13.09.2017

Ein bisschen die Welt retten!





  • "Die Spende hat einen wundersamen Einfluss auf das Verhindern verschiedener Heimsuchungen, selbst wenn sie von einem Frevler, Tyrannen, ja sogar selbst von einem Ungläubigen, stammt, so wird Allah gewiss ihretwegen verschiedene Heimsuchungen verhindern." — Imam Ibn al Qayyim [Gest. 751 n.d.A] رحمه الله.
  • Urwa b. Al-Zubayr (Allah möge Sich seiner erbarmen) sagte: „Aisha – Allahs Wohlgefallen auf ihr – spendete siebzigtausend (Dirham), während ihr eigener Rock geflickt war. [ibn al-Mubarak in al-Zuhd wal-Raqa’iq] - schams.wordpress.com/2009/08/25/weisheiten-9
  • Ibn Abbas: "Der Prophet hat ein einfaches Leben gelebt, doch wenn es um das Geben ging, hat er einen König in den Schatten gestellt." (Shamail Muhammadiyya 47/336)


Anas ibn Malik berichtete: "Einst ging ich gemeinsam mit dem Gesandten Allahs. Er trug ein mit Stoff aus Nagran angefertigtes Obergewand mit dicken Rändern. Da kam ein Beduine, packte ihn am Kragen und zog heftig daran. Ich blickte auf den Hals des Gesandten Allahs; aufgrund des heftigen Zuges hatte der Kragen seines Kleides eine Spur darauf hinterlassen. Daraufhin sagte der Beduine: 'O Muhammad, befiehl, dass mir etwas von den Gütern Allahs gegeben werden soll!' Da wandte sich der Gesandte Allahs mit seinem Blick zu ihm. Sodann lachte er und befahl, es möge ihm etwas gegeben werden."

Bukhari

Bei Muslim heißt es außerdem:

"Er hat ihn so heftig zu sich gezogen, dass der Prophet Allahs in die Richtung der Brust des Beduinen fiel."

Und:

"Er hat so stark an ihm gezogen, dass sein Obergewand zerriss und die Nahstellen am Hals des Gesandten hängen blieben."

(Anmerkung: Auch die Tatsache, dass er ihn einfach "Muhammad" nannte, war respektlos.)


Es überliefert Abu Huraira (r), dass der Prophet (s) sagte: "Sieben genießen den Schutzschatten (des Thrones) Allahs (am Jüngsten Tag), wenn es keinen Schatten gibt außer Seinem Schutzschatten:

1) Ein gerechter Herrscher;
2) ein junger Mann, der seine Jugend mit Anbetung und Dienst für Allah, den Allmächtigen und Erhabenen, verbrachte;
3) der, dessen Herz ständig mit der Moschee verbunden ist;
4) zwei Personen, die einander um Allahs willen lieben - sie haben sich zusammengetan um Seinetwillen und trennten sich um Seinetwillen;
5) jemand, der von einer bezaubernden und hübschen Frau zur Sünde eingeladen wird, es aber verweigert, indem er sagt, er fürchte Allah;
6) einer, der Sadaqa gibt, ohne viel Aufsehens zu machen, so dass seine linke Hand nicht weiß, was seine rechte Hand gegeben hat;
und
7) einer, der sich Allahs erinnert in Einsamkeit, so sehr, dass seine Augen überfließen (von Tränen)." (Al-Bukhari und Muslim)


  • Abdullah Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Der Muslim ist des Muslims Bruder. Ihn darf er weder unterdrücken noch zugrunde gehen lassen. Wer seinem Bruder in der Not beisteht, dem steht Allah in seiner eigenen Not bei. Und wer einem Muslim eine Sorge abnimmt, dem nimmt Allah eine Sorge von den Sorgen am Tage der Auferstehung ab. Und wer einen Muslim nicht bloßstellt, den stellt Allah nicht bloß am Tage der Auferstehung.“ (Vgl. Rassoul, Muhammad Ahmad: Die Brüderlichkeit im Islam, Islamische Bibliothek, Köln, sowie Hadith Nr.6951) [Sahih Al-Bucharyy Nr. 2442]
  • Was immer ihr an Gutem spendet, das ist für euch selbst, und ihr (sollt) nicht spenden, es sei denn aus Verlangen nach dem Angesicht Allāhs. Und was immer ihr an Gutem spendet, das soll euch voll zurückerstattet werden, und es soll euch kein Unrecht zugefügt werden. (2:272) (Dies ist) für die Armen, die auf dem Weg Allāhs (daran) gehindert werden, sich frei im Land zu bewegen. Der Unwissende hält sie für reiche wegen (ihrer) Zurückhaltung. Du aber erkennst sie an ihrem Auftreten. Sie betteln die Menschen nicht aufdringlich an. Und was immer ihr an Gutem spendet, wahrlich, Allāh weiß es. (2:273) Diejenigen, die ihr Vermögen bei Nacht und Tag, geheim oder offen, spenden - denen ist ihr Lohn von ihrem Herrn (gewiss), und sie brauchen keine Angst zu haben noch werden sie traurig sein. (2:274)
  • Der Gesandte Allahs führte seinen Zeige- und Mittelfinger zusammen und sagte: "Ich und derjenige, der sich um eine Waise kümmert, werden im Paradies so sein" (Bukhari)
  • Ibn ‘Abbās sagte: ”Der Gesandte Allāhs, Allāhs Segen und Friede auf ihm, war der Großzügigste unter allen Menschen, und den Höhepunkt seiner Großzügigkeit erreichte er im Ramaḍān, wenn ihm Gabriel begegnete. Diese Begegnung mit ihm fand in jeder Ramaḍān-Nacht statt; denn Gabriel pflegte ihn zu jener Zeit im Qur’ān zu unterweisen. Wahrlich, der Gesandte Allāhs, Allāhs Segen und Friede auf ihm, war mit dem Hergeben von guten Dingen schneller als der unhaltbare Wind.“ - Sahih Al Bukhari 0006
  • Hadith: „Die Spende (al-Sadaqa) löscht die Sünden, wie das Wasser das Feuer löscht.“ (von At-Tirmidhi überliefert)
  • Hadith: "Ernährt die Hungrigen, besucht die Kranken und befreit die Gefangenen." - Sahih al-Bukhari 5649
  • “Wenn ihr Almosen offenkundig gebt, so ist es angenehm, und wenn ihr sie verbergt und sie den Armen gebt, so ist es besser für euch und sühnt eure Missetaten. Und Allah ist eures Tuns kundig.” [2:271]
  • O ihr, die ihr glaubt, spendet von dem Guten, das ihr erwarbt, und von dem, was Wir für euch aus der Erde hervorkommen lassen, und sucht darunter zum Spenden nicht das Schlechte aus, das ihr selber nicht nähmt, ohne dabei die Augen zuzudrücken; und wisst, Allāh ist Reich und Gepriesen. (2:267) Satan droht euch Armut an und befiehlt euch Schändliches, Allāh aber verheißt euch Seine Vergebung und Huld. Und Allāh ist Allumfassend und Allwissend. (2:268)
  • Ihr werdet das Gütigsein nicht erlangen, solange ihr nicht von dem spendet, was ihr liebt; und was immer ihr spendet, seht, Allāh weiß es. (3:92)
  • 552 - Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: "Ein Mann sagte: Heute Abend gebe ich doch ein Almosen. Er nahm das Almosen mit und ging heraus. Dann legte er es in die Hand einer Hure. Am Morgen sagten (die Leute): Gestern Abend wurde einer Hure ein Almosen gegeben. Da sagte er: O Allah mein Gott, Dein ist alles Lob, (dass ich jemandem ein Almosen gab), auch wenn es für eine Hure ist. Ich gebe doch ein (anderes) Almosen. Er nahm das Almosen mit und ging heraus. Dann legte er es in die Hand eines Reichen. Am Morgen sagten die Leute: Gestern Abend wurde einem Reichen ein Almosen gegeben. Da sagte er: O Allah mein Gott, Dein ist alles Lob, (dass ich jemandem ein Almosen gab), auch wenn es für einen Reichen ist. Ich gebe doch ein anderes) Almosen. Er nahm das Almosen mit und ging heraus. Dann legte er es in die Hand eines Diebes. Am Morgen sagten die Leute: Gestern Abend wurde einem Dieb ein Almosen gegeben. Da sagte er: O Allah, Dein ist alles Lob, dass ich einer Hure, einem Reichen und einem Dieb Almosen gab. Da kamen (die Engel) zu ihm, und ihm wurde gesagt: Dein Almosen wurde (von Allah) angenommen. Was die Hure betrifft, vielleicht enthält sie sich damit der Hurerei. Vielleicht der Reiche lässt sich ermahnen und spendet aus dem, was Allah ihm gegeben hat. In Bezug auf den Dieb, vielleicht enthält er sich damit des Diebstahles." (Bukhari, Muslim, Nasaî und Ahmad Ibn Hanbal)
  • Adi ibn Hatim (radiALLAHU anhu) berichtet, dass der Gesandte Allahs (sallALLAHU alayhi wa salam) sagte: "Schützt euch vor dem Feuer der Hölle, auch wenn es nur mit einer halben Dattel (als Almosen) ist; und wer nicht einmal das findet, sollte wenigstens ein gutes Wort sprechen." (Al-Bukhari und Muslim) [Riyad us-Salihin Nr. 693]
  • [34:39] Sprich: "Wahrlich, mein Herr erweitert und beschränkt dem von Seinen Dienern die Mittel zum Unterhalt, dem Er will. Und was immer ihr spendet, Er wird es ersetzen; und Er ist der beste Versorger."
  • Und sie geben Speise - und mag sie ihnen (auch) noch so lieb sein - dem Armen, der Waise und dem Gefangenen (76:8), (indem sie sagen:) ”Wir speisen euch nur um Allāhs willen. Wir begehren von euch weder Lohn noch Dank dafür. (76:9) Wahrlich, wir fürchten von unserem Herrn einen finsteren, unheilvollen Tag.“ (76:10) Darum wird Allāh sie vor dem Übel jenes Tages bewahren und ihnen Herzensfreude und Glückseligkeit bescheren. (76:11)
  • "Ihr werdet Frömmigkeit nicht erlangen, ehe ihr nicht von dem spendet, was ihr liebt." (Quran 3:92)


Links:


Keine Kommentare:

Kommentar posten