08.12.2014

Was sind Salafisten (einfach erklärt)? Wer ist Pierre Vogel?

Der Teil über Pierre Vogel ist jetzt weiter unten!

Oft hört man Begriffe wie "Salafist". Mit diesem Artikel möchte ich Infos über die verschiedenen Strömungen des (sunnitischen, also wahren) Islams zeigen und noch dazu belegen, dass Medien und Verfassungsschutz die Bezeichnungen, die es für die Strömungen gibt, manipulativ verwenden, um uns zu verwirren und zu spalten. Es geht ihnen nicht um die Aqida - das Thema ist denen egal. Die Feinde des Islam greifen uns wegen Dingen an, in denen wir alle übereinstimmen. Zusammenhalten wäre also angebracht (ist aber nicht sehr realistisch).

PS: Der Begriff "Wahhabit" soll hier der Einfachheit halber als Synonym für "Salafist" gelten.


Hä?! Was bedeuten all diese Begriffe?!

Ich weiß noch, wie ich damals nicht den Unterschied zwischen Sunnite und Shiite verstanden habe. Ich dachte mir: "Okay, die Mehrheit sind Sunniten, also sind bestimmt sie richtig." Erst mit der Zeit habe ich gelernt, was die Unterschiede sind.

Fakt ist: Nur Sunniten sind auf dem wahren Weg. Ob jetzt jeder einzelne der 240 Millionen Nicht-Sunniten, die sich dem Islam zuschreiben, als Kafir gilt, ist eine andere Sache - doch es sieht nicht gut aus. Falls jemand Nicht-Sunniten als seine Geschwister bezeichnen möchte, sollte man ihm erzählen, dass Sunniten in den Augen von Sekten auch als Ungläubige gelten.

Okay, Sunnite also. Doch wie geht es weiter?

Der sunnitische Islam hat 4 Rechtsschulen und 3 Glaubensschulen. Da all diese Schulen die selben Quellen haben, nämlich Quran und Sunna, gibt es sowohl in den Rechtsschulen als auch in den Glaubensschulen sehr viel Konsens. Das ist toll. Darauf sollten wir uns konzentrieren und aus diesem Grund sollte man sich nicht streiten. Ja, es gibt "den" Islam: alles, worin es Konsens bei diesen Schulen gibt.

Konzentriere dich zunächst auf die Dinge, bei denen es Konsens gibt und denke dir "Okay, was Meinungsverschiedenheiten betrifft, so schaue ich dann später einmal". Dann kannst du, wenn du mehr Wissen hast, schauen, welcher der Schulen du dich zuschreibst. Ob man einer Rechtsschule folgen muss oder nicht, ist eine Meinungsverschiedenheit an sich - wie gesagt, verschiebe so etwas nach später. Wenn du da nicht durchblickst, bist du nicht allein.

Wenn du im Internet nach einem Thema recherchierst, wie beispielsweise "Ist Musik haram", so musst du darauf achten, ob auf der Internetseite steht, was die vier Rechtsschulen dazu gesagt haben. Gibt es irgendwo keine Meinungsverschiedenheit, dann musst du das akzeptieren, denn es ist unmöglich, dass alle falsch lagen. Wenn du liest, wie jemand versucht, die vier Rechtsschulen mit Quran und Sunna zu widerlegen, darfst du darauf nicht hineinfallen - egal, wie plausibel es klingt. Wir sind Leute, die vermutlich gerade das arabische Alphabet lernen - doch selbst wenn man den Quran auswendig kann: man ist nicht wissender als alle vier Rechtsschulen zusammen.


Bitte klicken: Die Rechtsschulen sind:

Viele Dinge, die man als "salafistisch" oder "wahhabitisch" bezeichnet, sind in Wahrheit Konsens in allen 4 Rechtsschulen (Nichtmuslime kommen in die Hölle, Musik ist verboten, man darf dem anderen Geschlecht nicht die Hand geben, Shiiten und Co. sind auf dem Irrweg, Körperstrafen existieren, man darf den Islam nicht an das jeweilige Jahrhundert anpassen, Missionierung ist wichtig, Kopftuch ist Pflicht, Gesichtsschleier ist empfehlenswert, nur Allah darf Gesetze erlassen, usw).

Es haben sich, so weit ich weiß, nie Gelehrte wegen einer Meinungsverschiedenheit gegenseitig angegriffen oder beleidigt. Sie haben sich oft gegenseitig bewundert und voneinander geschwärmt (ein Beispiel von extrem vielen: KLICK). Auch haben sie immer betont, dass sie selbst falsch liegen können. Hier ein tolles Zitat: KLICK. Die vier Rechtsschulen sind definitiv nicht miteinander verfeindet. Wie erwähnt, es gibt viel Konsens. Man kann quasi sagen, "Alle Wege führen nach Rom", was diese vier Rechtsschulen betrifft.

Natürlich ist es so, dass immer nur eine Sache richtig sein kann. Bei der Frage, ob der Gesichtsschleier Pflicht ist oder nicht, können ja nicht beide Antworten richtig sein. Es gibt deshalb Diskussionen im Islam, wie man bei Meinungsverschiedenheiten handelt.

Manch einer sagt "Wir müssen einer Rechtsschule folgen, egal welcher, Hauptsache irgendeiner, damit man nicht nach seinen Gelüsten geht und sich die Meinungen rauspickt, die einem am besten gefallen", und manch einer (darunter ich) sagt "Aber nirgendwo steht geschrieben, dass wir einem anderen als dem Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم folgen müssen. Lasst uns versuchen, herauszufinden, welcher Gelehrte wohl eher Recht hatte, indem wir deren Begründungen von Quran und Sunna vergleichen, aber dennoch keinen Gelehrten herabwürdigen."

 Wie auch immer man das handhabt: Hauptsache, man widersetzt sich nicht dem Konsens.

Bitte klicken: Die Glaubensschulen sind:

Ob jemand ein "radikaler" Muslim ist (radikal nach nichtmuslimischer Definition), hat nichts mit der Glaubensschule zu tun. Siehe letzter Link.

Bei diesem Thema gibt es tatsächlich den meisten "Streit". Die Gründe für die Diskussionen sind Themen, die für Nichtmuslime komplett uninteressant sind.

Wo ich einzuordnen bin und meine Meinung zu dem nicht wirklich geschwisterlichen gegenseitigen Hass der theologischen Strömungen: KLICK.


Unsere theologischen Differenzen müssen wir unter uns ausmachen. Nicht mit den Nichtmuslimen. Medien, Verfassungsschutz & Co. bezeichnen jeden Muslim als "Salafisten", der den Islam nicht modernisieren/verändern, bzw. an Europa/die heutige Zeit anpassen will - ganz egal:

  • ob er einer Rechtsschule folgt
  • welcher Rechtsschule er folgt
  • welcher Glaubensschule er folgt

Das darf man jedoch nicht tun - wer so etwas tut oder denkt ("Es gibt keine Hölle", "Lasst uns gleichgeschlechtliche islamische Eheschließungen machen!", "Die Evolutionstheorie stimmt!", usw.), wird mit Konsens aller vier Rechtsschulen abtrünnig. Es besteht der große Wunsch bei den Feinden des Islams, dass der Islam genauso modernisiert wird wie das Christentum. Das Einhalten von Regeln soll genauso verschwinden wie der universelle Wahrheitsanspruch.




Zitate von dem Video und von einem weiteren, welches ich nicht mehr finde:
  • "Wenn man die ganzen eingeschüchterten Muslime sieht, die nichts anderes zu tun haben als sich zu distanzieren und zu sagen 'die Salafisten haben den Islam ganz falsch verstanden' oder 'wir distanzieren uns von solchen Leuten', dann fragen wir: ja, wovon genau distanziert ihr euch denn? Von was genau? Sagt mal. Wer sich so distanziert, gibt den Islamhassern das Gefühl, dass sie berechtigt wären, den Islam anzugreifen. Denn wenn man uns für islamische Positionen angreift, dann greift man nicht Pierre Vogel an, dann greift man den Islam an."
  • "Es interessiert den deutschen Staat nicht die Bohne, ob du den Geburtstag des Propheten feierst oder nicht. Es interessiert den deutschen Staat nicht die Bohne, was du am Grab des Propheten machst. Dem deutschen Michel ist es völlig egal, ob jemand sagt 'die Interpretation von 'Allah hat Istiwa über den Thron gemacht' ist diese Interpretation oder jene Interpretation'."
  • "Alles, was wir predigen, kann man auf Quran und Sunna zurückführen. Und Quran und Sunna, das ist Islam. Islam ist nicht 'Ja, ich kenne da einen türkischen Politiker, der hat dieses und jenes gesagt'. Und sollten wir da was falsch verstanden haben, dann zeigt uns das doch mal."
  • "99,9 % aller islamischen Positionen die wir haben kannst du ohne Probleme auf die vier großen Rechtsschulen zurückführen."
  • "Alles, was wir predigen, stimmt überein mit dem, was die Azhar-Universität unterrichtet, das größte sunnitische Lehrinstitut in der islamischen Welt. Das einzige, wo wir sagen, 'da hat die Azhar einige Positionen, die wir nicht vertreten', hat mit bestimmten Quranversen was die Eigenschaften Allahs betrifft, zu tun - und selbst hier gibt es viele Gelehrte in der Azhar, die das so sehen wie wir."
  • "Wieso ist niemand zu uns gekommen? Wieso ist de Maizière nicht damals in Mönchengladbach zu uns gekommen und hat mit uns geredet? Warum hat die Bürgerinitiative nicht mit uns geredet? Warum haben die Grünen nicht mit uns geredet? Es wird immer nur über uns geredet."


Ja, den Medien geht es wirklich nicht um unsere theologischen Differenzen. Belege? Hier - wie man Salafisten/eine Radikalisierung erkennt:


Auch die "Salafismus-Aussteiger", die angeblich immer noch Muslime sind, bestätigen meine Worte, indem sie lässig mal eben die Pflicht des Gebets und so viel mehr leugnen. Oder wenn sie ernsthaft sagen, man könne nicht wissen, ob der Quran von Gott stammt, man könne es nur glauben. Wenn hier wirklich einer kommen und sagen würde "So, ich bin kein Salafi mehr, ich bin jetzt Maturidi", dann wäre mir das so egal.

Wie ich schon sagte, Medien und Verfassungsschutz meinen alle Muslime - und die Begriffe-Spielerei gibt es nur, um uns zu spalten. Man möchte eine "guter Muslim" vs "schlechter Muslim"-Spaltung. Und man möchte nicht so fremdenfeindlich klingen, wenn man hetzt - also braucht man einen anderen Begriff als "Muslim". Denn "Debatte um Verbot des Salafismus" klingt nicht so fremdenfeindlich wie "Debatte um Verbot des Islam".

Man kann quasi sagen, dass mit dem Begriff "Salafist" alle praktizierenden Muslime gemeint sind, nicht die Salafis.

Wer als Muslim den Begriff "Salafismus" benutzt, suggeriert dem Nichtmuslim, dass die Definition der Nichtmuslime richtig ist, richtet somit riesengroßen Schaden an und hilft beim Spalten. Manche nehmen es gerne in Kauf, um ihren blanken Hass auf Salafis auszuleben. Ich bezweifle, dass manche Personen es wirklich nicht verstehen, dass die Medien alle nicht-modernistischen Muslime meinen.

Solche Leute verdienen die bittere, bittere Enttäuschung, wenn sie bemerken, dass das pseudo-intellektuelle Schleimen bei den Nichtmuslimen á la "Die Salafisten sind ja wirklich blöd, aber wir normalen Muslime nicht" in Interviews oder eigenen Zeitungen nicht funktioniert und man keinen Preis bekommt. Das Unterstützen der Feinde des Islams gegen die Muslime ist eine gewaltige Sünde. Wie man wegen einiger theologischer Differenzen, die verglichen mit den Gemeinsamkeiten sehr sehr sehr sehr klein sind, solch eine Illoyalität zu den eigenen Geschwistern haben, und dann später auch noch Gemeinschaft, geschwisterliche Liebe und Toleranz predigen kann, ist mir schleierhaft.



Aber viele andere hingegen verstehen es einfach nicht, da es immerhin auch sehr verwirrend ist und meinen es nicht böse. Bitte aber diesen Begriff selbst dann nicht verwenden, wenn man Salafis verteidigen will (auch nicht als Nichtmuslim natürlich).

PS: Dieses hier richtet sich an die Nichtmuslime:

"Neue geniale Taktik: Man distanziert sich von undifferenziertem Ressentiment gegen Muslime und erklärt lediglich extremistische Spielarten zur Gefahr, legt die Messlatte für den Extremismus jedoch so tief, dass gefühlt 90% aller Muslime in «extremistische» Schubladen passen. Parallel dazu merkt man an, dass die «normalen» Muslime vor ihren «extremistischen» Glaubensgenossen geschützt werden müssen, erklärt sich also mit ihnen solidarisch. So kann man weiterhin gegen da Gros einer ganzen Religionsgemeinschaft wettern, gibt dem ganzen jedoch einen romantisch-humanitären Anstrich. Darauf haben die Sigrids dieser Welt gewartet." - kopiert von hier


Worte von mir:

Manche Nichtmuslime: "Ich bin sooo weltoffen, denn ich toleriere Muslime! SOGAR MUSLIME! Wow, ich bin echt tolerant! Und ich kämpfe gegen Islamophobie. Ich bin der Schutzpatron der Minderheiten"
- "Ich bin ein Muslim und ich glaube an die ewige Verdammnis in der Hölle/den Teufel/Ehe zwischen Mann und Frau!"
- "Iiih, geh weg, du Spinner! Haha! Dumm oder so?"

Ich verlange auf keinen Fall, dass Nichtmuslime alles von meiner Religion mögen! Dann wären sie ja wohl selbst Muslime. Wenn jemand ehrlich und fair und ohne fiese politische Ziele sagt "Dieses und jenes vom Islam finde ich persönlich schrecklich", dann akzeptiere ich das. Es wäre absolut unlogisch, es nicht normal zu finden, dass der typische Nichtmuslim einem orthodoxen Muslim in vielen Ansichten nicht zustimmt.

Doch ich finde es lächerlich, wenn man nur assimilierte Muslime toleriert, die genau die selben Ansichten haben wie man selbst und sich deshalb wie voll der gute Mensch vorkommt. Meistens will man Muslimen nicht mal "gönnen", dass sie an die Bestrafung in der Hölle glauben. Weißt du überhaupt, wen du da dauernd verteidigst? Manche Eigenschaften der Muslime sind offen bekannt. Kein Muslim wird deine Petition gegen ein Prostitutionsverbot unterschreiben.

Das wichtigste für mich ist ganz einfach: Ehrlichkeit. Ich behaupte auch nicht, dass ich ein Verfechter der Schwulenrechte bin, nur weil ich nicht respektlos oder beleidigend zu homosexuellen Menschen bin. Auch, wenn es schön tolerant klingen würde - es wäre ganz einfach unehrlich.

Ein Beispiel ist diese Person: KLICK - Viele Artikel gegen Islamhasser, die er offenbar so richtig, richtig verachtet, doch dann Träume davon, dass "Salafisten" verprügelt werden: KLICK Im selben Artikel steht, dass sich die "Pierre Vogels dieser Welt" für Anschläge verantworten müssen (Pierre. Vogel. hat. schon. immer. gegenTerrorismusgeredet.).

Gäbe es nicht dieses sehr starke Verteidigen von Muslimen, welches diese Leute tun, würde ich diesen Abschnitt in dem Artikel hier gar nicht schreiben. Hört auf damit, wenn ihr so seid - keiner hat euch diese Aufgabe gegeben.

Ein Kommentar auf einer linken FB-Seite, in dem einer von seinem "muslimischen" Kumpel erzählte, der sein nicht vorhandenes Fasten an Ramadan damit erklärte, dass Allah ja "in der Türkei" sei und es somit nicht mitbekommen würde (eudhubillah), hatte sehr sehr sehr viele Likes...!

Wenn ihr eure Arbeitskollegen mit Migrationshintergrund so gerne habt und nicht möchtet, dass sie jemand diskriminiert, jedoch im selben Atemzug hämisch über Leute lacht, die an ein Jenseits glauben, dann sagt: ich engagiere mich gegen Rassismus - und nicht gegen "Islamophobie".

Und: wenn mir ein Schwarzer sagt, dass ich das N-Wort benutzen darf, darf ich das trotzdem nicht, weil ganz viele Schwarze dagegen sind. Das selbe Prinzip gilt bei dem, was euch eure Freunde aus muslimischen Kulturkreisen erzählen. Wenn dir also von einem Kumpel gesagt wird, dass Salafisten ja doof seien, denke daran: diese Person ist kein Repräsentant.


- aber das habe ich zu spät gesehen; ab jetzt vertraue ich nur noch komplett unpolitischen Nichtmuslimen. Mehr im vorletzten Abschnitt hier: KLICK.


"Aber die werden vom Verfassungsschutz beobachtet!"

Übrigens beobachtet dieser VS fast jeden islamischen Verein, den es gibt, bzw. redet schlecht darüber. Über Millî Görüş, von denen beobachtet, behaupten sie zum Beispiel, dass sie "ein antidemokratisches Staatsverständnis zeige" sowie "westliche Demokratien ablehne": Klick: Millî Görüş Wikipedia

Hat der Verfassungsschutz eigentlich jemals ein Statement über so etwas gemacht? KLICK - Oder über die vielen brennenden Flüchtlingsunterkünfte? Oder von Attacken und Bomben-Plänen in Bezug auf Flüchtlinge generell?

Manch einer denkt sich tatsächlich: "Okay, Medien können lügen. Aber der Verfassungsschutz? Das klingt ja so seriös. Bundesamt für Verfassungsschutz. Und die tragen da Anzüge."

Ein tolles Zitat: “Wer hat denn hier in den letzten 20 Jahren auf offener Straße über 100 Menschen erschlagen? Islamisten oder Neo-Nazis? Kommen Sie da spontan drauf oder arbeiten Sie beim Verfassungsschutz?” — Volker Pispers


Lustige Videos zum Thema Verfassungsschutz:


 Pierre Vogel - mein Lieblings-Islamprediger

Like seine Facebook-Seite wie über 150.000 andere (Stand Januar 2016): www.facebook.com/PierreVogelOffiziell




Folgender Text ist kopiert von hier: KLICK:



Pierre Salahudin Vogel (Abu Hamsa) ist einer der bekanntesten islamischen Prediger in Deutschland.

Er wurde am 20. Juli 1978 in Frechen in der Nähe von Köln geboren, besuchte zunächst eine katholische Klosterschule und wechselte mit 16 Jahren auf ein Berliner Sportinternat. Er war Junioren-Meister im Boxen (Halbschwergewicht bei den 14- bis 16-Jährigen) und machte 1999 sein Abitur. Bereits im Alter von 14 Jahren hinterfragte er die Bibel, verlor den Glauben an das Christentum und zweifelte an der Existenz Gottes.

Während seines Zivildienstes ("Essen auf Rädern"), in dem er mit Alten und Kranken zu tun hatte, machte er sich Gedanken über das Leben. Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens begann er, sich mit verschiedenen Religionen zu beschäftigen. Als er eine Koranübersetzung las, gab diese ihm die Antworten auf seine Fragen: "Warum lebst du?", "Was ist der Sinn des Lebens?", "Warum gibt es Leid?" Auch war er beeindruckt von einer vollkommenen Beschreibung Gottes im Koran.

Nachdem er sich sowohl mit dem Christentum als auch intensiv mit dem Islam auseinandergesetzt hatte, fing er an, das islamische Gebet zu lernen, noch bevor er das islamische Glaubensbekenntnis aussprach. 2001 nahm er dann den Islam an.

Eine im Jahr 2000 begonnene Karriere als Profiboxer beendete er im Juni 2002. Ab 2004 studierte er an der Umm-Al-Qura-Universität in Mekka und seit er im Jahr 2006 anfing, regelmäßig Vorträge über den Islam in Moscheen, Universitäten und im Internet zu halten, erlangte er überall in Deutschland Bekanntheit.

Viele Hunderte von Menschen haben durch seine Predigten mittlerweile den Islam angenommen und eine große Anzahl von Muslimen zu ihrer Religion zurückgefunden. Er hält Vorträge in Deutsch, Englisch und Arabisch.

Eine ganze Reihe seiner Reden sind in weitere Sprachen übersetzt und die Videos im Internet mit entsprechenden Untertiteln versehen worden.

Den Namen Abu Hamsa Pierre Vogel kennt man aber nicht nur in Deutschland. Vorträge hielt er auch bereits in Spanien, der Schweiz, Österreich, Holland, Türkei, Qatar und in Ägypten. Seine Predigten zeichnen sich durch Logik, Eloquenz, Fachwissen und Beweiskraft aus. Schlagfertigkeit zeigte er in verschiedenen Live Interviews und TV-Shows.

Da die Medien und Politik in Deutschland ihn ausschließlich negativ darstellen, ist er zahlreichen Anfeindungen ausgesetzt, was zu gravierenden Einschränkungen sowohl in seinem öffentlichen Leben als auch in seinem privaten Alltag führt. Dennoch widmet er weiter sein Leben dem Islam, wobei sein Engagement sowohl den Muslimen als auch den Nicht-Muslimen gilt.








Wer hat Muhammads صلى الله عليه و سلم Kriege verteidigt, wer hat seine Ehen verteidigt? Wer hat das Kopftuch verteidigt? Wer hat islamischen Terrorismus erklärt (und nicht nur in monotoner Wiederholung "Hat nix mit dem Islam zu tun™" gesagt)? Die Islam-Verbände etwa? Wer hat beleidigende "Argumente" gegen den Islam entkräftet?

Die Brüder, die unter Hetzjagden leiden, zu verteidigen, wäre eine große Möglichkeit, um Hasanat zu sammeln, aber offensichtlich haben wir alle genug davon. Wieso kann man nicht kurz sagen: "Er ist kein Hassprediger"? Ein kurzer Satz, 3 Sekunden. Was könnten die Islamhasser denn dann machen? Gar nichts. Hätten ihn mehr verteidigt und nicht geschwiegen, dann würden sich wiederum mehr Muslime getrauen, ihn zu verteidigen und die Islamhasser würden blöd aus der Wäsche gucken. Die Situation wäre heute ganz anders.

Ich weiß genau, dass es einen Einfluss hat, Brüder zu verteidigen. Müsste sich beispielsweise eine gute Bekannte von mir entscheiden, ob sie einem TV-Bericht glaubt oder einer Person, die sie sympathisch findet und die sie gut kennt und die weder wie jemand wirkt, der Terrorismus gut findet noch wie jemand, der leicht zu manipulieren ist, dann ist es klar, was sie wählen würde. Ich bin froh, dass es oft funktioniert hat.

Doch es geht mir nicht mal um die Stille. Es geht mir um Beleidigungen und Verleumdungen. Was ich schon alles lesen musste! Wer über Geschwister lästert, fürchtet Allah سبحانه و تعالى nie im Leben. Pierre Vogel ist hier stellvertretend für alle Brüder die in der Öffentlichkeit stehen.

Gegen Kritik hat keiner was. Ich könnte theoretisch vieles an in der Öffentlichkeit stehenden Muslimen kritisieren, und wir wissen, dass Kritik nicht böse gemeint ist/sein muss.

Hier geht es jedoch nicht um Kritik, sondern um Sprüche wie "Er hat was mit ISIS zu tun!"

Wenn ich diesen Brüdern eine Botschaft geben könnte, dann wäre es diese: Verzeiht solchen Läster-Muslimen am Jüngsten Tag nicht. Und denen, die mit den Feinden des Islam gemeinsame Sache gegen Geschwister machen, auch nicht.

Allah سبحانه و تعالى prüft uns Menschen. Werden wir etwas sagen, wenn eine Person im selben Raum über einen Bruder lästert oder nicht? Werden wir einem Bericht der Medien glauben oder nicht?

Die islamischen Gesetze über das Thema üble Nachrede existieren unabhängig davon, wen du persönlich sympathisch findest.

Er...

- begründet ALLES, was er sagt mit Quran und Sunna

- erwähnt immer die Meinungsverschiedenheiten der Gelehrten der vier Rechtsschulen (also "verteilt" nicht nur die Meinung, der er persönlich folgt)

- spricht gegen Zwangsheirat, Ehrenmord, und so ziemlich alles schlechte

- betont oft, dass viele Nichtmuslime gegen Hass und Rassismus kämpfen und man sie deshalb selbst nach Morden an Muslimen nicht alle über einen Kamm scheren darf

- bekommt die ganze Zeit Morddrohungen von muslimischen Terroristen, z. B. von der ISIS weil er sich gegen Terrorismus ausspricht, islamischen Terrorismus erklärt und die Argumente muslimischer Terroristen entkräftet:

Ob die Muslime unter seinen ihn ständig beleidigenden Hassern das so professionell und voller Wissen tun könnten?

- hat alle Vorwürfe dem Islam gegenüber vernichtet


Wenn Pierre Vogel Aufrufe zu einem friedlichen Miteinander macht, wird das immer von den Medien ignoriert. Vor der letzten Hooligan-Demo hatte sich Pierre Vogel bereit erklärt, sachlich mit einem Hooligan zu reden. Wollten die Hooligans nicht. Ich erwähne es, weil es GAR NICHT in den Medien war.




Das Beste? All diese tollen Dinge macht er nicht für sein Image. Dies ist ihm sehr egal. Er würde nie etwas vom Islam leugnen oder relativieren, nur damit die Nichtmuslime zufriedener sind! Er ist ehrlich. Er ist kein Schleimer.

Ich habe TATSÄCHLICH schon einmal von Muslimen gehört, die Tatsache, dass Pierre Vogel & Co. umstrittene Personen seien, "beweise", dass sie schlecht seien. Versteht doch endlich, dass der Islam schon immer bekämpft wurde. Ihr bemerkt die Medienhetze gegen den Islam doch selbst! Wieso sollten dieselben Medien dann nicht auch einzelne Personen diffamieren? Würden die Medien ihn mögen, so würde etwas nicht an ihm stimmen.

  • O die ihr glaubt, meidet viel von den Mutmaßungen; gewiß, manche Mutmaßung ist Sünde. Und sucht nicht (andere) auszukundschaften und führt nicht üble Nachrede übereinander. Möchte denn einer von euch gern das Fleisch seines Bruders, wenn er tot sei, essen? Es wäre euch doch zuwider. Fürchtet Allah. Gewiß, Allah ist Reue-Annehmend und Barmherzig.. (49:12)
  • Und verdeckt nicht das Wahre durch das Falsche, und verschweigt nicht die Wahrheit, wo ihr doch wißt! [Surah Al Baqarah, Ayah 42]
  • Der Prophet alayhi salatu wa sallam sagte: "Wer auch immer das Fleisch seines Bruders gegen Lästern schützt, hat das Recht von ALLAH von der Hölle befreit zu werden." (Ahmad 6/461, At Tabarani 24/176; Albani hat diesen Hadith als sahih klassifiziert) - kopiert von hier
  • Abu Huraira (ra.) berichtet, dass er den Gesandten Allahs (s.a.s.) Folgendes sagen hörte: „Wahrlich, der Mensch (wörtl. Diener) redet leichtsinnig etwas daher, was ihn tiefer ins Höllenfeuer stürzen lässt als die Entfernung zwischen Osten und Westen“. (Bukhary/Muslim 2988) - Erklärung (shārh) zum Hadith von Imam Nawawi (rh): An Nawawi sagt sinngemäß: „Hiermit ist der Fall gemeint, dass ein Mensch etwas redet, ohne die schlechten Folgen des Redens zu beachten, und ohne die Auswirkungen zu fürchten, (...) - kopiert von hier: klick
  • Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Schürt keinen gegenseitigen Hass unter euch. Seid einander nicht neidisch. Wendet euch nicht von einander ab und seid Allahs Diener, brüderlich zueinander. Es ist dem Muslim nicht erlaubt, seinen Bruder länger als drei Tage zu meiden.“ [Sahih Muslim Nr. 4641 (im arabischen)]
  • Allahs Gesandter, Allahs Segen und Heil auf ihm, hat gesagt: “Wisst ihr, was üble Nachrede ist?” Die Leute sagten: “Allah und sein Gesandter wissen es am besten!” Er sagte: “Es ist, wenn du von deinem Bruder etwas sagst, was er nicht mag.” Jemand fragte: “Und wenn mein Bruder (so) ist, wie ich sage?” Der Prophet sagte: “Wenn er (so) ist, wie du sagst, dann ist es üble Nachrede, und wenn er nicht so ist, wie du sagst, dann ist es Verleumdung. (Muslim)
  • Abu Huraira (r.a.) berichtete, dass der Gesandte Allahs (s), sagte: „Wer seinem Bruder unrecht, hinsichtlich der Verletzung seiner Ehre oder sonst irgendetwas zugefügt hat, der soll schon heute für eine Wiedergutmachung sorgen, ehe der Tag kommt, an dem diese durch (Wiedergutmachung mit) Dinar und Dirham nicht mehr möglich sein wird und an dem von seinen guten Taten soviel abgeschnitten wird, wie sein Unrecht ausmacht, und wenn ihm keine guten Taten zugeschrieben worden sind, dann wird ersatzweise etwas von den Übeltaten seines Gegners genommen und (zugunsten zulasten) des anderen gelegt.“ (Sahih Al-Buchary Nr. 2449)
  • Abu Huraira (radiya Allahu anhu) berichtet, dass der Gesandte Allahs (salla Allahu alayhi wa salem) sagte: "Derjenige von euch, der um Rechtleitung bittet und aufruft, Gutes zu tun, wird die gleiche Belohnung erhalten wie diejenigen, die ihm folgen und Gutes tun, und dies wird ihre Belohnung um nichts schmälern. Ebenso wird derjenige, der die Leute zu bösen Taten aufruft, die gleiche Bestrafung erhalten wie diejenigen, die ihm gefolgt sind, ohne dass die anderen deshalb weniger bestraft werden." (Muslim) [Riyad us-Salihin Nr. 174]
  • Der Prophet sallallahu alayhi wa sallam sagte: "Wer die Ehre seines Bruders in seiner Abwesenheit verteidigt, dessen Gesicht wird ALLAH vor dem Höllenfeuer am Tag der Auferstehung beschützen." [Überliefert von At-Tirmidhi, der auch sagte, dass der Hadith hasan (gut) ist]
  • Abu Hurayrah überliefert das der Gesandte ALLAHs, ALLAHs Segen und Frieden seien auf ihm, sagte: "Ein verlorener Mensch wird am Tage des Gerichtes mit Gebet, Fasten und Zakat kommen, aber er wird Personen beschimpft und verleumdet haben, von diesem und jenem unrechtmäßig Geld genommen haben und von diesem und jenem Blut vergossen haben und geschlagen haben. Daher werden manche seiner guten Taten diesem und manche seiner guten Taten jenem gegeben. Wenn seine guten Taten ausgehen, bevor sie wieder das gut machen, was er verbrochen hat, wird er ihre Sünden übernehmen und diese werden ihm angerechnet. Dann wird er ins Feuer geworfen." [Sahīh Muslim Nr. 2581; At-Tirmidhī Nr. 2418; Ahmad 2:303; Bayhaqī 6:93. Tirmidhī sagte er ist Hasan Sahīh]
  • Der Prophet sallallahu alayhi wa sallam sagte: "Hütet euch vor Mutmaßungen, denn Mutmaßung ist die größe falsche Rede." - Sahih Muslim 2564

und:
  • "Der Diener wird am Tage des Gerichts mit guten Taten, als waeren sie Berge, kommen. Jedoch wird er seine Zunge finden, die alles zunichte machen wird." - İmam İbn Al Qayyim
  • ومن سرّح لسانه في أعراض المسلمين، واتبع عوراتهم أمسك الله لسانه عن الشهادة عند الموت Ibn al-Jawzi said: Whoever sets his tongue free to slander and speak about the honor of the Muslims, and seeks their faults, Allāh will hold back his tongue from professing the Shahādah at the time of death! Source: Bahr al-Dumoo’ (v. 1, p. 224)

und:
  • “In the end, we will remember not the words of our enemies, but the silence of our friends.” – Martin Luther King Jr. - DIESES ZITAT IST SO TOLL.

Am schlimmsten sind die, die bei den Lügen mitmachen! Wie die Lüge, dass Pierre Vogel und Co. was mit ISIS zu tun haben. Der Jüngste Tag wird schrecklich für solche Leute. Wenn du gute Taten haben solltest, verabschiede dich schon einmal von ihnen.

O ihr, die ihr glaubt, wenn ein Frevler euch eine Kunde bringt, so vergewissert euch (dessen), damit ihr nicht anderen Leuten in Unwissenheit ein Unrecht zufügt und hernach bereuen müsst, was ihr getan habt. (49:6)

Und wenn dir das jetzt leid tut, ist es schon zu spät. Dich beim Schöpfer zu entschuldigen wird nicht reichen. Nur wenn du persönlich bei Pierre Vogel an der Haustür klingelst, dich entschuldigst und er deine Entschuldigung annimmt, ist alles in Ordnung.

Würdest du jemandem verzeihen, der solche Lügen über dich verbreitet?

Folgendes kopierte ich von einer FB-Seite, aber ich weiß nicht mehr von welcher:

Es gab einst eine Frau, die bekannt war für ihre scharfe Zunge. Sie pflegte stets über jeden möglichen Menschen Gerüchte in die Welt zu setzen und bis zum Äußeren über diese zu lästern. So vergingen Jahre, bis ihr irgendwann bewusst wurde, wie sehr sie in ihrer Stadt bereits verhasst geworden war. Ratlos und verzweifelt suchte sie nach einem Ausweg und gelangte letztendlich bei einem Gelehrten in der Gegend. Dieser sagte zu ihr: „Ich kann dir helfen, wenn du genau das tust, was ich dir sage, rupfe einem Huhn alle seine Federn aus und verteile sie allesamt in der ganzen Stadt. Komme dann zu mir und wir sehen weiter.“ Von Freude gefasst und überglücklich tat sie, was der Gelehrte ihr gesagt hatte und kam am nächsten Tag wieder. Sie sprach: „Ich habe getan, was du sagtest, wird denn jetzt alles wieder gut, werden die Leute mich nicht mehr meiden und bin ich der Vergebung würdig?“ Der Gelehrte entgegnete ihr: „Noch nicht ganz, denn eines musst du noch machen: Gehe nun erneut hinaus und sammle alle Federn wieder ein.“ Der jetzt verblüfften und verwirrten Frau blieb nun nichts Anderes übrig, als sich hinauszubegeben. Kopfgesenkt kam sie wieder - und sie war nicht fähig gewesen, auch nur eine einzige Feder wiederzufinden. Der Gelehrte klärte sie auf: „Allah ist bereit, alles außer dem Shirk zu vergeben, das ist die Wahrheit - was du den Menschen jedoch antust, ist nur zwischen euch allein. Gewisse Dinge kann man einfach nicht wieder rückgängig machen. Bedenke also: Nichts hat Allah ohne Weisheit verboten."

Liebe Geschwister im Islam und nichtmuslimische Freunde, Ganz egal wie hart die Aussage des Gelehrten auch klingen mag, sie entspricht der Wahrheit. Schlechte Dinge verbreiten sich schneller als ein Lauffeuer, das kennen wir doch selbst. Selbst wenn die betroffene Frau, jedem den sie jemals Schlechtes erzählt hat wieder aufklären würde, diejenige Person hat es mit einer großen Wahrscheinlichkeit schon weitererzählt, genau deshalb ist diese Sache nicht wieder rückgängig zu machen und eine bei Allah sehr verhasste Sache. Allah der Erhabene mag Verständnis haben wegen unserer Sünden, wenn wir uns der aufrichtigen Reue zuwenden, denn der Schöpfer ist Allbarmherzig.. Doch die Menschen haben nicht dieses Verständnis. Deshalb ein Rat für die Personen unter uns, die ihre Zungen manchmal nicht unter Kontrolle haben: Macht du'a das Allah euch rechtleiten möge und euch fern von schlechten halten möge.. Einige Leute sagten: „O Gesandter Allahs! Wer lebt den Islam am besten?“ Er antwortete: „Derjenige, vor dessen Zunge und Hand die Muslime sicher sind.“ (Sahih Al-Bucharyy Nr. 11)

Und an die Nichtmuslime:

Strafgesetzbuch (StGB) - § 187 - Verleumdung Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen