17.04.2017

Suzanne Barakat: Islamophobie hat meinen Bruder getötet. Setzen wir dem Hass ein Ende. #chapelhillshooting



"Das ist Suzanne Barakat, 28, Ärztin und Aktivistin in San Francisco. Vor einem Jahr hat ein Nachbar ihren Bruder Deah erschossen, seine Frau Yusor und deren Schwester Razan." - www.jetzt.de/das-ist/suzanne-barakat

Es gibt deutsche Untertitel in diesem Video! Einfach einstellen!

Sind diese drei Muslime selbst Schuld daran, dass sie ermordet wurden? In den Kommentaren von diesem Video auf YouTube steht: "Weckt mich auf, wenn 'Islamophobie' mehr Leute getötet hat als der Islam." Morde an unschuldigen Muslimen (X) werden versucht, mit der großen Menge von Terrorismus im Namen des Islam zu relativieren.

Glückwunsch: Wer so denkt, denkt genauso wie die muslimischen Terroristen. Ihr seid Geschwister im Geiste! Es wird betrachtet wie der Punktestand in einem Sport. "Nichtmuslime" gegen "Muslime". Das sind die Bezeichnungen. "Die" terrorisieren uns, also terrorisieren wir auch "die"!

Es waren nicht "die Nichtmuslime", die die Muslime im Irakkrieg bewusst erschossen, vergewaltigt und zu Tode gebombt haben. Es waren einzelne Menschen, und du hast jedes Recht, sie zu hassen bis ans Ende aller Tage. Aber nur diese! Nicht diejenigen, die nichts dafür können.

Es waren nicht "die Muslime", die die Anschläge in Paris, Berlin und Co. gemacht haben. Es waren einzelne Menschen, und du hast jedes Recht, sie zu hassen bis ans Ende aller Tage. Aber nur diese! Nicht diejenigen, die nichts dafür können.


“Und keine Seele wirkt, es sei denn, gegen sich selbst, und keine lasttragende (Seele) soll die Last einer anderen tragen.” (Quran 6:164).

Wer in Kollektiven denkt, denkt wie ein Terrorist.

Wer Zivilisten, egal zu welcher Gruppe sie gehören, nicht als immer und überall unschuldig betrachtet, ist ein Terrorist im Geiste.

Nach jedem neuen Terroranschlag von muslimischen Terroristen hoffen die Islamkritiker/Islamhasser, dass die Menschen "vielleicht endlich aufwachen" und ihnen bei ihrem Islamhass Unterstützung zeigen. Es fallen Sprüche wie "Nach einem Attentat mit über 20 Toten ist meine erste Sorge garantiert nicht Islamophobie!" Wenn sie dann bemerken, dass manche Nichtmuslime weiterhin Muslime verteidigen, verstehen sie die Welt nicht mehr und schreiben wutentbrannt, dass sie fertig damit seien, "für Europa zu kämpfen".

Sie haben da einen Denkfehler. Selbst wenn es noch 500 Attentate in Europa gibt, wird Islamophobie immer noch eine furchtbare zu bekämpfende Sache sein, weil Islamophobie dafür sorgt, dass man Unschuldigen etwas anlastet, was sie nicht getan haben. Wäre Terrorismus im Namen des Islam eine Rechtfertigung für Islamophobie, dann wäre diese schon längst gegeben, denn Attentate gab es bereits vor vielen Jahren, wie der 11. September 2001.

Gerade WEIL ein Terrorakt unfassbar schrecklich ist, ist es falsch, jemanden dafür verantwortlich zu machen, der nichts dafür kann und der das "sogar" genauso schlimm findet.

Islamhasser denken offenbar, das Kämpfen gegen Islamophobie schließe den Hass auf muslimische Terroristen und den Kampf gegen sie aus. Wie ich oben schon schrieb: Du darfst sie bis ans Ende aller Zeiten hassen. Aber nur diese. (Muslimische Terror-Unterstützer denken genauso, dass man den Terrorismus der US-amerikanischen Außenpolitik relativiert, wenn man betont, dass Frank von nebenan nichts dafür kann. Das stimmt nicht!)

DIE TAKTIK NUMMER EINS VON ISLAMHASSERN IST ES, LEUTEN DIE IHNEN NICHT BEDINGUNGSLOS ZUSTIMMEN UND SIE VIELLEICHT SOGAR KRITISIEREN, ZU UNTERSTELLEN, IHNEN SEIEN DIE OPFER VON TERRORISTEN ODER FRAUENUNTERDRÜCKERN EGAL UND SIE WOLLTEN DAS LEID RELATIVIEREN. MIT DIESEM TOTSCHLAGARGUMENT MACHEN SICH ISLAMHASSER "UNKRITISIERBAR"!

Wer denkt, dass der Islam in seinen Quellen Terrorismus befürwortet, dann bitteschön. Dann liegt diese Person zwar falsch, aber mir egal. Aber Diskriminierung oder Mord gegenüber unschuldigen Muslime ist nicht zu entschuldigen.

Wenn du Sachen sagst wie "'Die' dürfen uns töten, und wir dürfen 'die' nicht mal kritisieren?", oder "Muslime töten uns und geben uns die Schuld", dann wünsche ich dir, dass du irgendwann einmal die Fähigkeit bekommst, in komplexen Zusammenhängen nachzudenken. Vielleicht bekommst du diese Fähigkeit durch das Lesen des dritten Bands von der Jugendbuchreihe "Tribute von Panem" und den letzten beiden Filmen dadurch.

PS: Ein weit verbreitetes Phänomen ist außerdem die kindische Behauptung, dass man ja ruhig Unschuldige von "denen" töten darf, weil "die" ja selber auch Unschuldige töten würden.


Dieser Typ denkt genauso wie ISIS. Glückwunsch. Muslimische Terroristen benutzen nämlich auch das kindische Argument "Aber 'die' töten doch auch unsere Frauen und Kinder, also ist es egal, dass der Prophet das verboten hat."

Nochmal: “Und keine Seele wirkt, es sei denn, gegen sich selbst, und keine lasttragende (Seele) soll die Last einer anderen tragen.” (Quran 6:164).

"[Dumme Leute sagen] 'Ja, du willst en Niqab [Gesichtsschleier] tragen, aber ich werde als Schweinefleischfresser bezeichnet!!!!' Hat diese Frau dich als 'Schweinefleischfresser' bezeichnet? 'Ich werd in der U-Bahn überfallen!!!' Bist du von dieser Frau in der U-Bahn überfallen worden? Da siehst du, du hast es mit Leuten zu tun, die sowas von ballaballa sind, dass dir gar nichts mehr dazu einfällt." - Pierre Vogel, hier



Achtung! Sehr schreckliches zu lesen! Ich distanziere mich vom Inhalt!

"Der Mord ist zu verurteilen, allerdings gibt es jetzt eine islamische Gebärmaschine weniger. Ja, das ist zynisch, aber die Moslems haben nun mal allen "Ungläubigen" den Krieg erklärt und wollen mit Waffengewalt und Massenvermehrung die Welt unterwerfen. Da heißt es letztendlich: die oder wir." - Kommentator "aloha" am 2.7.2009 auf der Seite gesamtrechts.wordpress.com























Als man 50 tote Flüchtlinge in einem LKW fand


































































Wenn ihr euch fragt, wo eigentlich der Verfassungsschutz ist (wegen den vielen Screens aus Deutschland) - der stalkt gerade Pierre Vogel.

Immer müssen wir Muslime uns als Opfer darstellen! Unverschämt von uns, ohne Morddrohungen leben zu wollen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten