21.09.2020

Buchempfehlung: "Der Islam und der Westen aus der Perspektive Muhammad Asads" von Safwat M. Halilovic




158 Seiten


Beschreibung:





"Muhammad Asad (arabisch محمد أسد) (* als Leopold Weiss am 2. Juli 1900 in Lemberg, Österreich-Ungarn; † 20. Februar 1992 in Mijas, Spanien) war islamischer Gelehrter, Diplomat und Korrespondent der Frankfurter Zeitung." - https://de.wikipedia.org/wiki/Muhammad_Asad






"Laut Koran, betont Asad, hat Allah vom Menschen keine blinde Unterwerfung verlangt, sondern an seinen Verstand appelliert. Er stand nicht abseits vom menschlichen Schicksal, sondern war 'ihm näher als seine Halsschlagader'*.  Er zog keinen Trennungsstrich zwischen Glauben und sozialem Gebaren, und, was vielleicht noch das Wesentlichste war, er ging nicht von der Voraussetzung aus, dass das Leben mit einem Widerstreit zwischen Stoff und Geist belastet sei und dass deswegen des Menschen Weg zum Licht eine Befreiung der Seele von den Banden des Fleisches erfordere. Jede Art der Lebensverneinung und Selbstkasteiung war vom Propheten verboten worden [...]." (Seiten 67-68)


"Sooft sie (die Muslime) über den Ausspruch des Propheten nachdachten: 'Wenn Gott eine Krankheit erschafft, erschafft er auch ein Heilmittel dafür', wurden sie gewahr, dass der Mensch nach unbekannten Heilmitteln suchen müsste, damit Allahs Willen auf Erden geschähe: und so wurde der medizinischen Forschung Heiligkeit zuteil. Sie lasen den Koranvers: 'Wir erschufen alles Lebendige aus dem Wasser' (El-Enbija, 30)** und in ihrem Bestreben, den Sinn dieser Worte zu erfassen, begannen sie den Ursprung der Lebewesen zu untersuchen und nach ihren Entwicklungsgesetzen zu forschen, und so wurde die Biologie geboren. Der Koran wies auf die Sterne und das Ebenmaß ihrer Bewegungen als Zeugen der göttlichen Allmacht hin: Daraufhin nahmen die Muslime Astronomie und Mathematik mit all dem Enthusiasmus auf, der in anderen Religionen nur dem Gebet vorbehalten blieb." (Seiten 83-84)


Meine Meinung:


Definitiv lesenswert. Ich habe extra das Inhaltsverzeichnis hinzugefügt, damit man weiß, worum es grob geht in dem Buch. Für mich persönlich war jede einzelne Seite interessant. Wer sich fragt, warum so viele Europäer zum Islam konvertieren, muss dieses Buch lesen. Muhammad Asad, auch bekannt als Leopold Weiss, war immerhin auch ein europäischer Konvertit und in diesem Buch erfahren wir, was den Islam so attraktiv für ihn gemacht hat.



*





**


Keine Kommentare:

Kommentar posten