12.10.2014

Verse und Hadithe

Die meisten Verse und Hadithe hier sind von mir gebastelt mit Bildern von pixabay.com/de und der Quranübersetzung von Muḥammad Ibn Aḥmad Ibn Rassoul.

Gerne könnt ihr sie verbreiten, ein Link zu meinem Blog wäre zwar schön, ist aber nicht notwendig - aber fügt bitte nicht euer eigenes Logo/eure eigene Signatur darüber ein, bearbeitet die Bilder einfach gar nicht.


Hier sind die Bilder auch:


Ein Hadith:

Es überliefert Abu Huraira (r), dass der Gesandte Allahs (s) sagte: Allah, der Allmächtige und Erhabene, spricht: "Ich bin im Denken Meines Dieners gegenwärtig, und Ich bin bei ihm, wann immer er Meiner gedenkt." Des weiteren sagte der Prophet (s): "Bei Allah! Er freut sich über die Reue eines Seiner Diener mehr als einer von euch, der etwas wiederfindet, was er in der Wüste verloren hatte."*** Allah sagt: "Wer sich Mir eine Spanne nähert, dem komme Ich um eine Elle entgegen, und Wer Mir eine Elle entgegenkommt, dem komme Ich die Weite seiner ausgestreckten Arme entgegen. Und wenn er gehend zu Mir kommt, laufe Ich ihm entgegen." (Al-Bukhari und Muslim) *** Vergl. Hadith Nr. 0015. [Riyad us-Salihin Nr. 440]


Noch ein Hadith:

Anas (r) überliefert, dass er den Gesandten Allahs (s) sagen hörte: Allah, der Erhabene hat gesagt: "Oh Sohn Adams! Gewiss werde Ich dir vergeben, solange du Mich demütig darum bittest und (auf Vergebung) hoffst, was auch immer du getan haben magst. Oh Sohn Adams, sogar wenn deine Sünden bis zum Himmel reichen, und du Mich um Vergebung bittest, werde Ich dir vergeben. Oh Sohn Adams, wenn du zu Mir kämest mit einer Welt voller Sünden, und Mich träfest, ohne dass du mir etwas beigesellt hast, würde Ich dir gewiss in gleichem Maße Verzeihung entgegenbringen." (At-Tirmidhi) Dies ist ein guter Hadith (hasan). [Riyad us-Salihin Nr. 442]


Noch ein Hadith:

Allah sagt in einem heiligen Hadith: “Oh meine Diener, wahrlich, Ich habe mir selbst die Ungerechtigkeit verboten und Ich habe sie unter euch verboten, so unterdrückt euch nicht, oh meine Diener, jeder von euch ist verloren, außer derjenige, den Ich Recht leite, so bittet Mich um Rechtleitung und Ich werde euch Recht leiten, oh meine Diener, ihr seid alle hungrig außer diejenigen, denen Ich zu speisen gebe, so bittet Mich um Speise und Ich werde euch speisen, oh meine Diener, ihr seid alle nackt außer diejenigen, denen Ich Kleidung gebe, so bittet Mich um Kleidung und Ich werde euch kleiden, oh meine Diener, ihr fehlt am Tage und in der Nacht doch vergebe Ich allein alle Sünden, so bittet Mich um Verzeihung und Ich werde euch verzeihen, oh meine Diener, ihr werdet nicht in Meinem Maße schaden zufügen können und Mir also nicht schaden noch werdet ihr in Meinem Maße nützen können, so werdet ihr auch Mir nicht nützen können, oh meine Diener, wenn der erste und letzte unter euch und die Menschen und Ğinn alle so fromm wären wie der frömmste Mann unter euch, so würde das nichts an Meinem Besitz vermehren, oh meine Diener, wenn der erste und letzte unter euch, die Menschen und Ğinn so schlecht wären wie der frevelhafteste Mann unter euch, so würde dies Meinen Besitz nicht schmälern, oh meine Diener, wenn der erste und letzte unter euch und die Menschen und Ğinn sich an einem Platz versammeln würden und Mich bitten würden und Ich jedem geben würde, worum er bat, so würde dies nur soviel von Meinem Besitz schmälern, wie die Nähnadel die Wassermenge des Ozeans verringert, wenn sie darin eingetaucht wird, oh meine Diener, es sind nur eure Taten die Ich für euch zähle und die Ich euch zur Verfügung stelle, wer also Gutes vorfindet, der soll Allah loben und wer Schlechtes vorfindet, der soll nur sich selbst tadeln.” (Sahih Muslim, Hadith Nr. 2577)


Noch ein Hadith:

Anas ibn Malik berichtete: "Einst ging ich gemeinsam mit dem Gesandten Allahs. Er trug ein mit Stoff aus Nagran angefertigtes Obergewand mit dicken Rändern. Da kam ein Beduine, packte ihn am Kragen und zog heftig daran. Ich blickte auf den Hals des Gesandten Allahs; aufgrund des heftigen Zuges hatte der Kragen seines Kleides eine Spur darauf hinterlassen. Daraufhin sagte der Beduine: 'O Muhammad, befiehl, dass mir etwas von den Gütern Allahs gegeben werden soll!' Da wandte sich der Gesandte Allahs mit seinem Blick zu ihm. Sodann lachte er und befahl, es möge ihm etwas gegeben werden."

Bukhari

Bei Muslim heißt es außerdem:

"Er hat ihn so heftig zu sich gezogen, dass der Prophet Allahs in die Richtung der Brust des Beduinen fiel."

Und:

"Er hat so stark an ihm gezogen, dass sein Obergewand zerriss und die Nahstellen am Hals des Gesandten hängen blieben."

(Anmerkung: Auch die Tatsache, dass er ihn einfach "Muhammad" nannte, war respektlos.)


Noch ein Hadith:

`Abbas Ibn Sahl Ibn Sa`d berichtete: „Ich hörte Ibn Az-Zubair, als er auf dem Podest stand und folgendes predigte: „O ihr Menschen, der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, pflegte wahrlich folgendes zu sagen: "Wenn dem Sohn Adams ein Tal voll Gold gegeben worden wäre, hätte er gern ein zweites dazu gehabt und wenn ihm ein zweites gegeben worden wäre, so hätte er gern ein drittes dazu gehabt. Und nichts kann die Bauchhöhle des Sohnes Adams füllen außer Sand und Allah wendet Sich demjenigen mit Vergebung Gnädig zu, der sich reumütig von seinen Schlechtigkeiten fernhält."“ [Sahih Al-Bucharyy Nr. 6438]

Allahu Alam, ob es hier nur um Gold geht oder ob es auch eine Metapher sein könnte. Wäre dies eine Metapher, so sehe ich es oft an mir und anderen. Du kriegst eine hohe Position in deinem Job? Du willst eine noch höhere. Du nimmst ab und fühlst dich attraktiver? Du willst noch mehr gutes Aussehen. Du hast einen liebenden Ehepartner? Du willst, dass er noch besser ist und Eigenschaft XY hat.


Noch ein Hadith:

Zahir, ein bedürftiger, behinderter und alter Beduine, verkaufte einst seine Waren auf dem Markt. Der Prophet, Friede und Segen auf ihm, wollte ihn überraschen und legte seine Arme um ihn. Zahir, Allahs Wohlgefallen auf ihm, drehte sich hin und her um herauszufinden, wer ihn umarmt. Sobald er sah, dass es der Prophet war, stand er still und umarmte ihn. Der Prophet rief im Markt aus Spaß den Vorbeigehenden zu: "Wer will diesen Mann kaufen?" Lachend und immer noch in den Armen des Propheten erwiderte Zahir: "Ich kann nichts anbieten, niemals würde mich jemand kaufen" (aufgrund seines Alters und seiner Behinderung). Der Prophet sagte zu ihm: "Aber bei Allah bist du unbezahlbar und von unschätzbarem Wert!" (Sunan al-Kubra by al-Bayhaqee 10/248)


Noch ein Hadith:

The Prophet (pbuh) said: "The most beloved people to Allah are the most beneficial, and the most beloved action to Allah is the happiness you bring to a Muslim, or that you relieve him from hardship, or that you pay off his debt, or that you caste away hunger from him.

And indeed to walk with my Muslim brother helping him fulfill a need is more beloved to me than to devote myself in seclusion in the Masjid (worshipping Allah) for a month.

And whoever holds back his anger Allah will conceal his shortcomings.

And whoever represses (his) fury, while having the ability to act upon it, Allah will fill his heart with satisfaction on the Day of Judgment.

And whoever walks with his Muslim brother helping him fulfill a needs until he completes it, Allah will keep his feet firm on the Day of Judgment. Indeed bad manners corrupt actions just like vinegar corrupts honey."

Source: Saheeh Al-Jaam'ee (176) Authenticated by Imam Albaani

...

Noch ein Hadith, gefunden bei Yasmin Mogahed:

This explains why we sometimes feel inexplicably drawn to other souls--even those we just met:

The Prophet (pbuh) said: "The souls are (like) an army joined (in the world of spirits) whichever souls knew each other (in that world) are attracted towards each other (in this world) and whichever remained distant and indifferent (there) are disinterested to each other (in this world)" (Saheeh al-Bukhaari, Kitaab Ahaadeeth al-Anbiyaa’, Baab al-Arwaah junood mujannadah).

Commentary: "Ibn Hajar (may Allaah have mercy on him) said in his commentary on the hadeeth: “Concerning the phrase ‘Souls are like conscripted soldiers…’ al-Khattaabi said: ‘This may refer to their similarity as regards good or evil, righteousness or corruption. Good people are inclined towards other good people, and evil people are similarly inclined towards other evil people. Souls feel affinity with others according to the nature in which they were created, good or evil. If souls’ natures are similar, they will get along, otherwise they will not be on good terms with one another. It could be that what is being referred to is the beginning of creation in the realm of the unseen when, it is reported, souls were created before bodies, and used to meet one another and express their pessimism about the future. When souls have entered bodies (come to the physical realm) they may recognize one another from the past, and may be on friendly terms or otherwise based on that past experience.” ...

"Al-Khattaabi and others said: this getting along with one another has to do with what Allaah decreed from the outset about the ultimate destiny of souls, whether they will be among the blessed [in Paradise] or the doomed [in Hell]. Souls are of two opposing kinds, and when they meet in this physical world, they will either love or hate one another depending on the way they were created. Good souls will be inclined towards other good souls, and evil souls will be inclined towards other evil souls. And Allaah knows best."

http://islamqa.com/en/ref/3864/soul

...

Allaah, the Exalted, informs us that Moosaa and Harun pleaded to Him, expressing their grievance to him:

﴾إِنَّنَا نَخَافُ أَن يَفْرُطَ عَلَيْنَآ أَوْ أَن يَطْغَى﴿

Verily, we fear lest he should hasten to punish us or lest he should transgress.

They meant that Fir`awn might seize them unexpectedly with a punishment, or transgress against them by tormenting them, when they actually did not deserve it.

﴾قَالَ لاَ تَخَافَآ إِنَّنِى مَعَكُمَآ أَسْمَعُ وَأَرَى﴿

He (Allaah) said: “Fear not, verily, I am with you both, hearing and seeing.

Allaah meant: Do not fear him (Fir`awn), for verily, I am with you and I hear your speech and his speech as well.

I see your place and I see his place as well.

Nothing is hidden from Me of your affair.

Know that his forehead is in My Hand, and he does not speak, breathe, or use any force, except by My leave and after My command.

I am with you by My protection, My help and My support. 

Source: Tafsir Ibn Kathir 20/45-46

von hier: klick

...

﴾ومن أعرض عن ذكري فإن له معيشة ضنكا﴿

Translation: And whoever turns away from My remembrance; indeed, he will have a depressed life.

This means: He will have no tranquillity and no expanding of his heart.

Rather, his heart will be constrained and in difficulty due to his misguidance.

Even if he appears to be in comfort outwardly and he wears whatever he likes, eats whatever he likes and lives wherever he wants, he will not be happy.

For verily, his heart will not have pure certainty and guidance.

He will be in agitation, bewilderment and doubt. He will always be in confusion and a state of uncertainty.

Source: Tafsir Ibn Kathir 20:124

von hier: klick

...

﴾وَمَا كَانَ رَبُّكَ نَسِيّاً﴿

Translation: And your Lord never forgets.

This means: Your Lord has not forgotten about you.

Source: Tafṣīr Ibn Kathīr 19:64

von hier: klick

...

Sprich: ”Sollen wir statt Allāh das anrufen, was uns weder nützt noch schadet, und sollen wir auf unseren Fersen umkehren, nachdem Allāh uns den Weg gewiesen hat, gleich einem, den die Satane verwirrt im Land herumgängeln? (Jedoch) er hat Gefährten, die ihn zum rechten Weg rufen: »Komm zu uns!«“ Sprich: ”Allāhs Führung ist die eigentliche Führung, und uns ist befohlen worden, dass wir uns dem Herrn der Welten ergeben sollen.“ (6:71) Und (uns ist befohlen worden): ”Verrichtet das Gebet und fürchtet Ihn, und Er ist es, vor Dem ihr versammelt werdet.“ (6:72) Er ist es, Der in Wahrheit die Himmel und die Erde erschuf; und am Tage, da Er spricht: ”Sei!“ wird es so sein. Sein Wort ist die Wahrheit, und Sein ist das Reich an dem Tage, da in den Ṣūr gestoßen wird. Er kennt das Verborgene und das Offenkundige; und Er ist der Allweise, Der am besten unterrichtet ist. (6:73) 

...
Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Allah läßt wahrlich einige Seiner Engel auf den Straßen herumgehen, um denjenigen nachzuspüren, die Allahs gedenken. Wenn sie Leute finden, die Allahs gedenken, rufen sie sich gegenseitig zu und sagen: „Kommt her zu eurem Anliegen!“ Da begeben sie sich zu ihnen und umschirmen sie mit ihren Flügeln in der Weise, dass sie unmittelbar mit dem ersten Himmel verbunden werden. Hier dann fragt sie Allah, Der Allmächtige und Erhabene - und Er ist wohl wissender als sie: „Was sprechen Meine Diener?“ Die Engel antworten: „Sie preisen Dich, rühmen Deine Größe, loben Dich und verherrlichen Dich.“ Er sagt: „Haben sie Mich gesehen?“ Sie sagen: „Nein! Bei Allah, sie haben Dich nicht gesehen.“ Er sagt: „Und was würden sie tun, wenn sie Mich gesehen hätten?“ Sie sagen: „Wenn sie Dich gesehen hätten, würden sie Dich umso mehr anbeten, Dich umso mehr verherrlichen und Dich umso mehr preisen.“ Er sagt: „Und worum bitten sie Mich?“ Sie sagen: „Sie bitten Dich um das Paradies.“ Er sagt: „Und haben sie es gesehen?“ Sie sagen: „Nein! Bei Allah, sie haben es nicht gesehen, o Herr.“ Er sagt: „Und wie denn, wenn sie es gesehen hätten?“ Sie sagen: „Wenn sie es gesehen hätten, würden sie kräftiger darauf harren, stärker danach verlangen, und es mehr und mehr begehren.“ Er sagt: „Und wovor suchen sie Zuflucht bei Mir?“ Sie sagen: „Vor dem Höllenfeuer.“ Er sagt: „Und haben sie es gesehen?“ Sie sagen: „Nein! Bei Allah, sie haben es nicht gesehen, o Herr.“ Er sagt: „Und wie denn, wenn sie es gesehen hätten?“ Sie sagen: „Wenn sie es gesehen hätten, würden sie mit aller Kraft davon rennen und sich stärker davor fürchten.“ Er sagt: „Ich mache euch zu Zeugen, dass Ich ihnen vergeben habe.“ Einer der Engel sagt: „Unter ihnen befindet sich doch einer, der nicht zu ihnen gehört denn er kam nur, um etwas zu erledigen.“ Allah sagt zu ihm: „Sie sind diejenigen, mit denen er gesessen hat und derjenige, der mit ihnen sitzt, soll nicht unglücklich sein.“ ... [Sahih Al-Bucharyy Nr. 6408]
...

O ihr Menschen, wenn ihr über die Auferstehung im Zweifel seid, so (bedenkt) dass Wir euch aus Erde erschaffen haben, dann aus einem Samentropfen, dann aus einem Blutklumpen, dann aus einem Klumpen Fleisch, teils geformt und teils ungeformt, auf dass Wir es euch deutlich machen. Und Wir lassen bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in den Mütterschossen ruhen, was Wir wollen; dann bringen Wir euch als Kinder hervor; dann (lassen Wir euch groß werden) auf dass ihr eure Vollkraft erreicht. Und mancher von euch wird abberufen, und mancher von euch wird zu einem hinfälligen Greisenalter geführt, so dass er, nachdem er gewusst hatte, nichts mehr weiß. Und du siehst die Erde leblos, doch wenn Wir Wasser über sie niedersenden, dann regt sie sich und schwillt und lässt alle Arten von entzückenden Paaren hervorsprießen. (22:5) Dies (ist so), weil Allāh die Wahrheit ist und weil Er es ist, Der die Toten lebendig macht, und weil Er die Macht über alles hat (22:6); und weil die Stunde kommt - darüber herrscht kein Zweifel - und weil Allāh alle erwecken wird, die in den Gräbern ruhen. (22:7)
...
Abu Huraira (r) überliefert auch, dass er den Gesandten Allahs (s) sagen hörte: "Allah teilte Barmherzigkeit in hundert Teile, von denen Er neunundneunzig bei Sich behielt und einen einzigen zur Erde hinabschickte. Allein von diesem einen Teil kommt die gesamte in der Schöpfung vorhandene Barmherzigkeit, bis hin zu einem Tier, das seinen Huf über sein Junges hält, aus Angst davor, es zu verletzen." Eine andere Version lautet: "Allah hat einhundert Barmherzigkeiten, von denen Er nur eine für Menschen, Dschinn, Tiere und Ungeziefer hinabgesandt hat, und bei deren Anwendung sie einander lieben und einander Barmherzig sind, und sogar die wilde Tiere neigen sich damit ihren Kindern zu. Allah hat die verbleibenden neunundneunzig Barmherzigkeiten zurückgehalten, um damit Seine Diener am Tag des Gerichts barmherzig zu behandeln." (Al-Bukhari und Muslim) Eine andere Version, die Imam Muslim auf Salman al-Farisi (r) zurückführt, lautet: "Allah hat hundert Barmherzigkeiten. Von diesen wird eine von allen Geschöpfen zum freundlichen Umgang untereinander benutzt, und neunundneunzig sind für den Gebrauch am Tage des Gerichts." Noch eine andere Version lautet: "Allah hat an dem Tag, an dem Er die Himmel und die Erde schuf, einhundert Arten von Barmherzigkeit geschaffen, von denen jede den Raum zwischen Himmel und Erde ausfüllt. Eine davon hat Er zur Erde gesandt, und bei ihrer Anwendung ist eine Mutter mit ihren Kindern barmherzig, und Tiere und Vögel mit ihren Jungen. Am Tage des Gerichts wird Er Seine Barmherzigkeit vollenden." [Riyad us-Salihin Nr. 420]

...


381 Bilder

















































Ja okay, ich weiß, dass das kleine Baby nur verschlafen guckt. Ich bin so gemein. :D










Bitte beachten, dass ich die Übersetzung von mir selbst vom Englischen ins Deutsche "der sich von dir abwendet" nicht zu 100 % richtig finde. Schaut hier für das arabische Original: klick.



































































































https://islamqa.info/en/151412 - 151412: Commentary on the verse “And We have sent you (O Muhammad ) not but as a mercy for the Alameen (mankind, jinns and all that exists)” [al-Anbiya’ 21:107]






































(Sunan At-Tirmidhi 1264, Grade: Hasan)









































































































































Quellen:

http://dailyhadith.abuaminaelias.com/2012/02/26/hadith-on-enjoining-good-whoever-sees-vice-should-change-it-with-his-hand-tongue-or-heart/

http://dailyhadith.abuaminaelias.com/2014/09/05/hadith-on-evil-allah-will-punish-a-community-that-refuses-to-condemn-evil/




















































































































Ibn ‘Abbaas berichtete: Die Juden kamen zum Propheten – sallaa Allaahu ‘alaihi wa sallam – und sagten: “Yaa Abaa Qaasim! Informiere uns über den Donner. Was ist er?” Er antwortete: “Er ist einer der Engel, der für die Wolken beauftragt ist. Er hat ein Makhaariiq aus Feuer mit sich, mit dem er die Wolken treibt, wohin Allaah es will.” Sie sagten: “Und was ist dieses Geräusch, welches wir hören?” Er sagte: “Das ist seine Zurechtweisung der Wolke wenn er sie antreibt, bis sie angekommen ist, wo es ihr befohlen ist.” Sie sagten: “Du hast die Wahrheit gesprochen.” … حَدَّثَنَا عَبْدُ اللَّهِ بْنُ عَبْدِ الرَّحْمَنِ، أَخْبَرَنَا أَبُو نُعَيْمٍ، عَنْ عَبْدِ اللَّهِ بْنِ الْوَلِيدِ، وَكَانَ، يَكُونُ فِي بَنِي عِجْلٍ عَنْ بُكَيْرِ بْنِ شِهَابٍ، عَنْ سَعِيدِ بْنِ جُبَيْرٍ، عَنِ ابْنِ عَبَّاسٍ، قَالَ أَقْبَلَتْ يَهُودُ إِلَى النَّبِيِّ صلى الله عليه وسلم فَقَالُوا يَا أَبَا الْقَاسِمِ أَخْبِرْنَا عَنِ الرَّعْدِ مَا هُوَ قَالَ ” مَلَكٌ مِنَ الْمَلاَئِكَةِ مُوَكَّلٌ بِالسَّحَابِ مَعَهُ مَخَارِيقُ مِنْ نَارٍ يَسُوقُ بِهَا السَّحَابَ حَيْثُ شَاءَ اللَّهُ ” . فَقَالُوا فَمَا هَذَا الصَّوْتُ الَّذِي نَسْمَعُ قَالَ ” زَجْرُهُ بِالسَّحَابِ إِذَا زَجَرَهُ حَتَّى يَنْتَهِيَ إِلَى حَيْثُ أُمِرَ ” . قَالُوا صَدَقْتَ فَأَخْبِرْنَا عَمَّا حَرَّمَ إِسْرَائِيلُ عَلَى نَفْسِهِ قَالَ ” اشْتَكَى عِرْقَ النَّسَا فَلَمْ يَجِدْ شَيْئًا يُلاَئِمُهُ إِلاَّ لُحُومَ الإِبِلِ وَأَلْبَانَهَا فَلِذَلِكَ حَرَّمَهَا ” . قَالُوا صَدَقْتَ . قَالَ هَذَا حَدِيثٌ حَسَنٌ صَحِيحٌ غَرِيبٌ Jaami’ At-Tirmidhiyy 3117 Als hasan eingestuft von Al-Albaaniyy in Silsilat Al-Ahaadiith As-Sahiihah 4, S. 491

...

Gärten von Eden! Sie werden sie betreten. Geschmückt werden sie darin sein mit Armspangen aus Gold und Perlen, und ihre Kleidung darin wird aus Seide sein. (35:33) Und sie werden sagen: ”Alles Lob gebührt Allāh, Der die Traurigkeit von uns genommen hat. Unser Herr ist wahrlich Allverzeihend, Dankbar (35:34), Der uns in Seiner Huld in der Wohnstatt der Ewigkeit ansässig machte. Keine Mühsal berührt uns darin, noch berührt uns darin Müdigkeit.“ (35:35)

Wahrlich, denjenigen, die Unsere Zeichen für Lüge erklären und sich mit Hochmut von ihnen abwenden, werden die Pforten des Himmels nicht geöffnet werden, noch werden sie in das Paradies eingehen, ehe denn ein Kamel durch ein Nadelöhr geht. Und so belohnen Wir die Verbrecher. (7:40)

Ruft euren Herrn in Demut und im Verborgenen an. Wahrlich, Er liebt die Übertreter nicht. (7:55) Und stiftet keinen Verderb auf Erden, nachdem dort Ordnung herrscht, und ruft Ihn in Furcht und Hoffnung an. Wahrlich, Allāhs Barmherzigkeit ist denen nahe, die gute Werke tun. (7:56)

Sprich: ”Wenn sich auch die Menschen und die Ǧinn vereinigten, um etwas Gleiches wie diesen Qur’ān hervorzubringen, brächten sie doch nichts Gleiches hervor, selbst wenn sie einander beistünden.“ (17:88)


Abu Huraira berichtete, dass er den Gesandten Allahs صلى الله عليه وسلم Folgendes sagen hörte:
Es gab von Banu Israels drei Menschen, einen Aussätzigen, einen Kahlköpfigen und einen Blinden, die Allah auf die Probe stellen wollte. Da sandte Er einen Engel zu ihnen, der zunächst zu dem Aussätzigen kam und fragte: »Was hast du am liebsten?« Er antwortete: »Eine schöne Farbe und eine schöne Haut denn die Menschen meiden mich wegen meiner Unansehnlichkeit.« Da strich der Engel über ihn, und er wurde beschwerdefrei: ihm wurde eine schöne Farbe und eine schöne Haut gegeben. Der Engel fuhr fort und sagte: »Welche Güter sind dir am liebsten?« Der Mann erwiderte: »Die Kamele!« …Darauf wurde ihm eine trächtige Kamelstute gegeben und ihm zugleich gesagt: »Möge diese für dich segensreich sein
Danach ging der Engel zum Kahlköpfigen und sagte: »Was hast du am liebsten?« Er antwortete: »Schönes Haar, und dass das von mir weggenommen wird, was ich jetzt habe denn die Menschen meiden mich wegen meiner Unansehnlichkeit.« Da strich der Engel über ihn und er wurde beschwerdefrei: ihm wurde schönes Haar gegeben. Der Engel fuhr fort und sagte: »Welche Güter sind dir am liebsten?« Der Mann erwiderte: »Die Kühe!« Darauf wurde ihm eine trächtige Kuh gegeben und ihm sogleich gesagt: »Möge diese für dich segensreich sein
Danach ging der Engel zum Blinden und sagte: »Was hast du am liebsten?« Er antwortete: »Dass Allah mir mein Augenlicht zurückgibt, auf das ich die Menschen sehen kann.« Da strich der Engel über ihn und Allah gab ihm sein Augenlicht wieder. Der Engel fuhr fort und sagte: »Welche Güter sind dir am liebsten?« Der Mann erwiderte: »Die Schafe!« Darauf wurde ihm ein trächtiges Mutterschaf gegeben.
Es geschah dann, dass diese Tiere ihre Jungen zur Welt brachten und sich so vermehrten, dass der erste ein Tal voller Kamele, der zweite ein Tal voller Kühe und der dritte ein Tal voller Schafe besaß. Später erschien der Engel dem Aussätzigen in dessen Bild und Gestalt von damals und sagte: »Ich bin ein armer Mann, der auf seiner Reise von allen Hilfen abgeschnitten ist, und somit besteht keine Möglichkeit zur Erreichung des Reiseziels außer durch die Hilfe Allahs und durch deine Hilfe! Ich bitte dich im Namen Dessen, Der dir die schöne Farbe und die schöne Haut und die Güter gab, um ein Kamel, das mich auf meiner Reise zum Ziel bringt.« Der Mann entgegnete: »Du stellst große Ansprüche!« Er (der Engel) sagte: »Es kommt mir vor, dass ich dich kenne. Warst du nicht ein Aussätziger, vor dessen Unansehnlichkeit sich die Menschen entfernten, und so arm, worauf Allah dir Reichtum gab?«Der Mann sagte: »Das habe ich von meinen edlen Vorfahren geerbt, die wiederum von ihren edlen Vorfahren erbten.« Er (der Engel) sagte: »Hast du gelogen, so wird Allah dich in den Zustand zurückversetzen, in dem du warst.«
Danach erschien der Engel dem Kahlköpfigen in dessen Bild und Gestalt von damals und sagte zu ihm, wie er zum ersten gesagt hatte. Als dieser ihm eine gleiche Antwort gab, sagte er zu ihm: »Hast du gelogen, so wird Allah dich in den Zustand zurückversetzen, in dem du warst
Danach erschien der Engel dem Blinden in dessen Gestalt von damals und sagte: »Ich bin ein armer Mann, der auf seiner Reise von allen Hilfen abgeschnitten ist, und somit besteht keine Möglichkeit zur Erreichung des Reiseziels außer durch die Hilfe Allahs und durch deine Hilfe. Ich bitte dich im Namen Dessen, Der dir dein Augenlicht zurückgab, um ein Mutterschaf, das mich auf meiner Reise (mit Milch) versorgen kann.« Der Mann sagte: »Ich war blind und Allah gab mir mein Augenlicht zurück und ich war arm, und Er machte mich reich. So nimm, was du willst denn ich werde bei Allah dir nichts vorenthalten, was du um Allahs Willen nimmst.« Er (der Engel) sagte: »Behalte deine Güter. Ihr wurdet ja nur auf die Probe gestellt, und Allah hat wahrlich Wohlgefallen an dir, während Er Missfallen an deinen beiden Gefährten hat
السادس ‏:‏ عن أبي هريرة رضي الله عنه أنه سمع النبي صلى الله عليه وسلم يقول‏:‏ ‏”‏ إن ثلاثة من بنى إسرائيل ‏:‏ أبرص ، وأقرع، وأعمى، أراد الله أن يبتليهم فبعث إليهم ملكاً، فأتى الأبرص فقال‏:‏ أي شيء أحب إليك‏؟‏ قال ‏:‏ لون حسن، وجلد حسن ، ويذهب عني الذى قد قذرني الناس؛ فمسحه فذهب عنه قذره وأعطي لونا حسناً‏.‏ قال‏:‏ فأي المال أحب إليك‏؟‏ قال‏:‏ الإبل-أو قال البقر-شك الرواي- فأعطي ناقة عشراء، فقال‏:‏ بارك الله لك فيها‏.‏
فأتى الأقرع فقال‏:‏ أي شيء أحب إليك‏؟‏ قال‏:‏ شعر حسن، ويذهب عني هذا الذى قذرني الناس ، فمسحه فذهب عنه وأعطي شعراً حسناً‏.‏ قال‏:‏ فأي المال أحب إليك‏؟‏ قال‏:‏ البقر، فأعطي بقرة حاملاً،وقال بارك الله لك فيها‏.‏
فأتي الأعمى فقال‏:‏ أي شيء أحب إليك‏؟‏ قال‏:‏ أن يرد الله إلي بصري فأبصر الناس، فمسحه فرد الله إليه بصره‏.‏ قال‏:‏ فأي المال أحب إليك‏؟‏ قال‏:‏ الغنم، فأعطي شاة والداً‏.‏ فأنتج هذان وولد هذا، فكان لهذا واد من الإبل، ولهذا واد من البقر، ولهذا واد من الغنم‏.‏
ثم إنه أتى الأبرص في صورته وهيئته، فقال له‏:‏ رجل مسكين وابن سبيل قد انقطعت بي الحبال في سفري، فلا بلاغ لي اليوم إلا بالله ثم بك، أسألك بالذي أعطاك اللون الحسن، والجلد الحسن، والمال، بعيراً أتبلغ به في سفري، فقال‏:‏ الحقوق كثيرة‏.‏ فقال ‏:‏ كأني أعرفك، ألم تكن أبرص يقذرك الناس فقيراً، فأعطاك الله ‏؟‏‏!‏ فقال ‏:‏ إنما ورثت هذا المال كابراً عن كابر، فقال‏:‏ إن كنت كاذباً فصيرك الله إلى ما كنت‏.‏
وأتى الأقرع، فقال له مثل ما قال لهذا، ورد عليه مثل ما ردّ هذا، فقال إن كنت كاذبا فصيرك الله إلى ما كنت ‏.‏
وأتى الأعمى في صورته وهيئته، فقال‏:‏ رجل مسكين وابن سبيل انقطعت بي الحبال في سفري، فلا بلاغ لي اليوم إلا بالله ثم بك، أسألك بالذي رد عليك بصرك شاة أتبلغ بها في سفري‏؟‏ فقال‏:‏ قد كنت أعمى فرد الله بصري، فخذ ما شئت ودع ما شئت، فوالله ما أجهدك اليوم بشيء أخذته لله عز وجل فقال‏:‏ أمسك عليك مالك فإنما ابتليتم، فقد رضي الله عنك، وسخط على صاحبيك‏”‏ ‏(‏‏(‏متفق عليه‏)‏‏)‏
Riyad-us-Salihien 1, Hadith 65


Sprich: ”Was meint ihr, wenn Allāh mich und diejenigen, die mit mir sind, vernichten wollte, oder wenn Er uns Barmherzigkeit erweisen wollte, wer würde (dann) die Ungläubigen vor qualvoller Strafe schützen?“ (67:28) Sprich: ”Er ist der Allerbarmer; an Ihn glauben wir und auf Ihn vertrauen wir. Ihr werdet bald erfahren, wer sich in einem offenbaren Irrtum befindet.“ (67:29) Sprich: ”Was meint ihr, wenn euer Wasser versickern würde, wer könnte euch dann reichlich Wasser bringen?“ (67:30)

Und nennt nicht diejenigen, die auf Allāhs Weg getötet wurden, "Tote". Denn sie leben, ihr aber nehmt es nicht wahr. (2:154)

Und betrachte nicht diejenigen, die auf Allāhs Weg gefallen sind, als tot. Nein! Sie leben bei ihrem Herrn, und sie werden dort versorgt. (3:169) Sie freuen sich über das, was Allāh ihnen von Seiner Huld gab, und von Freude erfüllt (sind sie) über diejenigen, die ihnen noch nicht gefolgt sind, so dass keine Furcht über sie kommen wird und sie nicht trauern werden. (3:170) Von Freude erfüllt (sind sie) über die Gnade von Allāh und über Seine Huld und darüber, dass Allāh den Lohn der Gläubigen nicht verlorengehen lässt. (3:171)

Es geschieht kein Unheil auf Erden oder an euch, das nicht in einem Buch (verzeichnet) wäre, bevor Wir es ins Dasein rufen - wahrlich, das ist für Allāh ein leichtes (57:22), auf dass ihr euch nicht darüber betrüben mögt, was euch entging, noch darüber frohlocken mögt, was Er euch gegeben hat. Und Allāh liebt keinen der eingebildeten Prahler (57:23), die geizig sind und die Menschen zum Geiz anhalten. Und wer da den Rücken wendet - siehe, Allāh ist dann gewiss Der, Der auf keinen angewiesen, des Lobes Würdig ist. (57:24)

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Allah reagiert mit wachsamer Sorge, und Seine Sorge wird dadurch hervorgerufen, dass ein Gläubiger das begeht, was Allah ihm verwehrt.“ (Siehe Hadith Nr. 2520 ff.) [Sahih Al-Bucharyy Nr. 5223]

`Abdullah Ibn Mas`ud berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Keiner reagiert mit wachsamerer Sorge als Allah. Deshalb verbot Er die Schändlichkeiten. Und keiner liebt es mehr, gelobt zu werden, als Allah"* (*Darum sprecht ihr Menschen: „Alles Lob gebührt Allah, Dem Herrn der Welten (Qur´an -Vers 1:2). Siehe ferner Hadith Nr. 2521 ff.) [Sahih Al-Bucharyy Nr. 5220]

O ihr, die ihr glaubt! Lasst nicht eine Schar über die andere spotten, vielleicht ist diese besser als jene; noch (lasst) Frauen über (andere) Frauen (spotten), vielleicht sind diese besser als jene. (49:11)

Umar überlieferte, dass der Gesandte Allahs sagte: "Würdet ihr auf Allah vertrauen, so wie ihr auf ihn vertrauen solltet (und auch könnt), so würde Er euch versorgen, wie Er den Vogel versorgt; er fliegt (morgens wegens seines Lebensunterhalts) mit leerem Magen hinaus und kehrt (abends) mit vollem zurück." (At-Tirmidhi 2344, ibn Majah 4164)

Abu Huraira (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Der starke Gläubige ist Allah lieber als der schwache Gläubige; in jedem ist jedoch Gutes vorhanden. Halte dich fest an das, was dir nützt, flehe Allah um Hilfe an und gib nicht auf! Sollte dir etwas zustoßen, dann sage nicht "hätte" ich nur dies und das getan!'. Aber Du sollst sagen: 'Allah hat es bestimmt und Sein Wille geschieht', denn "hätte" öffnet nur dem Satan die Tür." (Muslim) [Riyad us-Salihin Nr. 100]

Dschabir, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Ich suchte den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, auf, um eine Geldschuld meines Vaters zu begleichen. Ich klopfte an die Tür, und der Prophet sagte: „Wer ist dort?“ Da erwiderte ich: „Ich!“ Der Prophet sagte: „Ich, Ich?“ , als ob er eine derartige Antwort von mir nicht mochte.“ [Sahih Al-Bucharyy Nr. 6250]

Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Keiner darf den anderen auffordern, seinen Sitzplatz zu verlassen, damit er sich dort hinsetzen kann.“ [Sahih Al-Bucharyy Nr. 6269]

Und sei nicht betrübt über ihre Rede. Alle Erhabenheit gebührt Allāh allein. Er ist der Allhörende, der Allwissende. (10:65) Wisst, dass Allāhs ist, wer immer in den Himmeln und wer immer auf der Erde ist. Und diejenigen, die da andere außer Allāh anrufen, folgen nicht (diesen) Teilhabern; sie folgen nur einem Wahn, und sie vermuten nur. (10:66)

Dscharir Ibn `Abdullah رضي الله عنه berichtete: „Wir befanden uns beim Propheten صلى الله عليه و سلم und sahen, wie er in der Nacht dem Vollmond zuschaute und sagte: „Mit Sicherheit werdet ihr euren Herrn so (deutlich) sehen, wie ihr diesen (Mond) seht, ohne dass ihr beim Anblick Schaden erleidet oder Zweifel hegt." [Buchari]

Und es gibt unter den Menschen einige, die sich außer Allāh Seinesgleichen (zum Anbeten) nehmen und lieben, wie man (nur) Allāh lieben soll. Die aber, die glauben, lieben Allāh noch mehr. Und wenn (doch nur) diejenigen, die Unrecht tun, angesichts der Strafe sehen könnten, dass die Macht gänzlich bei Allāh ist und dass Allāh streng in der Bestrafung ist. (2:165)

Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: ”Allah der Hocherhabene sprach: »Der Sohn Adams bezichtigt Mich der Lüge, und das steht ihm nicht zu, und er hat Mich geschmäht, und das steht ihm nicht zu. Was die Bezichtigung der Lüge angeht, so ist seine Behauptung: "Er erweckt mich nicht wieder, wie Er mich anfangs geschaffen hat." Doch die erste Schöpfung ist nicht leichter für Mich als sie zu wiederholen, und was Meine Schmähung angeht, so ist seine Rede: "Allah hat Sich einen Sohn genommen." Und Ich bin doch Der Eine, Der Ewiglebende: Ich habe weder gezeugt noch bin Ich gezeugt worden, und Mir ist nichts gleich" (Sahih Al-Bukharyy)

Abu Huraira berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Keiner wird ins Paradies eintreten, ohne daß ihm vorher sein Sitz im Höllenfeuer gezeigt wird - wenn er Mißetaten begangen hätte -, damit er umso dankbarer sein wird. Und keiner wird ins Höllenfeuer eintreten, ohne daß ihm vorher sein Sitz im Paradies gezeigt wird - wenn er Gutes getan hätte -, damit er umso verbitterter sein wird.“ [Sahih Al-Bucharyy Nr. 6569]

Anas (radiALLAHU anhu) sagte auch: Ich habe weder Seide noch Samt berührt, die weicher war als die Hand des Gesandten Allahs (sallALLAHU alayhi wa salam), und ich habe nie einen Duft gerochen, der angenehmer war als der Geruch des Gesandten Allahs (sallALLAHU alayhi wa salam). Ich habe Allahs Gesandtem (sallALLAHU alayhi wa salam) zehn Jahre lang gedient, und er hat mich niemals geschimpft **, und wenn ich etwas tat fragte er niemals: "Warum hast du das gemacht?", oder "Hättest du doch das getan!" wenn ich etwas nicht getan hatte. (Al-Bukhari und Muslim) ** Wörtlich: er hat niemals "Uff" gesagt. [Riyad us-Salihin Nr. 622]

Aisha, radiyallahu anha, überliefert, dass einst die Juden zum Gesandten, sallAllahu aleyhi wa sallam, kamen und sagten: "Mögest du sterben (Es-samu alejke)", worauf ihnen der Gesandte antwortete: "Ihr ebenfalls". Aisha sagte darauf: "Möget ihr sterben! Möge euch Allah verfluchen und Seinen Zorn auf euch richten!". "Immer mit der Ruhe Aisha", sagte ihr der Gesandte, "sei mild und achte darauf, nicht rau und verletzend zu sein!". "Hast du nicht gehört, was sie dir gesagt haben?", erwiderte Aisha, worauf der Gesandte antwortete: "Hast du denn nicht gehört, was ich dir gesagt habe? Ich habe ihnen ihren Wunsch erwidert und mein Bittgebet gegen sie wird erhört, wogegen ihre Bittgebete nicht angenommen werden". [Sahih Al-Bukharyy Nr. 6401]

Ibn Mas'ud (r) erzählte: Es ist, als ob ich den Gesandten Allahs (s) vor mir sähe, als er von einem der Propheten (as) erzählte, wie sein Volk ihn schlug, bis er blutete, und er wischte sich das Blut aus dem Gesicht und sagte: "Oh Allah, vergib meinem Volk, denn sie sind unwissend." (Al-Bukhari und Muslim)


`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, Gattin des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Ich sagte zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm: „Hast du einen schwereren Tag erlebt, als den Tag der Schlacht von Uhud?“ Er sagte: „Ich habe von deinen Leuten viel Schweres erlebt, und was ich davon am schwersten erlebt habe, geschah am Tag von Al-`Aqaba, als ich mit meinem Anliegen an Ibn `Abd Yalail Ibn `Abd Kulal herantrat, und er mir für das, was ich wollte, nicht entgegenkam. Ich ging dann ziellos fort und war sehr bekümmert. Ich kam erst dann zu mir, als ich die Gegend von Qarn Ath-Tha`alib erreicht hatte. Ich hob mein Haupt und sah, dass mir eine Wolke den Schatten spendete. Ich blickte und habe darin Gabriel gesehen. Er rief mir zu, indem er sagte: „Wahrlich, Allah hat die Worte deiner Leute gehört, welche sie an dich gerichtet und über dein Anliegen geantwortet haben. Er entsendet dir nun den Engel der Berge, damit du ihm den Befehl erteilst, wie du gegen diese Leute verfahren willst.“ Darauf rief der Engel der Berge mir zu, grüßte mich mit dem Friedensgruß (Salam) und sagte: „O Muhammad, befehle was du willst! Wenn du willst, lasse ich die zwei Berge über sie stürzen!“ Ich (= der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm), sagte aber: „Nein! Vielmehr hoffe ich, dass Allah aus ihren Lenden solche entstehen läßt, die Allah Allein dienen und Ihm nichts beigesellen.“ [Sahih Al-Bucharyy Nr. 3231]

Von Amr ibn. Su`aib, von seinem Vater, von seinem Großvater: Allahs Gesandter, (Allahs Segen und Frieden auf ihm), gesagt: "Reißt die grauen Haare nicht aus, denn sie sind das Licht des Muslim. Wem ein graues Haar im Islam wächst, dem schreibt Allah dafür eine gute Tat an, löscht ihm dafür eine Sünde und erhöht ihn deswegen um eine Stufe." (Abu Dawud)

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, küßte (sein Enkelkind) Al-Hasan Ibn `Alyy in der Gegenwart von Al-Aqra' Ibn Habis At-Tamimyy, der dort saß. Al-Aqra' sagte: „Ich habe zehn Kinder, und nie habe ich eines von ihnen geküßt!“ Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, schaute ihn an und sagte: „Wer nicht barmherzig ist, der findet auch kein Erbarmen.“ [Sahih Al-Bucharyy Nr. 5997]

Der Prophet sallah lahu alehy wa salam sagte: „Ich garantiere einen Palast in einem (noblen) Vorort des Paradieses für jenen, der Diskussionen unterlaesst, auch wenn er im Recht ist und einen Palast im Zentrum des Paradieses für denjenigen, der das Lügen selbst beim Spaesse machen unterlaesst und einen Palast im hoechsten Bereich des Paradieses für jenen, der sich gut benimmt.“ (Abu Dawud 4800)

Sahl Ibn Sa`d (r) berichtete, dass der Gesandte Allâhs (s) sagte: "Die Erlaubnis zu erfragen (einzutreten) ist euch wegen des Blicks (in die Privatsphäre) vorgeschrieben." (Bukhârî und Muslim)

Wahrlich, die Sünder werden ewig in der Strafe der Ǧahannam verharren (43:74); sie wird für sie nicht gemildert werden, und sie werden in ihr von Verzweiflung erfasst werden. (43:75) Nicht Wir taten ihnen Unrecht, sondern sie selbst taten (sich) Unrecht. (43:76) Und sie werden rufen: ”O Mālik, lass deinen Herrn ein Ende mit uns machen!“ Er wird sprechen: ”Ihr müsst bleiben.“ (43:77) Wir brachten euch gewiss die Wahrheit, jedoch die meisten von euch verabscheuten die Wahrheit. (43:78) Oder haben sie sich für einen Plan entschlossen? Nun, auch Wir haben Uns entschlossen. (43:79) Oder meinen sie etwa, dass Wir nicht hören, was sie geheimhalten und was sie besprechen? Doch, und Unsere Boten bei ihnen schreiben es auf. (43:80)

Wenn dann der Stoß in den Ṣūr erfolgt ist, gibt es zwischen ihnen an jenem Tage keine Verwandtschaftsbande (mehr), und sie werden einander nicht befragen. (23:101) Dann werden die, deren Waagschalen schwer sind, die Erfolgreichen sein. (23:102) Jene aber, deren Waagschalen leicht sind, werden die sein, die ihrer selbst verlustig gegangen sind; in Ǧahannam werden sie auf ewig bleiben. (23:103) Das Feuer wird ihre Gesichter verbrennen, und sie werden darin missgebildet sein. (23:104) ”Wurden euch Meine Verse nicht verlesen, und habt ihr sie nicht (immerwieder) als Lüge verworfen?“ (23:105) Sie werden sagen: ”Unser Herr, unsere Unseligkeit überkam uns, und wir waren ein irrendes Volk. (23:106) Unser Herr, führe uns aus ihr (der Hölle) heraus. Wenn wir (zum Ungehorsam) zurückkehren, dann werden wir wahrlich Frevler sein.“ (23:107) Er wird sprechen: ”Hinab mit euch darein, und redet nicht mit Mir. (23:108) Wahrlich, es gab eine Anzahl unter Meinen Dienern, die zu sagen pflegten: »Unser Herr, wir glauben; vergib uns darum und erbarme Dich unser; denn Du bist der beste Erbarmer.« (23:109) Ihr aber habt sie mit Spott behandelt, so sehr, dass sie euch Meine Ermahnung vergessen ließen, während ihr sie auslachtet. (23:110) Ich habe sie heute belohnt; denn sie waren geduldig. Wahrlich, sie sind es, die den Sieg erreicht haben.“ (23:111)

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen: "Zu den ersten unter den Menschen, über die am Tage der Auferstehung gerichtet wird, gehört ein Mann, der als Märtyrer starb. Er wird vorgeführt, und während Allah ihm Seine Huld an ihn vorhält gibt er diese zu. Allah spricht dann zu ihm: >Was hast du damit gemacht?< Er antwortet: >Ich kämpfte für Dich bis ich als Märtyrer fiel.< Allah spricht: >Du lügst, vielmehr hast du gekämpft, damit die Leute dich als mutig bezeichnen, und es geschah auch so.< Darauf wird der Befehl gegen ihn erteilt, und er wird auf seinem Angesicht fortgeschleift und ins Feuer geworfen.

Ferner ein Mann, der Wissen erwarb, es anderen lehrte und den Quran rezitierte. Er wird vorgeführt, und während Allah ihm Seine Huld an ihn vorhält gibt er diese zu. Allah spricht dann zu ihm: >Was hast du damit gemacht?< Er antwortet: >Ich habe Wissen erworben und es anderen gelehrt, und ich rezitierte Deinetwegen den Quran.< Allah spricht: >Du lügst, vielmehr hast du das Wissen erworben, damit die Leute dich als gelehrsam bezeichnen, und du rezitiertest den Quran, damit die Leute dich als Quran-Kenner bezeichnen, und es geschah auch so.< Darauf wird der Befehl gegen ihn erteilt, und er wird auf seinem Angesicht fortgeschleift und ins Feuer geworfen.

Ferner ein Mann, dem Allah reichliche Gabe bescherte und von allen Arten an Gütern hatte. Er wird vorgeführt, und während Allah ihm Seine Huld an ihn vorhält gibt er diese zu. Allah spricht dann zu ihm: >Was hast du damit gemacht?< Er antwortet: >Ich habe keine Gelegenheit, in welcher Du das Spenden liebst, versäumt, ohne das ich dabei Deinetwegen gespendet habe.< Allah spricht: >Du lügst, vielmehr hast du es getan, damit die Leute dich als wohltätig bezeichnen, und es geschah auch so.< Darauf wird der Befehl gegen ihn erteilt, und er wird auf seinem Angesicht fortgeschleift und ins Feuer geworfen." [Quelle: Muslim, At-Tirmidyy und An-Nasai]

Abu Da'ud und At-Tirmidhi überliefern von Al-Mughira, der sagte:

Ich hörte Anas Ibn Malik sagen: "Ein Mann kam zum Gesandten und sprach: 


'Oh Gesandter Allahs, soll ich es (mein Kamel) anbinden und vertrauen oder nicht anbinden und vertrauen?'



Der Gesandte antwortete: 'Binde es an und vertraue (auf Allah)!'"

Finde das sehr weise. Nicht daheim sitzen und sich denken "Wenn Allah mir einen Job bestimmt hat, bekomme ich schon irgendwie einen" oder "Wenn Allah mir einen Ehemann bestimmt hat, wird er mit Pferd und Blumenstrauß unter dem Balkon stehen" oder "Allah beschützt mich schon, ich sage jetzt einem 2 Meter großem Nazi die Meinung". Oder "Allah, lass mich schlank sein! Ich esse gerade zwar eine Tafel Schokolade, aber du bist allmächtig." - Ich bin oft genau so! :D Ehrlich. Ich bemerke es, wenn ich leichtsinnig über die Straße gehe. Ob ich irgendwann das Kamel anbinden werde? Keine Ahnung.

Tawwakul Level 10.000: KLICK

Die Paradiesbewohner werden im Paradies die Größe Ādams ('alayhissalām), das Alter von 'Īsā ('alayhissalām), als er zu Allāh erhoben wurde, und die Schönheit Yūsufs ('alayhissalām) haben. Ādam war sechzig Ellen lang und 'Īsā war 33 Jahre alt, als er zu Allāh erhoben wurde. (Vgl. Buchārī, Hadīth-Nr. 384)

Und (gedenke) Hiobs, als er zu seinem Herrn rief: ”Unheil hat mich geschlagen, und Du bist der Barmherzigste aller Barmherzigen.“ (21:83) Da erhörten Wir ihn und nahmen sein Unheil hinweg, und Wir gaben ihm seine Familie (wieder) und noch einmal so viele dazu - aus Unserer Barmherzigkeit und als Ermahnung für die (Uns) Verehrenden. (21:84)

Und als Moses für sein Volk um Wasser bat, da sagten Wir: ”Schlag mit deinem Stock auf den Felsen.“ Da sprudelten aus ihm zwölf Quellen heraus. So kannte jeder Stamm seine Trinkstelle. ”Esst und trinkt von dem, was Allāh euch gegeben hat, und richtet auf Erden kein Unheil an.“ (2:60)

5.49. Du sollst unter ihnen nach dem dir von Allah Offenbarten urteilen, ihren Launen nicht folgen und auf der Hut vor ihnen sein, dass sie dich nicht von etwas abbringen, was Gott dir offenbart hat. Wenn sie sich von dir abwenden, so wisse, Allah will, dass sie in diesem Leben unter einigen ihrer Vergehen leiden! Viele Menschen sind Frevler und lehnen sich gegen die gerechten Urteile auf.



2.120. Weder die Juden noch die Christen werden mit dir zufrieden sein, bis du ihrem Glaubensbekenntnis folgst. Sag: Gewiß, Allahs Rechtleitung ist die (wahre) Rechtleitung. Wenn du jedoch ihren Neigungen folgst nach dem, was dir an Wissen zugekommen ist, so wirst du vor Allah weder Schutzherrn noch Helfer haben.

Beim Himmel mit seinen Türmen (85:1), und beim verheißenen Tage (85:2), und beim Zeugen und beim Bezeugten! (85:3) Verflucht sind die Leute des Grabens (85:4), des Feuers, mit seinem Brennstoff. (85:5) Wie sie daran saßen! (85:6) Und sie werden das bezeugen, was sie den Gläubigen angetan haben. (85:7) Und sie grollten ihnen nur deshalb, weil sie an Allāh glaubten, den Erhabenen, den Preiswürdigen (85:8), Dem das Königreich der Himmel und der Erde gehört; und Allāh ist Zeuge von allem. (85:9) Diejenigen, die die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen heimsuchen und es dann nicht bereuen - für sie ist die Strafe der Ǧahannam, und für sie ist die Strafe des Brennens (bestimmt). (85:10)

Von Aischa (r) wird überliefert, dass sie sagte: „Es kam eine arme Frau zu mir, die ihre zwei Töchter mit sich trug und sie mit drei Datteln fütterte. Jedem ihrer Kinder gab sie eine Dattel. Als sie nun [die Letzte] selbst essen wollte, verlangten ihre beiden Töchter diese Dattel. So hob sie die Dattel hoch und halbierte sie und gab sie ihren beiden Töchtern. Ich aber war über ihre Tat erstaunt und erzählte diese Angelegenheit dem Propheten Gottes (s) und er sprach: "Wahrlich, Gott hat ihr das Paradies versprochen und sie vom Feuer geschützt ist.“ Überliefert von Muslim

*Von Abu Qatada Al-Harith bin Rabe’i (r) wird überliefert, dass er sagte: "Es sprach der Prophet Gottes (s): "Wahrlich, ich war beim Gebet und wollte in ihr verweilen, als das Heulen eines Kindes mein Gebet durchdrang, da verkürzte ich das Gebet, um die Mutter nicht zu erschöpfen."" Überliefert von Buchari
*Von Anas (r) wird berichtet, dass er zwei Kinder beim Vorübergehen grüßte. Er sagte: "Der Prophet (s) tat dies [ebenso]." Übereinstimmend überliefert.

Es wird berichtet, dass er sagte: „Wahrhaftig, ein kleines Mädchen von den Kindern der Medina nahm den Propheten (s) bei der Hand und führte ihn, wohin sie wollte.“ Überliefert von Buchari






Ein großer Gewinn hat dich soeben erreicht. Es sind zwei Sündenvernichter.
Der ERSTE:
"La ilaha illa'allah, wahdahu la scharika lahu,
la hul mulku wa la hul hamdu, wa huwa ala kulli schay'in qadiir"
Unser Prophet sallALLAHU alayhi wa salam sagte zu diesen Worten folgendes:
"Wer dies hundert mal am Tag sagt (am besten Morgens), ist wie jemand der ZEHN Sklaven befreit. Ihm werden EINHUNDERT Hassanat (gute Punkte) aufgeschrieben und EINHUNDERT sayyi'at (Sünden) erlassen und dies ist ein Schutz für ihn, bis zum Abend (Maghrib).
Niemand kommt mit was besseren (am jüngsten Tag) als er (der dieses rezitiert hat)."
Authentisch überliefert im
Sahih al Bukhary (Buch 4, Nr. 95) und im Sahih Muslim (Buch 4, Nr.2071)
Der Zweite:
"Subhanallahi wa bihamdihi"
Hierzu sagte RassoulALLAH sallALLAHU alayhi wa salam:
"Wer EINHUNDERT mal am Tag sagt : "Preis sei Allah, und alles Lob gebührt ihm.",
dessen Sünden werden gelöscht, selbst wenn sie so viele wären wir der Meeresschaum"
Auch dieses ist authentisch im Sahih Bukhary (Buch 7, Nr. 168) überliefert.

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Mein Gleichnis und das Gleichnis der Menschen ist wie ein Mann, der ein Feuer angezündet hat und als dieses seiner Umgebung Licht spendete, fingen die Motten und die Tierchen, die normalerweise hineinfallen, an, sich hinein zu stürzen. Da fing dieser Mann an, diese vom Feuer zurückzuweisen, während sie ihn überkamen und sich doch anschließend hineinstürzten. Ich bin also der, der euch vom Feuer zurückhält, und ihr besteht darauf, euch hinein zu stürzen! " [Sahih Al-Bukhari Nr. 6483]

Der Prophet Sallallahu Alayhi wa Sallam sagte: Wenn eine Frau ihre 5 Gebete betet, ihren Monat fastet, ihre Scham hütet und ihrem Mann gehorcht, dann wird zu ihr gesagt werden: Betrete das Paradies, durch welches Tor du möchtest. (überliefert von ibn Hibban. Sheikh Albani sagt Sahih) (Das bedeutet nicht, dass Muslimas "nur mit Erlaubnis des Ehemannes ins Paradies eintreten können", so wie manche Islamhetzer erzählen. Sie verdrehen und lügen so oft, da kann man nur "WOW" sagen.)

[2:286] Allah fordert von keiner Seele etwas über das hinaus, was sie zu leisten vermag. Ihr wird zuteil, was sie erworben hat, und über sie kommt, was sie sich zuschulden kommen läßt. Unser Herr, mache uns nicht zum Vorwurf, wenn wir (etwas) vergessen oder Fehler begehen. Unser Herr, und erlege uns keine Bürde auf, so wie Du sie jenen aufgebürdet hast, die vor uns waren. Unser Herr, und lade uns nichts auf, wofür wir keine Kraft haben. Und verzeihe uns und vergib uns und erbarme Dich unser. Du bist unser Beschützer. So hilf uns gegen das Volk der Ungläubigen!


Abū Hurayrah [radi Allāhu anhu] überliefert, dass der Gesandte Allāhs [sall Allāhu aleyhi wa sallam] sagte: ,,Allāh zeigte Ādam seine [Ādams] Nachkommen, Dann sagte der Erhabene:, O Ādam dies sind deine Nachkommen, unter ihnen findet man den Verstümmelten, den Aussätzigen, den Blinden und andere Leidende.' Da sprach Ādam:, Warum hast du das [Krankheiten] meiner Nachkommenschaft bestimmt?' Er [der Erhabene] antwortete:, Das sie [die Menschen] meiner Gnade danken.'" [Abī Hātim; Ibn Kathīr, Qasās al-Anbiyā, Kapitel Ādam S. 48 Druck: IB Verlag 2011]

Abu Huraira radiALLAHU anhu berichtete, dass der Gesandte Allaahs – صلى الله عليه و سلم – sagte: Das (Höllen-) Feuer sagte: “Mein Herr! Einige Teile von mir verschlingen die anderen. Erlaube mir, zu atmen.” Da erlaubte Er (Allaah) ihr zwei Atemzüge: einen Atemzug im Winter und einen Atemzug im Sommer. Was ihr also an Kälte oder bitterer Kälte findet, ist vom Atem der Hölle (Jahannam); und was ihr an Hitze, oder extremer Hitze findet, ist vom Atem der Hölle (Jahannam). (Sahih Muslim 617)

`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte zu mir: „Ich weiß doch genau, wann du mit mir zufrieden bist, und wann du mit mir unzufrieden bist!“ Ich erwiderte: „Und wie kannst du dies feststellen?“ Da entgegnete er: „Wenn du mit mir zufrieden bist, sagst du: „Nein, beim Herrn des Muhammad!" Und wenn du über mich verärgert bist, sagst du: „Nein, beim Herrn des Ibrahim (Abraham)." Ich sagte zu ihm: „Das stimmt! Bei Allah, o Gesandter Allahs, ich vermied dabei nichts anderes als deinen Namen auszusprechen!“ [Sahih Al-Bucharyy Nr. 5228] 

Jābir Ibn ‘Abdullāh, Allāhs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Gesandte Allāhs, Allāhs Segen und Friede auf ihm, sagte: ”Wenn die Nacht anbricht, oder es Abend ist, so holt eure Kinder ins Haus; denn die Satane begeben sich um diese Zeit überall hin. Wenn aber eine Zeitspanne der Nacht vorbei ist, lasst eure Kinder ruhen, schliesst eure Türen und gedenkt des Namens Allāhs; denn Satan kann keine verschlossene Tür öffnen.“ ... [Sahīh Al-Buchārī Nr. 3304 (im arabischen)]

Jābir ibn `Abdullah (möge Allah mit ihm und seinem Vater zufrieden sein) berichtete, dass der Prophet (Allahs Frieden und Segen seine auf ihm) freitags neben einer Palme oder einem anderen Baum zu stehen pflegte. Eine Frau oder ein Mann von den Ansār sagte: „Oh Gesandter Allahs, sollen wir für dich ein Minbar („Kanzel“) machen?“ Er antwortete: „Wenn ihr möchtet.“ So machten sie für ihn ein Minbar und als der nächste Freitag kam, wurde ihm das Minbar gezeigt. Der Baum weinte wie ein kleines Kind, daher stieg der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) herunter und umarmte den weinenden Baum, bis dieser sich wieder beruhigt hatte. Jābir sagte: „Er weinte wegen des Dhikr (Gedenkens an Allah), das er immer hören konnte.“ [al-Bukhāri #3319]

Der Gesandte Allahs (salla Allahu alaihi wassallam) sagte: „Wenn einer von euch etwas sieht von seinem Bruder oder von sich selbst, oder von seinem Hab und Gut, das ihm gefällt, dann soll er für jenes um Segen (durch das Sagen „Allahumma barik“) bitten, denn wahrlich, das Auge (der böse Blick) ist wahr!“ (Ibn Maja, Musnad Ahmad 4/477 und Malik. Al-Albani stufte es in sahih al Jami’ 1/212. Siehe Zad Al-Mi’ad 4/170 mit dem Taqiq von Al-Arna’ut.)

Abu Huraira.(r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Die armen Menschen werden das Paradies fünfhundert Jahre früher betreten als die reichen." (At-Tirmidhi) Dies ist ein gesunder Hadith (sahih). [Riyad us-Salihin Nr. 487]

Der Prophet, sallallahu ‘alaihi wa salam, sagte: مَنْ أَحَبَّ لِلَّهِ وَأَبْغَضَ لِلَّهِ وَأَعْطَى لِلَّهِ وَمَنَعَ لِلَّهِ فَقَدِ اسْتَكْمَلَ الإِيمَانَ Wer für Allah liebt, und für Allah hasst, und für Allah gibt, und für Allah verwehrt, der hat seinen Iman vervollkommnet. [Sunan Abu Dawud, und der Hadith ist „Sahih“]

Der Gesandte ALLĀHs (sallALLĀHu ʿaleyhi wa salam) sagte einst: „Für jedes Mal, dass jemand den Salāh für mich erbittet, schreibt ALLĀH für ihn zehn gute Taten auf.” مَنْ صَلَّى عَلَىَّ صَلاَةً صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ بِهَا عَشْرً (at-Tirmidhī — رواه الترمذي) Überlieferer: Abū Huraira Authentizität: sahīh

Abu Bakr as-Siddiq (r) überliefert: Ich sah die Füße der Götzenanbeter (die den Propheten (s) und mich auf der Auswanderung (Hidschra) verfolgten) oberhalb von uns, als wir in der Höhle waren. Da sagte ich: "Oh Gesandter Allahs! Wenn einer von ihnen bei seinen Füßen hinuntersehen würde, würde er uns sehen." Daraufhin sagte er: "Was würdest du, Abu Bakr, über zwei denken, bei denen Allah der Dritte ist?" (Al-Bukhari und Muslim) [Riyad us-Salihin Nr. 81]

Der Gesandte Allāhs [sall Allāhu aleyhi wa sallam] sagte, dass Allāh der Erhabene gesagt hat: „Meine Liebe steht denjenigen zu, welche sich um meiner Willen gegenseitig lieben. Meine Liebe steht denjenigen zu, die sich wegen meiner Liebe zusammentreffen und meine Liebe steht denjenigen zu, die sich wegen mir gegenseitig helfen. Allāh hat wahrlich Diener, welche weder Propheten noch Märtyrer sind, welche von den Propheten und Märtyrer beneidet werden, da sie nah zu Allāh sind. Es sind die Leute, die wegen Allahs Gnade sich geliebt haben, ohne Interesse an Geld oder dass sie Verwandten wäre. Ihre Gesichter leuchten und sie sind auf Lichtstühle sie bekommen keine Angst, wenn die Leuten Angst haben werden und werden nicht traurig, wenn die Menschen traurig werden." [Imām Ahmad, Imām Tirmidhī, Sahīh nach den Kriterien von Imām Tirmidhī]

Sahl Ibn Sa‘d (RadīAllāhu ‘anh) berichtete: ”Die Leute von Qubā’ verwickelten sich so sehr in eine Schlägerei, dass sie sich gegenseitig mit Steinen bewarfen. Als der Gesandte Allāhs (SallAllāhu ‘aleyhi wa Sallam) davon erfuhr, sagte er: »Lasst uns zu ihnen gehen und zwischen ihnen schlichten.«“ [Sahīh Al-Bukhārī Nr. 2693]

"Wir hatten ihnen darin vorgeschrieben: Leben um Leben, Auge um Auge, Nase um Nase, Ohr um Ohr und Zahn um Zahn; und für Verwundungen gerechte Vergeltung. Wer aber darauf verzichtet, dem soll das eine Sühne sein; und wer nicht nach dem richtet, was Allāh herabgesandt hat - das sind die Ungläubigen." (5:45)

Anas (r) erzählte: Bis zu seinem Tode genoss der Prophet (s) nie eine Mahlzeit an einem Tisch. Selbst feines Brot aß er nie, bis er starb. (Al-Bukhari) In einer anderen Version heisst es weiter: Und niemals sah er (s) mit eigenen Augen auch nur eine gegrillte Ziege. [Riyad us-Salihin Nr. 494] Und in einem anderen Hadith steht folgendes geschrieben: An-Nu’man ibn Baschir (r) erzählte: Gewiss habe ich euren Propheten (s) erlebt, als er nicht einmal schlechte Datteln hatte, um seinen Hunger zu stillen. (Muslim) [Riyad us-Salihin Nr. 495]

Abu Malik al-Harith ibn Asim al-Asch'ari (radiAllahu anhuma) berichtet, daß der Gesandte Allahs (ssallAllahu alayhi wa salam) sagte: "Die Reinheit ist die Hälfte des Glaubens. Alhamdu lillah** füllt die Waagschale (am Tag des Jüngsten Gerichts), und Subhan Allah**** und Alhamdu lillah füllt, was zwischen Himmel und Erde ist. Das Gebet ist ein Licht, Almosen sind ein Beweis (der Frömmigkeit), Geduld ist der Glanz und der Qur'an ist das maßgebende Argument für oder gegen dich. Jedermann geht in den Tag und verkauft seine Seele und erwirkt ihre Befreiung oder ihr Verderben." (Muslim) **Auf Deutsch bedeutet dies: "Gelobt sei Allah!" ****Auf Deutsch bedeutet dies: "Gepriesen sei Allah!" [Riyad us-Salihin Nr. 25]

Abu Sa´id Al-Hudryy (radiALLAHU anhu) berichtete, dass der Prophet (sallAllahu alayhi wa salam) sagte: "Beschimpft meine Gefährten nicht! Denn, wenn einer von euch soviel Gold wie der Berg von Uhud spenden würde, würde er nie die Leistung von einem von ihnen erreichen; auch nicht einmal die Hälfte davon!" (Al-Bukhari)

Denkt einmal über die Worte des Gesandten, s.a.w.s nach: ''Möge Allah sich dem Mann erbarmen, der in einem Teil der Nacht aufsteht und betet und seine Frau weckt und sie, wenn sie es ablehnt, mit Wasser ins Gesicht spritzt (dies soll leicht und zärtlich sein). Und möge Allah sich der Frau erbarmen, die in einem Teil der Nacht aufsteht und betet und ihren Mann weckt und ihm, wenn er es ablehnt, Wasser ins Gesicht spritzt.'' (Sahih, Ahmad, Abu-Dawud, An-Nasai i Ibn Madscha).

O ihr, die ihr glaubt, euch ist nicht erlaubt, Frauen gegen ihren Willen zu beerben. Und hindert sie nicht (an der Verheiratung mit einem anderen), um einen Teil von dem zu nehmen, was ihr ihnen (als Brautgabe) gabt, es sei denn, sie hätten offenkundig Hurerei begangen. Verkehrt gütig mit ihnen; und wenn ihr Abscheu gegen sie empfindet, empfindet ihr vielleicht Abscheu gegen etwas, in das Allāh reiches Gut gelegt hat. (4:19)

Eines Tages begegnete mir Abu Bakr (r) und fragte: “Wie geht es dir, Hanzala?” Ich sagte: “Hanzala ist zu einem Heuchler geworden!” Abu Bakr (r) sagte: “Gelobt sei Allah. Was sagst du?” Hanzala erklärte: “Wenn wir vor dem Propheten (s) versammelt waren und er uns von Paradies und dem Höllenfeuer erzählte, fühlten wir uns, als ob diese vor unseren Augen wären. Aber als wir ihn verließen und uns mit unseren Frauen, Kindern, Ländereien und Gärten beschäftigten, vergaßen wir vieles.” Abu Bakr (r) sagte: “Bei Allah. Wir sind alle in der gleichen Situation.” Da gingen sie beide zum Propheten (s). Hanzala sagte: “Oh Gesandter Allahs (s), Hanzala ist zu einem Heuchler geworden.” Der Prophet (s) fragte: “Was meinst du damit?” Ich sagte: “Oh Gesandter Allahs, wenn wir in deiner Gesellschaft waren und du uns über Höllenfeuer und Paradies erzähltest, fühlten wir uns, als ob sie vor unseren Augen stünden. Doch sobald wir nicht mehr in deiner Gegenwart waren. beschäftigten wir uns mit unseren Frauen, Kindern, Gärten und Ländereien, und vergaßen vieles.” Der Prophet (s) sagte: “Bei Allah, in dessen Händen mein Leben ruht. Wenn ihr im gleichen Zustand verbleibt, in dem ihr mit mir wart, mit euren Gedanken bei Allah, würden Engel herabkommen, um euch die Hand zu geben, wenn ihr in euren Betten und auf den Wegen seid. Doch, Hanzala, alles zu seiner Zeit.” Und er (s) wiederholte diesen Satz dreimal. (Muslim / Riyad us-Salihin Hadith-Nr.: 151)
Nicht aber so, wenn die Erde kurz und klein zermalmt wird (89:21) und dein Herr kommt und (auch) die Engel in Reihen auf Reihen (kommen) (89:22) und die Ǧahannam an jenem Tage nahegebracht wird. An jenem Tage wird der Mensch bereit sein, sich mahnen zu lassen; aber was wird ihm dann eine Mahnung nutzen? (89:23) Er wird sagen: ”O hätte ich doch im Voraus für (dieses) mein Leben Sorge getragen!“ (89:24) An jenem Tag wird niemand so bestrafen wie Er (89:25), und niemand wird so festbinden wie Er. (89:26)

Das Gleichnis des irdischen Lebens ist nur wie das Wasser, das Wir aus den Wolken herabsenden; damit vermischen sich dann die Gewächse der Erde, wovon Mensch und Vieh sich nähren, bis zu ihr - wenn die Erde ihren Prunk angelegt und sich schön geschmückt hat und ihre Bewohner glauben, sie hätten Macht über sie - Unser Befehl in der Nacht oder am Tage kommt und Wir sie zu einem niedergemähten Acker machen, als wäre sie nicht am Tage zuvor gediehen. Also machen Wir die Zeichen für die Leute klar, die nachdenken. (10:24) Und Allāh lädt ein zum Haus des Friedens und leitet, wen Er will, zum geraden Weg. (10:25) Denen, die Gutes tun, soll das Beste zuteil sein und noch mehr. Weder Betrübnis noch Schmach soll ihre Gesichter bedecken. Sie sind die Bewohner des Paradieses; darin werden sie auf ewig verweilen. (10:26) 

Und wenn Unsere Verse ihnen verlesen werden, dann kannst du auf dem Antlitz derer, die ungläubig sind, Ablehnung wahrnehmen. Sie möchten am liebsten über die herfallen, die ihnen Unsere Verse verlesen. Sprich: ”Soll ich euch von etwas Schlimmerem als diesem Kunde geben? Dem Feuer! Allāh hat es denen verheißen, die ungläubig sind. Und das ist eine üble Bestimmung!“ (22:72)

Abu Huraira (r) überliefert, dass der Prophet (s) sagte: "Verliert keine Zeit, Gutes zu tun, bevor ihr von einem der sieben Unheile eingeholt werdet: der Armut, die deine Weisheit beeinträchtigen könnte, oder dem Wohlstand, der dich irrefuhren könnte, oder der Krankheit, die deiner Gesundheit schaden könnte, oder dem hohen Alter, das deine Sinne beeinträchtigen könnte, oder dem plötzlichen Tod oder dem Erscheinen des Daddschal (Dajjal)***. All dies sind schlimme Ereignisse, die euch treffen können, oder die Stunde (des Jüngsten Tages), die in der Tat viel härter und bitterer ist." (At-Tirmidhi) Dies ist ein guter Hadith (hasan) ***Der Daddschal (Dajjal) ist nach muslimischer Überlieferung ein Wesen, das vor dem Jüngsten Tag erscheinen wird, um die Menschen vom rechten Glauben abzubringen. [Riyad us-Salihin Nr. 93]

Anas ibn Malik berichtete: „Wir saßen beim Gesandten Allahs (s.a.s.). Da sagte er (d. h. der Gesandte Allahs (s.a.s.)): „Zu euch wird jetzt ein Mann von den Leuten des Paradieses kommen“. Da kam ein Mann von den Ansar, dessen Bart noch von der Gebetsvorwaschung (wudu`) tropfte und der seine Sandalen in seiner linken Hand hielt. Am nächsten Tag sagte der Prophet (s.a.s.) das gleiche und der gleiche Mann wie beim ersten Mal erschien. Am dritten Tag sagte der Prophet (s.a.s.) das gleiche und es erschien wieder der gleiche Mann im gleichen Zustand wie beim ersten Mal. Als der Prophet (s.a.s.) aufgestanden war, folgte Abdullah ibn Amr ibn al-As ihm (d. h. dem Mann, der die drei Tage hintereinander erschien, und von dem der Prophet (s.a.s.) sagte, dass er zu den Leuten des Paradieses gehört) und sagte: “Ich habe mich mit meinem Vater gestritten und geschworen, dass ich drei Tage lang nicht zu ihm (d. h. in sein Haus) eintrete. Wenn du meinst, dass du mich solange bei dir aufnehmen kannst, bis die Frist vorbei ist, dann mache es (bitte)”, worauf dieser sagte: “Ja, (einverstanden)”. Abdullah ibn Amr pflegte zu erzählen: “Ich verbrachte drei Nächte bei diesem Mann und sah ihn überhaupt nicht zur freiwilligen gottesdienstlichen Nachtwache aufstehen. Er gedachte nur Allahs (hörbar), wenn er sich (im Schlaf) aufgedeckt hatte (und es dann bemerkte) und wenn er sich auf seiner Schlafstätte drehte. Außerdem sagte er “Allahu akbar” (Allah ist größer), wenn er zum Frühgebet (Fadschr-Gebet) aufstand. Jedoch hörte ich ihn nur Gutes sprechen. Als die drei Nächte vorbei waren und ich schon fast seine guten Taten geringschätzte, sagte ich: “O Diener Gottes, zwischen meinem Vater und mir gab es keinen Streit…ich habe aber den Gesandten Allahs (s.a.s.) dreimal sagen hören: „Zu euch wird jetzt ein Mann von den Leuten des Paradieses kommen“ und bei allen drei Malen warst du es, der erschien. Da wollte ich, dass du mich aufnimmst, um deine Taten zu sehen und mir daran ein Beispiel zu nehmen. Jedoch habe ich nicht gesehen, dass du sonderlich viel (an guten Taten) tust. (Sag mir also bitte,) was tust du, womit du erreichst,dass der Gesandte Allahs (s.a.s.) dich charakterisiert hat (nämlich dass du ins Paradies kommst)?”, worauf er sagte: “Das, was du gesehen hast, ist alles, was ich tue”. Als ich schon beim Weggehen war, sagte er: “Das, was du gesehen hast, ist alles, was ich tue. Jedoch finde ich in mir kein Gefühl, dass ich irgendeinen Muslim betrüge (In einem anderen Wortlaut des Hadithes steht an dieser Stelle anstatt “Betrug” das Wort “Hass”.) oder ihm missgönne, was Allah ihm gegeben hat“. Da sagte Abdullah (ibn Amr) zu ihm: “Dies ist es, was dich (ins Paradies) bringt. Und das ist es, was wir nicht schaffen”.” (Ahmad/sahih/Silsila ad-da’īfa 1/25)


Von Abu Saied Al-Khudri (ra): Allahs Gesandte(s) sagte: “Der ehrliche aufrichtige Händler ist im Jenseits zusammen mit den Propheten, den Märtyrern und den Wahrhaftigen” (Tirmidhi)

Der Gesandte ALLĀHs (sallALLĀHu ʿalayhi wa salam) sagte: „Es gibt zwei Worte, die auf der Zunge leicht, in der Waagschale allerdings schwer und beim Allerbarmer beliebt sind: »Subhān ALLĀH wa bihamdihi« »Subhān ALLĀHil Adhīm«” (سُبْحَانَ اللَّهِ وَبِحَمْدِهِ، سُبْحَانَ اللَّهِ الْعَظِيمِ) كَلِمَتَانِ حَبِيبَتَانِ إِلَى الرَّحْمَنِ، خَفِيفَتَانِ عَلَى اللِّسَانِ، ثَقِيلَتَانِ فِي الْمِيزَانِ سُبْحَانَ اللَّهِ وَبِحَمْدِهِ، سُبْحَانَ اللَّهِ الْعَظِيمِ (al-Bukhārī — رواه بخاري) Überlieferter: Abū Huraira Authentizität: sahīh

Der Gesandte Allahs sagte: "Derjenige, der veranlasst, Gutes zu tun, bekommt die gleiche Belohnung wie der Wohltäter." (Muslim)

Abu Sa`id berichtete: „Ein Mann kam zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, und sagte: „Mein Bruder klagt über Bauchschmerzen!“ Der Prophet sagte zu ihm: „Gib ihm Bienenhonig(-Wasser) zu trinken.“ Als der Mann zu ihm abermals mit derselben Nachricht kam, sagte der Prophet zu ihm: „Gib ihm Bienenhonig(-Wasser) zu trinken.“ Und als der Mann zum dritten Mal in derselben Sache zu ihm kam, sagte der Prophet: „Gib ihm Bienenhonig( Wasser) zu trinken.“ Dann kam der Mann noch einmal und berichtete dem Propheten, dass er dies doch tat (und sein Bruder immer noch Schmerzen hat). Da sagte der Prophet zu ihm: „Allah sagt die Wahrheit, und der Bauch deines Bruders hat gelogen. Gib ihm Bienenhonig(-Wasser) zu trinken.“ Der Mann gab seinem Bruder endlich dieses Getränk, und er wurde dadurch geheilt.“ Sahih Bukhari 5684

Ibn Abbas (r) überliefert, dass die Worte Abrahams (as) als er ins Feuer geworfen wurde, waren: "Hasbuna-llahu wa ni'mal wakil." Und dies sprach auch Muhammad (s), als ihm gesagt wurde, dass sich gegen ihn Leute zusammengerottet hätten, so dass er sie furchten sollte, doch dies verstärkte nur seinen Glauben an Allah, ebenso den der Muslime, und sie sagten: "Hasbuna-llahu wa ni'mal wakil" (Al-Bukhari) In einer anderen Version erzählte Ibn Abbas (r): Das letzte Wort, das Abraham (as) sagte, als er ins Feuer geworfen wurde, war: "Hasbia-Hahu wa ni'mal wakil."*** ***Auf Deutsch bedeutet dies: "Allah genügt mir, und Er ist ein vortrefflicher Beschützer." [Riyad us-Salihin Nr. 76]

Abu Ya'la Schaddad ibn Aus (r) führt an: Der Gesandte Allahs (s) sagte: "Scharfsinnig ist derjenige, der sich selbst kritisch betrachtet und nach dem strebt, was ihm nach dem Tode zum Wohl gereichen wird; und schwachsinnig ist derjenige, der Sklave seiner Begierden bleibt, und von Allah nur die Erfüllung seiner Wünsche erbittet." (At-Tirmidhi) Dies ist ein guter Hadith (hasan) [Riyad us-Salihin Nr. 66]

Der Gesandte Allahs Sallallahu 'alayhi wa sallam sagte: »Nutze fünf Dinge, bevor dich fünf andere erreichen: [1] Nutze deine Jugend bevor du alt wirst. [2] Nutze dein Leben bevor du stirbst. [3] Nutze deine Freizeit bevor du beschäftigt bist. [4] Nutze deine Gesundheit bevor du erkrankst [5] und nutze deinen Reichtum bevor du verarmst.« (überliefert von Tirmidhi)

Abu Dharr Dschundub ibn Dschunada und Mu'adh ibn Dschabal (r) überliefern, dass Allahs Gesandter (s) sagte: "Fürchte Allah, wo immer du bist, und lass der bösen Tat eine gute folgen, so wird sie sie auslöschen, und verhalte dich den Menschen gegenüber auf die beste Weise!" (At-Tirmidhi) Dies ist ein guter Hadith (hasan) [Riyad us-Salihin Nr. 61]

Wenn du das Haus verlässt, dann sollst du sprechen: “Bismillahi, tawakkaltu‘alAllahi, laa hawla wa laa quwwata illa billah.” Der Prophet (Frieden und Segen auf ihm) sagte: “Wenn jemand aus dem Haus geht und spricht: “Im Namen Allahs, ich vertraue auf Allah. Es gibt keine Kraft noch Macht außer bei Allah, dann wird zu ihm gesagt: “Du bist rechtgeleitet, du bist versorgt und du bist geschützt." Dann wendet sich der Satan von ihm ab.” (Sunan At-Tirmidhi, Hadith Nr. 3426)

Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer immer die (folgenden) drei Eigenschaften besitzt, findet die Freude am Glauben: Wenn seine Liebe zu Allah und Seinem Gesandten stärker ist als seine Liebe zu allem anderen, wenn seine Liebe zu einem Menschen nur Allah gewidmet ist, und wenn er den Rückfall zum Unglauben (Kufr) genauso verabscheut, wie er es verabscheut, ins Feuer geworfen zu werden.“ [Sahih Al-Bucharyy Nr. 16]

An-Nu’man ibn Baschir (radiAllahu anhu) berichtet: "Ich hörte den Gesandten Allahs (sallAllahu alayhi wa salam) sagen, dass die geringste Qual in der Hölle sein werde, dass zwei Stück glühender Kohle unter die Füße eines Schuldigen steckt werden, wodurch ihr Gehirn kochen wird. Sie wird sich selbst als die am schlimmsten bestrafte Person betrachten, und doch wird sie die am wenigsten bestrafte Person sein." (Al-Bukhari und Muslim) [Riyad us-Salihin Nr. 398]

Samura ibn Dschundub (radiAllahu anhu) berichtet, dass der Prophet Allahs (sallAllahu alayhi wa salam) sagte: "Einigen von denen, die für das Höllenfeuer bestimmt sind, wird das Feuer bis zu ihren Knöcheln, anderen bis zu ihren Knien, anderen bis zur Taille und anderen bis zu ihren Kehlen emporsteigen." (Muslim) [Riyad us-Salihin Nr. 399]

Ibn Umar (radiAllahu anhu) berichtet, dass der Gesandte Allahs (sallAllahu alayhi wa salam) sagte: "Am Tage des Gerichts werden die Leute vor dem Herrn der Welten stehen, einige von ihnen in Schweiß gebadet bis zu den Ohren." (Al- Bukhari und Muslim) [Riyad us-Salihin Nr. 400]

Und verlies ihnen in Wahrheit die Geschichte von den zwei Söhnen Adams, als sie beide ein Opfer darbrachten, und es von dem einen angenommen und von dem anderen nicht angenommen wurde. Da sagte dieser: ”Wahrhaftig, ich schlage dich tot.“ Jener erwiderte: ”Allāh nimmt nur von den Gottesfürchtigen (Opfer) an. (5:27) Wenn du auch deine Hand nach mir ausstreckst, um mich zu erschlagen, so werde ich doch nicht meine Hand nach dir ausstrecken, um dich zu erschlagen. Ich fürchte Allāh, den Herrn der Welten. (5:28) Ich will, dass du die Last meiner Sünde und deiner Sünde trägst und so unter den Bewohnern des Feuers bist, und dies ist der Lohn der Frevler.“ (5:29) Doch er erlag dem Trieb, seinen Bruder zu töten; also erschlug er ihn und wurde einer von den Verlierern. (5:30) Da sandte Allāh einen Raben, der auf dem Boden scharrte, um ihm zu zeigen, wie er den Leichnam seines Bruders verbergen könne. Er sagte: ”Wehe mir! Bin ich nicht einmal imstande, wie dieser Rabe zu sein und den Leichnam meines Bruders zu verbergen?“ Und da wurde er reumütig. (5:31)

Der Gesandte ALLĀHs (sallALLĀHu ʿaleyhi wa salam) sagte: „Die Märtyrer sind fünf: (01) einer, der an einer Pest stirbt, (02) einer, der durch eine Bauchverletzung stirbt, (03) einer, der ertrinkt, (04) einer, der unter dem Steinschutt umkommt und (05) einer, der im Kampf auf dem Weg ALLĀHs getötet wird.” (Bukhārī — رواه البخاري) Überlieferer: Abū Huraira Authentizität: sahīh (صٓحِيْح)

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass er den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: „Es gibt unter den Menschen keinen Neugeborenen, der nicht bei seiner Geburt von Satan berührt wird, und er auf Grund der Berührung durch Satan zu schreien beginnt. Nur Maryam (Maria) und ihr Sohn (Jesus) sind die Ausnahme davon.“ Abu Huraira erwähnte darauf „... und siehe, ich möchte, dass sie und ihre Nachkommen bei Dir Zuflucht nehmen vor dem verfluchten Satan.“ (Qur`an 3:36). [Sahih Al-Bucharyy Nr. 3431]

Abdullāh Ibn ‘Abbās رضي الله عنه berichtete, dass Allāhs Gesandter صلى الله عليه و سلم sagte: „Reinigt diese Stellen und Allāh wird euch reinigen, denn es gibt keinen Diener, der in einem Status der Reinheit (mit Wudū’/Gebetswaschung) schlafen geht, außer dass ein Engel die Nacht mit ihm verbringt und jedesmal, wenn er sich umdreht, [die Engel] sagen: „O Allāh! Vergib deinem Diener, denn er ging in einem Status der Reinheit zu Bett.” [Berichtet bei At-Tabaranī. Siehe Sahīh Al-Jamī (3831)]

Alqama Ibn Abdullah sagte: “Der Gesandte Allahs (s.a.s.) schlief auf einer Matte. Dann stand er auf und sie hatte auf seiner Seite Spuren hinterlassen. Da sagten wir: ‘Oh Gesandter Allahs! Wie wäre es, wenn wir dir ein Bett bringen würden?’ Er sagte daraufhin: ‘Was bedeutet mir schon das irdische Leben? Ich bin in diesem Leben nur wie ein Reisender (wörtl. einer auf einem Reisegefährt), der unter einem Baum Schatten sucht. Danach geht er wieder weg und verlässt ihn.’” - Dies berichtete Tirmidhi (2377). Albani und Al-Basjuni erklärten den Hadith für gesund (sahih). Tirmidhi selbst sagte, dass der Hadith gut gesund (hasan sahih) ist.

Aischa (radiALLAHU anha) erzählte: Immer wenn der Gesandte Allahs (sallALLAHU alayhi wa salam) zwischen zwei Alternativen wählen konnte, entschied er sich für die leichtere, solange es keine Sünde war. Wenn es jedoch eine Sünde war, so war er derjenige, der sich davon am weitesten entfernt hielt. Der Gesandte Allahs (sallALLAHU alayhi wa salam) trachtete auch nie nach Rache für eine persönliche Angelegenheit, außer wenn ein Befehl Allahs missachtet wurde, und in einem solchen Fall strebte er nach Vergeltung um Allahs willen. (Al-Bukhari und Muslim) [Riyad us-Salihin Nr. 641]

Abū Huraira, Allāhs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „ Der Gesandte Allahs ﷺ sagte: »Wem Allāh von den Reichtümern gibt und dieser den Zakāh - Anteil davon nicht entrichtet, dem wird sein Reichtum am Tage der Auferstehung in Form einer hochgiftigen Riesenschlange mit zwei schwarzen Hörnchen erscheinen. Diese wird ihn am Tage der Auferstehung umschlingen, seinen Unterkiefer anpacken und zu ihm sprechen: »Ich bin dein Reichtum, ich bin dein Schatz!« Der Prophet rezitierte anschließend folgenden Qur’ān -Vers >Und diejenigen, die mit dem geizen, was Allāh ihnen von Seiner Huld gewährt hat, sollen ja nicht meinen, das sei besser für sie. Nein! Vielmehr ist es schlecht für sie. Mit dem, womit sie gegeizt haben, werden sie am Tag der Auferstehung umschlungen werden. Und Allāh gehört das Erbe der Himmel und der Erde, und Allāh ist dessen, was ihr tut, Kundig.<“(Sura 3; Al-i-'Imran: 180) (Ṣaḥīḥ Al-Buḫaryy Nr.: 1403)

Abu Umama (radiALLAHU anhu) berichtet, dass der Prophet (sallALLAHU alayhi wa salam), wenn er sein Essen beendet hatte, zu sagen pflegte: "Gelobt sei Allah mit viel gutem und gesegnetem Lobpreis, ohne dass Ihm hiermit genüge getan wäre. Und Allah ist darauf in keiner Weise angewiesen.*" (Al-Bukhari) * Auf Arabisch lautet dieses bittgebet: "Alhamdu lillahi hamdan kathiran tayyiban mubarakan flhi ghaira makfiyyin wa la mustaghnan anhu rabband!" [Riyad us-Salihin Nr. 734]

`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, hat in der Regel die Süßigkeiten und den Bienenhonig gern gegessen.“ [Sahih Al-Bucharyy Nr. 5431]

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wenn der Gebetsleiter (der Imam) sagt (sami`a llahu liman hamidah = Allah hört den, der Ihn lobpreist), so sagt ihr: allahumma rabbana walaka-l-hamd (O Allah unser Herr, und Dir gebührt alles Lob); denn demjenigen, dessen Aussprache gerade mit der der Engel zusammentrifft, werden alle von ihm in der Vergangenheit begangenen Sünden vergeben. [Sahih Muslim Nr. 617 (im arabischen)]

Ibn Abbas und Anas ibn Malik (radiya Allahu anhu ) überliefern, dass der Gesandte Allahs (salla Allahu alayhi wa salem ) sagte: "Wenn der Sohn Adams*** ein Tal voller Gold hätte, wäre er auf zwei erpicht. Und nichts würde seinen Mund stopfen, als Erde. Doch Allah wendet Sich jedem reumütigen Sünder zu." (Al-Bukhari und Muslim) ***Mit dem Sohn Adams ist der Mensch gemeint. [Riyad us-Salihin Nr. 23]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen