04.08.2016

Buchempfehlung: "Die Geschichten der Propheten" von Ibn Kathir



542 Seiten


Klappentext:

Die Geschichten der tugendhaften Propheten sind lehrreich. Ihr gerader Lebensweg und ihre reine Lebensweise sind Wegweiser für alle Menschen, selbst für einen Denker oder Reformer, würdig, befolgt zu werden und dadurch Rechtleitung zu erfahren. In all ihren Taten, Verhaltensweisen und Handlungen sind sie als Vorbild zu sehen und zu nehmen. Die Propheten sind nämlich durch das Auge Allahs erzogen. Im Qur'an werden die Geschichten der Propheten nicht mit der Absicht erzählt, die Gemüter zu unterhalten oder die Menschen zu vergnügen, vielmehr sind Lehren und Ermahnungen, Ziel und Sinn: "In ihren Geschichten liegt führwahr eine Lehre für diejenigen, die einen Verstand haben (...) (111)" (12. Yusuf). Sie regen zum Nachdenken an und ermutigen, den Weg der Propheten einzuschlagen, um das Recht zu bewahren und die Botschaft auszurichten. Hieraus schöpft der gläubige Mensch Willensstärke und festigt seinen Glauben.

Isma'il ibn 'Umar ibn Kathir ibn Dau' ibn Kathir ibn Dau' ibn Zar' wurde im Jahr 701 n. H./1300 n.d.Z. in Magdal in der Nähe von Basra im heutigen Irak geboren. Er erwarb sich einen Ruf als schafiitischer Rechtsgelehrter, Qur'anexeget und Geschichtsschreiber und verfasste eine Reihe unvergesslicher wie umfassender Werke. Zu seinen Wissenschaftsbereichen gehörten auch die Überprüfung der Hadit-Übermittler und der Argumentationsführung. Ferner war er als Gelehrter tätig, erteilte Fatwas (islamische Rechtsgutachten) und führte wissenschaftliche Disputationen durch. Als Wissenschaftler und Rechtsgelehrter hatte er den Beinamen 'Imad-ud-Din (Stütze der Religion) erworben, ist aber in der Nachwelt unter dem Namen ibn Kathir bekannt geworden. Er starb 774 n.H. in Damaskus, nachdem er kurz davor sein Augenlicht verloren hatte.


Ausschnitte aus der Einleitung:

“Ibn Katir reiht in diesem Werk keine Erzählungen über die Propheten aneinander. Es handelt sich vielmehr [...] um eine wissenschaftliche Abhandlung, in der er kritisch, editorisch und interpretatorisch vorgeht. [...] Ibn Katir fügt in diesem Werk die verschiedenen alt- und neutestamentarischen mit den islamischen Berichten und Überlieferungen zusammen und stellt sie einander gegenüber.”


Meine Meinung:

WOW. Das nenne ich ein Buch. Eines meiner absoluten Lieblingsbücher.

Dieses extrem große und dicke Buch ist sehr wissenschaftlich, und mein detailverliebtes Herz springt vor Freude, wenn es bemerkt, dass selbst über die genaue Anzahl der Stockwerke in der Arche Noah عليه السلام diskutiert wird.

Trotzdem ist es so leicht zu lesen - was definitiv hervorzuheben ist. Ich finde nicht, dass man vorher Grundwissen über die Propheten haben muss.

Obwohl diese wissenschaftliche Abhandlung natürlich nicht wie ein Roman geschrieben ist, hat man - wie in solch einem oft der Fall - das Gefühl, live dabei zu sein. Durch dieses Buch habe ich die Propheten, Friede sei auf ihnen allen, noch mehr lieben gelernt als zuvor schon.

In diesem tollen Werk ist quasi das Alte Testament und das Neue Testament drin. Weil dort über alle tollen Propheten berichtet wird. Als ich letztens so das Buch betrachtete, kam mir das in den Sinn. Und dann dämmerte mir: Wir Muslime haben das. Und noch so viel mehr, da es dann einen weiteren Propheten gab, Muhammad صلى الله عليه و سلم natürlich. Wir haben einfach so viel, in das man eintauchen kann.

Bis jetzt habe ich nur ein Buch über die Propheten empfohlen, und zwar dieses hier "Prophetengeschichten aus dem Koran". Da ich bereits erwähnte, dass man meiner Meinung nach für “Die Geschichten der Propheten von ibn Katir” kein Grundwissen über die Propheten braucht, wäre wohl der einzige Vorteil, den "Prophetengeschichten aus dem Quran" hat, dass es nicht so lange dauert, dieses zu lesen, denn dafür braucht man beim anderen schon etwas. Auch wenn man ein Fan von dicken Büchern ist - es geht auch um die Höhe.

Ein MUSS! Auch für Nichtmuslime!


So etwas süßes kann man in diesem Buch finden. Omg, wie süüüß! Hahaha!



Keine Kommentare:

Kommentar posten