30.07.2016

Ikhlas



Ikhlas - Aufrichtigkeit - bedeutet, dass man gute Taten einzig und alleine deshalb vollbringt, um Allahs سبحانه و تعالى Wohlgefallen zu erlangen.


"Zu den ersten unter den Menschen, über die am Tage der Auferstehung gerichtet wird, gehört ein Mann, der als Märtyrer starb. Er wird vorgeführt, und während Allah ihm Seine Huld an ihn vorhält gibt er diese zu. Allah spricht dann zu ihm: 'Was hast du damit gemacht?' Er antwortet: 'Ich kämpfte für Dich bis ich als Märtyrer fiel.' Allah spricht: 'Du lügst, vielmehr hast du gekämpft, damit die Leute dich als mutig bezeichnen, und es geschah auch so.' Darauf wird der Befehl gegen ihn erteilt, und er wird auf seinem Angesicht fort geschleift und ins Feuer geworfen.

Ferner ein Mann, der Wissen erwarb, es anderen lehrte und den Quran rezitierte. Er wird vorgeführt, und während Allah ihm Seine Huld an ihn vorhält gibt er diese zu. Allah spricht dann zu ihm: 'Was hast du damit gemacht?' Er antwortet: 'Ich habe Wissen erworben und es anderen gelehrt, und ich rezitierte Deinetwegen den Quran.' Allah spricht: 'Du lügst, vielmehr hast du das Wissen erworben, damit die Leute dich als gelehrsam bezeichnen, und du rezitiertest den Quran, damit die Leute dich als Quran-Kenner bezeichnen, und es geschah auch so.' Darauf wird der Befehl gegen ihn erteilt, und er wird auf seinem Angesicht fort geschleift und ins Feuer geworfen.

Ferner ein Mann, dem Allah reichliche Gabe bescherte und von allen Arten an Gütern hatte. Er wird vorgeführt, und während Allah ihm Seine Huld an ihn vorhält gibt er diese zu. Allah spricht dann zu ihm: 'Was hast du damit gemacht?' Er antwortet: 'Ich habe keine Gelegenheit, in welcher Du das Spenden liebst, versäumt, ohne dass ich dabei Deinetwegen gespendet habe.' Allah spricht: 'Du lügst, vielmehr hast du es getan, damit die Leute dich als wohltätig bezeichnen, und es geschah auch so.' Darauf wird der Befehl gegen ihn erteilt, und er wird auf seinem Angesicht fort geschleift und ins Feuer geworfen."

Die meiste Angst habe ich persönlich davor, Dinge für mich selbst zu tun als für Allah سبحانه و تعالى. Wenn man z. B. gerade ein islamisches Buch zu Ende gelesen hat und es dann ins Bücherregal stellt, dann ist das so ein schönes Gefühl von Produktivität. Und ich bin süchtig nach diesem Gefühl.

Und die Geschichte, die Marcel vom Programmieren erzählt, kommt mir auch ziemlich bekannt vor. Ich bezweifle, dass ich immer Ikhlas hatte, als ich die Verse und Hadithe-Bilder bastelte, denn es machte einfach Spaß.

Ich glaube, speziell beim Arabisch lernen wird das ein Problem sein. Möge Allah سبحانه و تعالى mir und uns allen Ikhlas geben.

Wenn ich so drüber nachdenke... Wenn ich Entwicklungshelferin wäre oder so, dann würde ich vermutlich auch die ganze Zeit darüber nachdenken, ob ich das nun aus Ikhlas mache, oder für mich selbst, damit ich das Gefühl habe, dass mein Leben sinnvoll verbracht wird, oder so. Es ist schwierig, das zu erklären.

Seufz, naja. Ein Alarmsignal wäre es, wenn man fest davon überzeugt wäre, immer Ikhlas zu haben.


Nicht immer haben die "Verse und Hadithe"-Bilder einen Zusammenhang mit dem Thema des Artikels. Es muss einfach ein Bild als Vorschau geben, damit mein Design gut aussieht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten