworten auf komplizierte Fragen, und keine einfachen Lösungen für komplexe Probleme. Dies muss man sich ins Gehirn einbrennen.




Es geht nicht um den Lebensstil der Westler. Irfan Peci schreibt hier (KLICK - Achtung, verstörendes Bild):

Nach jedem Anschlag wird immer gesagt "Ein Angriff auf unsere Freiheit oder unsere Art zu leben, Demokratie, Freizügigkeit, Frauenrechte etc". Eins muss man verstehen, Jihadisten interessieren sich nicht im geringsten dafür wie frei die Menschen hier sind oder ob Frauen hier freizügig rumlaufen können, etc. Das interessiert keinen Menschen dort und ist erst Recht nicht der Grund für einen Anschlag.

In vielen Ländern wo es noch mehr Freiheit und Freizügigkeit gibt gab es nie einen Anschlag oder auch nur einen Versuch (z. B. Südamerika, Skandinavien etc). Es geht schlichtweg um Rache und hier spielt Außenpolitik die größte Rolle. Man sieht Anschläge hier als eine Verteidigung ähnlich nach dem Motto "unsere Freiheit wird am Hindukusch verteidigt" und natürlich als Vergeltung für derzeitige Bombardierungen.

Wenn Jihadisten negativ über Demokratie, westliche Art zu Leben etc reden dann nur als Teil des Propagandakriegs gegen den Westen jedoch NICHT als Ursache für Anschläge. Das Problem ist: die Politik will von den eigenen Fehlern ablenken und dann werden solche Slogans verbreitet wie "Sie hassen unsere Art zu leben und wollen uns die Freiheit nehmen".

Damit hat er Recht.

Hier gibt Obama zu, dass der Irakkrieg Schuld an der ISIS ist:

Liebe Freunde, trotz wütenden Protests meiner Kritiker erkläre ich seit über 10 Jahren, dass nicht der Islam, sondern...
Posted by Jürgen Todenhöfer on Donnerstag, 30. April 2015


Auch Blair gibt es zu und entschuldigt sich sogar (nein, du kriegst keine Vergebung - keiner von euch): KLICK


Ausschnitt vom letzten Link: »Wenn ich ein junger Muslim wäre und die [jüngste] Ungerechtigkeit in Gaza, bei der 2.000 Menschen in wenigen Wochen von israelischen Bomben getötet wurden, die Vertreibung von Millionen von Menschen in Syrien und die Drohnen-Angriffe der USA, die auf Terror-Verdächtige zielen, jedoch unschuldige Familien töten, beobachten würde, bin ich mir sicher, dass auch ich mich radikalisieren würde«, schrieb der britische Politiker John Prescott vor einigen Tagen in einem Artikel.

"Clinton hat eine halbe Million Kinder mit Sanktionen getötet, Bush hat den Irak und Afghanistan invasiert, Obamas Drohnen bombardierten ein halbes Dutzend Länder, aber "Muslime sind so gewalttätig". Während US-Soldaten Clips in schwangere Mütter entleerten, Hochzeiten bombardierten und tausend Pfund schwere Bomben auf Gebäude fallen ließen, die mit Zivilisten gefüllt waren, wurden 1,5 Milliarden Menschen als gewalttätig gebrandmarkt - für Verbrechen, die sie nicht begangen hatten. Während das Militär Clusterbomben benutzte, weißes Phosphor und abgereichertes Uran auf die Besetzten entleerte, predigte Fox News, dass der Islam das Problem sei." - Übersetzung eines Zitats von Remi Kanazi







Die selben Leute, die behaupten, der Islam sei barbarisch, während das Christentum gewaltfrei sei und voller Feindesliebe und Pazifismus stecke, sind Leute, die diese Kriege unterstützten, bzw. es immer noch tun. Heuchelei.

Man kann ja mal nach Statistiken googlen, was Drohnenopfer betrifft. Wird man aber nicht.

Der Politikwissenschaftler Ph. D. Robert Pape sagt:

"Zentrale Tatsache ist, dass die allermeisten terroristischen Selbstmordanschläge nicht so sehr durch Religion motiviert sind als vielmehr durch ein klares, strategisches Ziel: moderne Demokratien dazu zu zwingen, militärische Einheiten aus dem Territorium abzuziehen, das die Terroristen als ihre Heimat betrachten. Vom Libanon über Sri Lanka und Tschetschenien bis nach Kaschmir und Westjordanland, jedes größere Selbstmordattentat - über 95 % aller solcher Ereignisse - hatte das zentrale Ziel, einen demokratischen Staat zum Rückzug zu zwingen." (http://www.theamericanconservative.com/articles/the-logic-of-suicide-terrorism/)

"Vor unserer Invasion gab es in der Geschichte des Iraks niemals Selbstmordattentate. Niemals. Seit unserer Invasion sind die Selbstmordanschläge rapide angestiegen und 20 im Jahre 2003, 48 im Jahre 2004 und über 50 nur allein in den ersten fünf Monaten des Jahres 2005. Mit jedem Jahr, in dem die Vereinigten Staaten 150.000 Kampftruppen im Irak stationiert haben, hat sich die Anzahl der Selbstmordattentate verdoppelt." (Dying to Win: The Strategic Logic of Suicide Terrorism, S. 130)

Nein, Massenmorde an Muslimen, die wenige Leute interessieren, gab es nicht erst seit dem 11. September, falls jemand mit dem Kindergarten-Spruch "Aber ihr habt angefangen!" ankommen will.

Muslimische Terroristen (ich habe etwas gegen Begriffsbastelei wie "Islamist" oder "Fundamentalist", denn niemand definiert diese Begriffe - ich kann es nicht ändern, dass sich muslimische Terroristen nun mal als Muslime bezeichnen) betrachten es tatsächlich wie einen Punktestand in irgendeiner Sportart: "die" haben uns verletzt, also verletzen wir "sie" einfach auch. Verallgemeinerungen sind das gefährlichste, das schlimmste überhaupt. Das klingt jetzt vielleicht etwas überraschend, aber seht euch die "Tribute von Panem"-Filmreihe an. Beim letzten Teil werdet ihr verstehen, was ich meine.

Genauso wie manch ein Nichtmuslim jedem Muslim die Schuld an dem 11. September gibt, so gibt manch ein Muslim jedem Nichtmuslim die Schuld an US-amerikanischer Außenpolitik. Wie kann man nur so dumm sein. Die Videos weiter oben anzuschauen ist so wichtig.

Sie denken sich "Der Zweck heiligt die Mittel", aber so war es nie und so wird es nie sein - obwohl es nicht mal einen logischen Zweck gibt. Jeder Mensch, der bewusst Zivilisten tötet, ist ein Monster, Monster, Monster. Gründe sind keine Rechtfertigungen - ganz egal, bei welchem Thema auf der Welt. Wenn beispielsweise ein Amokläufer seine Mitschüler und Lehrer erschießt, weil er gemobbt wurde, sind die Ermordeten auch nicht "selbst Schuld". Aber dennoch sollte man Mobbing aus diesem Grund thematisieren.

Auch hier behandle ich dieses Thema: Suzanne Barakat: Islamophobie hat meinen Bruder getötet. Setzen wir dem Hass ein Ende. #chapelhillshooting

Und wisst ihr was? Muslimische Terroristen haben Nichtmuslime ermordet, die sich eine Moschee anschauen wollten! (Kann mich nicht mehr an den Ort erinnern, denn es sind zu viele Terrorattentate, da blickt man nicht mehr durch!) Und sie haben jemanden ermordet, der das Leid der Muslime aufdecken wollte. Und einen alten Priester, der sich für Muslime einsetzte. Terroristen sind schlicht blutrünstig, ganz einfach.

Ich bin froh, dass ich keine Christin bin und somit nicht meine Feinde lieben muss.

Das islamisch korrekte Verhalten wäre es, für jeden Menschen die Rechtleitung zu wünschen und jemanden nicht aufzugeben sondern vielmehr auf den geraden Weg bringen zu wollen. Islamisch richtig wäre es, selbst mit Massenmördern Dawa zu machen, denn es sind zu den Zeiten des Propheten Muhammad ﷺ ehemalige Todfeinde zum Islam konvertiert.

Aber... Ich kann nicht für die Rechtleitung von Terroristen beten. Weder für nichtmuslimische Terroristen, noch für muslimische Terroristen. Was erstere betrifft, so wäre meine erste impulsive Reaktion auf George W. Bushs Konversion zum Islam Wut. Denn dann wäre er nicht in ewigem Höllenfeuer. Was letztere betrifft, so bete ich nicht für deren Vergebung.

Es wäre islamisch betrachtet richtiges Verhalten, doch ich kann nicht. Wer Terrorist wird, verliert meine Loyalität für immer. Wer einen Unschuldigen umbringt, überschreitet eine heftige Grenze. Wir sind hier nicht in einem Action-Film oder der Lieblings-Horror-Serie. Wir sind im echten Leben. Ich weiß, dass Muslime, die für Vergebung von Terroristen beten, Terrorismus nicht relativieren wollen, ganz im Gegenteil (denn wenn man einen Terrorakt gut findet, dann denkt man ja nicht, dass die Person Allahs سبحانه و تعالى Vergebung und Barmherzigkeit nötig hätte) - doch für mich ist es nichts.

Meine Quellen aus denen meine Urteile über muslimische Terroristen resultieren sind übrigens immer muslimisch, denn so muss es auch sein (49:6). KLICK


Hier noch einige Worte von Bruder Fabian, klick:

Es gibt einige Geschwister, möge Allah sie rechtleiten, die derzeit versuchen durch falsche Aussagen, die Leute vom Weg der Salaf abzuhalten. Man erzählt, dass die Leute, die sich dem IS angeschlossen haben von der Salafiyyah und "Wahabiyyah" wären. Man will den Anschein erwecken, als würde der Manhaj der Salaf solche irregegangen Gruppierungen wie IS unterstützen bzw. gleiches Gedankengut verbreiten. Hier versucht man die Leute vom Weg der Salaf abzubringen und sie in Irrwege zu ziehen. Man sollte schon bei der Wahrheit bleiben.. Der Manhaj der Salaf unterstützt solche Gruppierungen überhaupt nicht und hat dieser Gruppierung von Khawarijj den Kampf angesagt. Die Gelehrten haben von Osten bis Westen und Norden bis Süden gegen diese Gruppierung gesprochen. Wieso versucht man hier also eine Verbindung zwischen den sogenannten "Wahabiten" und der IS zu ziehen?! Wieso erzählt man solche Unwahrheiten, wo man doch den Weg der Salaf und die Aussagen ihrer Gelehrten so gut kennt?! Was will man verschleiern?!

"Und mischt nicht Wahrheit mit Unrecht durcheinander! Und verschweigt nicht die Wahrheit, wo ihr (sie) doch kennt." [2:42]


Für die ISIS ist Pierre Vogel ein Ungläubiger - sie hassen ihn und haben zu seiner Ermordung aufgerufen:




Weitere Videos:









Auch Statements hat er immer gemacht bei den einzelnen Anschlägen. Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=N598vkWX708 (Wieso so viele negative Bewertungen? Lasst es uns zum Denken anregen!)


Das Töten von Kindern im Kriegsfall: https://www.youtube.com/watch?v=DQ3CU7EI9sg


Wie steht der Islam zum Terrorismus: https://www.youtube.com/watch?v=xURSGISBVkw


Eine bewusste Täuschung bezüglich IS: https://www.youtube.com/watch?v=TH6uWFtMtgs

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen