01.04.2017

Dawa: 3 Ratschläge!

Ich habe Ratschläge an Geschwister, die in der Dawa tätig sind. Mit Dawa meine ich jetzt nicht unbedingt das organisierte und professionell durchgeführte Missionieren, sondern auch alles, was irgendwie mit dem Verteidigen des Islam und den Muslimen zu tun hat, so klein wie es auch scheinen mag.



01. Vergiss nicht, dass dein Lohn bei Allah سبحانه و تعالى unabhängig davon ist, ob du Erfolg hast!

Denn recht leiten kann nur Allah سبحانه و تعالى. Ein Vorurteil über den Islam bei Nichtmuslim Y entfernen kann nur Allah سبحانه و تعالى. Jemandem Wissen geben kann nur Allah سبحانه و تعالى. Es gibt keine Macht noch Kraft außer bei Allah سبحانه و تعالى. Wenn man das verinnerlicht, dann stresst man sich nicht angesichts der Frage, ob man genug erreicht mit seinem Engagement - denn es ist oft anstrengend.


02. Vergiss nicht, dass du sehr wohl Erfolg hast!

Selbst wenn du Nichtmuslimen als sehr freundlicher Mensch erscheinst, hast du schon einen Erfolg erzielt. Gestern hatte ich wieder so ein Gefühl der Ohnmacht angesichts der Hetze im Internet mitsamt ihren Aufrufen zum Mord an Muslimen. Ungefähr eine Stunde später hatte ich im Real-Life großen Erfolg bei der Dawa.

Ein Gedankengang: Vielleicht haben die englischsprachigen Prediger, die Pierre Vogel zum Videos machen inspiriert haben, gedacht, dass sie wenig erreichen. Doch sie inspirieren Pierre Vogel zum Verteidigen des Islam, und Pierre Vogel inspiriert andere zum Verteidigen des Islam und diese wiederum inspirieren weitere und immer so weiter.


03. Du brauchst unbedingt eine weitere Beschäftigung!

Ich habe mal in "Selbstmotivation - Wie sie dauerhaft leistungsfähig bleiben" über sogenannte Interessen- und Einflussbereiche gelesen.

Es gibt einmal den Interessen-Bereich, und das sind Dinge wie Krieg in der Welt, wie das Wetter wird, wer im Fußball gewinnt, usw. Hier haben wir 0 % Einfluss.

Dann haben wir den Einfluss-Bereich, in welchem wir etwas Einfluss haben, jedoch nie zu 100 %. Zum Beispiel, ob wir eine glückliche Ehe führen, gesund bleiben oder uns gut mit unserem Vorgesetzten verstehen.

Und dann gibt es noch einen Bereich. Den ICH-Bereich. Dort haben wir 100 % Einfluss. Ob du dein Wunschgewicht hältst, liegt zu 100 % in deiner Macht. Ob du dich weiterbildest oder beruflich weiterentwickelst, das liegt auch zu 100 % in deiner Macht. Und um es auf den Islam auszuweiten: Deine Gebete zu verbessern, liegt zu 100 % in deiner Macht. Auf Sünden zu verzichten liegt zu 100 % in deiner Macht. Aber ob du Erfolg in der Dawa hast, das liegt nicht zu 100 % in deiner Macht. Letztendlich bestimmt Allah سبحانه و تعالى natürlich auch, wie dein Gewicht ist oder deine berufliche Entwicklung. Denn nichts geschieht ohne Seine Zustimmung. Aber dennoch ist es so, dass man auf diese Dinge eher Einfluss hat als auf die Dinge im Einfluss-Bereich, und auf jeden Fall mehr als auf jene im Interessen-Bereich.

Die Geschichte in diesem Video verdeutlicht, dass es keinen Widerspruch gibt zwischen der Bereitschaft, Einsatz zu zeigen für die Religion, und der Erkenntnis, dass nur Allah سبحانه و تعالى Macht hat: derperfekteislam.de - Warnung: Die Trump-Ära und wie man die schlimmste Falle von allen vermeiden kann.

Um zum eigentlichen zurückzukommen: Mindestens ein Bereich in deinem Leben sollte ein ICH-Bereich sein. Du brauchst (!) das Gefühl von Einfluss, von Kontrolle und von der Fähigkeit, etwas auf jeden Fall erreichen zu können, denn wenn dieses nicht da ist, fühlt man sich allem ausgeliefert und spürt eine Ohnmacht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten