28.06.2017

Buchempfehlung: "Koran für Dummies" von Sohaib Sultan




336 Seiten

Beschreibung im Internet:

Erkennen Sie die Weisheit und die Kraft der heiligen Schrift der Muslime. Der Autor Sohaib Sultan ist fasziniert von der Schönheit und Kraft des Korans und seine Überzeugung schlägt sich in diesem Buch nieder. Was wissen Sie über den Koran? Vielleicht nicht mehr, als dass er Leitfaden für das tägliche Leben der Muslime ist, in manchen Ländern sogar Grundlage für die Rechtsprechung. Sohaib Sultan berichtet, wie der Koran Mohammed offenbart wurde und welche unterschiedlichen Auslegungen es gibt. Dieses Buch führt Sie als Leser in die unbekannte, filigrane Gedankenwelt des Korans ein.

Sohaib Sultan ist Autor zahlreicher Bücher. Er hat den Koran und Islamwissenschaften bei islamischen Gelehrten in den USA und Saudi-Arabien studiert.


Meine Meinung:

Kritikpunkte:

  • Auf Seite 137 wird behauptet, dass einige islamische Gelehrte die Auffassung vertraten, dass "die reinen Lehren anderer Religionen, wie zum Beispiel Teile der Lehren Buddhas, allgemein gültig seien". Was genau ist damit gemeint? Freundlich sein oder an die Wiedergeburt glauben?
  • Auf Seite 145 wird behauptet, dass Jesus eines natürlichen Todes starb. Es sei auch möglich, dass er zwar gekreuzigt wurde, aber dabei nicht starb. Beides falsch: Jesus ist laut islamischer Sicht noch nie gestorben. Das wird er tun, wenn er das zweite Mal auf Erden erscheint. Allerdings gibt es auch diese Meinung: http://dailyhadith.abuaminaelias.com/2012/09/04/al-wahb-jesus-was-made-to-die-for-three-days-then-he-was-resurrected-then-he-ascended-to-heaven/
  • Auf Seite 160 wird behauptet, dass die Hölle "nicht notwendig ewig" sei. Sie wird ewig existieren, allerdings werden Muslime, die in ihr landen, irgendwann heraus kommen.
  • Auf Seite 164 wird der Vers 2:62 erwähnt, ohne genau zu erklären, wie er gemeint ist. Er bedeutet nur, dass die Juden, Christen und Sabäer VOR dem Islam, die den wahren Botschaften der Propheten vor Muhammad folgten, gerettet sind. Schade, denn auf Seite 169 steht richtigerweise: "Der Koran behandelt Fragen nicht zusammenhängend bzw. thematisch. Zitiert man also einen einzelnen Vers zu einem bestimmten Thema, ohne dabei Verse von anderen Suren einzubeziehen, entsteht kein Gesamtbild."
  • Auf Seite 165 steht "Laut Koran liegt es nicht in der Verantwortung der Muslime, andere zu richten - auch dann nicht, wenn der Glaube und die Handlungen aus theologischer Sicht dem islamischen Lebensweg widersprechen." - Was genau ist damit gemeint?
  • Auf Seite 166 steht: "Als Kafir verdammte Menschen weisen den Koran zurück, obwohl sie wissen, dass er wahr ist." - Wir bezeichnen alle Nichtmuslime als "Kuffar". Nochmal: "Kafir", bzw. im Plural "Kuffar" ist kein Schimpfwort. Die jüdische Bezeichnung "Goi" (Pl. "Goyim") für Nicht-Juden ist auch kein Schimpfwort. https://de.wikipedia.org/wiki/Goi_(Nichtjude) Seite 211 ist deshalb auch leider falsch. Ja, nur diejenigen, die die Botschaft des Islams kennen und sie bewusst ablehnen, sind Kuffar. Ja, manche können sogar Muslime sein, ohne es zu wissen. Aber wir können nicht wissen, ob das auf Nichtmuslim XY zutrifft oder nicht, deshalb nennen wir alle Nichtmuslime "Kuffar". Das ist aber immer noch keine Beleidigung. Und es bedeutet immer noch nicht "Ungläubiger".
  • Auf Seite 167 steht: "Im Koran werden nur jene 'Leute der Schrift' verdammt, die zwar wissen, dass er wahr ist, seiner Botschaft, den Propheten Mohammed und seine Anhänger jedoch trotzdem ablehnen [...]." - Nein, sondern alle, die von seiner Botschaft klar erfuhren und sie ablehnten.
  • Auf Seite 192 wird behauptet: "Verliert jemand die Geduld, streitet, erzählt Lügen oder spricht Obszönes, dann ist sein Fasten ungültig." - Falsch, es wird lediglich die Belohnung verringert.
  • Auf Seite 168 wird behauptet, dass der Koran zu "religiösem Pluralismus" "ermutigt". Wie genau ist das zu verstehen?
  • Hadithe werden außerdem ohne Quelle genannt, finde das immer sehr blöd.
  • Auf Seite 233 hätte man noch deutlicher darauf eingehen können, dass das Kopftuch Pflicht ist.
  • Auf Seite 255 steht "Arm und Reich sind gleich". Wo nimmt man den Beweis her, dass der Islam das befürwortet?

Bei dieser langen Liste von Kritikpunkten ist es bestimmt wieder einmal auf den ersten Blick verwirrend, dass ich dieses Buch empfehle, aber ansonsten ist es tatsächlich sehr, sehr gut und absolut empfehlenswert für jeden da draußen.

Schau dir unbedingt das Inhaltsverzeichnis an (bei "Leseprobe"): http://www.buecher.de/shop/allgemein/koran-fuer-dummies/sultan-sohaib/products_products/detail/prod_id/39587860

Ein vollständiges Buch, das glücklicherweise - genau wie "Islam für Dummies" (hier meine Empfehlung: KLICK) - in Bücherläden zu finden ist.

Es ist vollgepackt mit WISSEN!

Die "Für Dummies"-Reihe hat wieder einmal Klasse bewiesen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen