03.05.2018

Buchempfehlung: "Ich bin das Mädchen aus Aleppo: Ich widme dieses Buch allen Kindern im Krieg. Ihr seid nicht allein" von Bana Alabed



208 Seiten


Klappentext und Beschreibung:

Die eindrucksvolle Geschichte eines mutigen kleinen Mädchens, das vier Jahre im syrischen Bürgerkrieg gefangen war und die Welt mit einer einfachen Botschaft wachrüttelte: I need peace.

Banas glückliche Kindheit endete abrupt, als der Bürgerkrieg in ihrer Heimat Syrien ausbrach. Was denkt und fühlt ein kleines Mädchen, das mit ansieht, wie aus seiner schönen Heimatstadt ein Abgrund aus Bomben, Zerstörung und Angst wird? Eingeschlossen in Aleppo, erlebt Bana, wie sauberes Wasser, Nahrungsmittel oder medizinische Versorgung immer seltener und kostbarer werden. Fast vier Jahre überlebt Bana im Bürgerkrieg. In ihren eigenen Worten, ergänzt durch Briefe und Erinnerungen ihrer Mutter Fatemah, gibt dieses Buch das Erleben eines Kinder wieder, das Schreckliches erlebt und überlebt hat. Bana verlor ihre beste Freundin, ihre Schule, ihr Zuhause, ihre Heimat. Aber sie verlor niemals ihre Hoffnung auf eine bessere Welt - für sich und für alle Kinder, die Opfer von Krieg und Zerstörung werden.

Bana Alabad wurde 2009 in Aleppo geboren. Mit ihren Tweets aus dem belagerten Aleppo und ihren Friedensbotschaften erlangte sie weltweit Bekanntheit. In ihren eigenen Worten beschrieb sie die grausige Realität von Luftangriffen, Hunger und der immerwährenden Angst zu sterben, und erreichte so nicht nur die Herzen ihrer 360.000 Follower, sondern der ganzen Welt. Im Dezember 2016 wurde sie mit ihrer Familie ins Nachbarland Türkei evakuiert. Wenn sie groß ist, möchte Bana Lehrerin werden, wie ihre Mutter. Ihr Vater Rechtsanwalt, ihre Brüder heißen Noor und Mohammed.


Ein paar interessante Sachen:

J. K. Rowling schickte ihr ein E-Book von "Harry Potter" im November 2016, nachdem Bana twitterte, dass sie keine Ausgabe finden konnte. J. K. Rowling sagt: "Eine Geschichte über Liebe und Mut inmitten von Brutalität und Terror. Dies ist das Zeugnis eines Kindes, das das Unvorstellbare überlebt hat." - J. K. Rowling ("A story of love and courage amid brutality and terror, this is the testimony of a child who has endured the unthinkable.")


Hier ein Video von ihr, wo sie bei den United Nations war.

Wikipedia sagt darüber:

"Die Vereinten Nationen (VN), englisch United Nations (UN) [...] sind ein zwischenstaatlicher Zusammenschluss von 193 Staaten und als globale internationale Organisation ein uneingeschränkt anerkanntes Völkerrechtssubjekt. Die wichtigsten Aufgaben der Organisation sind gemäß ihrer Charta die Sicherung des Weltfriedens, die Einhaltung des Völkerrechts, der Schutz der Menschenrechte und die Förderung der internationalen Zusammenarbeit. Im Vordergrund stehen außerdem Unterstützung im wirtschaftlichen, sozialen und humanitären Gebiet (siehe auch die Millennium-Entwicklungsziele der UNO)." - kopiert von https://de.wikipedia.org/wiki/Vereinte_Nationen


(Bestimmt sind die Vereinten Nationen alle zusammen heimlich ISIS-Unterstützer oder dumm oder beides, wie könnten sie es sonst wagen, jemandem offenbar zu glauben, der Assad kritisiert?! (Ironie))





Bestimmt sind auch alle ihre anderen Unterstützer heimlich ISIS-Fans oder dumm (Ironie). Hier sind einige von ihnen zu sehen:

https://twitter.com/AlabedBana


Für mich ist Bana eine Heldin - und ihre Mutter auch!


Meine Meinung:

Zunächst mal würde ich gerne Bashar al-Assad für diese Buchempfehlung danken. Als ich im Internet las, dass er den Twitter-Account von Bana als "Propaganda" bezeichnete, landete ihr Buch eine Sekunde später im Online-Warenkorb.

Alle Behauptungen, dass das Buch eine propagandistische Lüge wäre stammen ausnahmslos von regimetreuen Personen. Deren Urteil kann man sicherlich vertrauen (Achtung, Ironie).

[Aeham Ahmad schreibt in seinem Buch: "Die Abgesandten des Assad-Regimes bestritten alles. Erst leugneten sie, dass es überhaupt Demonstrationen gab. Dann bestritten sie, dass dort Gewalt angewendet wurde. Schließlich verneinten sie, dass die Demonstranten Syrer waren. Schaffte es eine Kundgebung ins Fernsehen, dann waren es »ausländische Agenten des Zionismus und des amerikanischen Imperialismus«, die für die Unruhen verantwortlich waren. Oder irakische Kurden. Oder Palästinenser. Oder: Der »Lügensender« Aljazeera habe Tausenden Menschen halluzinogene Pillen verabreicht, um sie zum Demonstrieren anzustacheln. Als im Juni in Hama Hunderttausende auf die Straße gingen, um gegen Assad zu protestieren, behauptete die Staatsprogaganda glatt, die von tausend Handys gefilmten Aufnahmen entstammten einem Filmstudio in Katar, wo man den Oronthesplatz aus Hama originalgetreu nachgebaut habe. Aljazeera, BBC, France24, CNN - alles Fake-News! Agenten einer globalen Verschwörung gegen Syrien!" - "Und die Vögel werden singen: Ich, der Pianist aus den Trümmern" von Aeham Ahmad, S. 152 und S. 153]

Ist man ein kritischer Geist, wenn man ***alle*** Quellen außer denen des Regimes und seiner Freunde als Lüge abtut? Wenn man einen kritischen Geist hat, dann muss man zu der Erkenntnis kommen, dass es Assad und seine Unterstützer sind, die verlogene Propagandisten sind. Die Alternative wäre, UNZÄHLIGEN (!) Syrern aller möglichen ethnischen Herkunft und Kultur und Religionspraxis zu unterstellen, Lügner zu sein. In meinen Buchempfehlungen gibt es viele Bücher von einigen von ihnen. Es sind Araber, es sind Kurden, es sind religiöse Muslime, es sind nichtpraktizierende Muslime. Wer all denen unterstellt, Lügner zu sein, ist kein kritischer Geist, sondern ein Verschwörungstheoretiker.

Ja, ich glaube, dass das Buch von Bana die Wahrheit enthält. Denn unzählige, ich wiederhole, unzählige Syrer erzählen dasselbe wie sie.

Dass auch erwachsene Personen, welche eine Autobiographie schreiben, Hilfe dabei bekommen, ist das normalste der Welt, aber bei Bana werden plötzlich Stimmen laut, dass eine Siebenjährige solch ein Buch niemals - und noch dazu in einer Fremdsprache, nämlich Englisch - komplett zu 100 % selbst geschrieben haben kann. Ach.

Ihre Mutter berichtet im Buch von Morddrohungen gegenüber Bana. Gegenüber einer Siebenjährigen. Das glaube ich ihr aufs Wort, denn Morddrohungen gegenüber Muslimen sind nicht unbedingt etwas Neues - klick (ich warte übrigens immer noch auf die Talkshows über Leute, die sich einen zweiten Holocaust wünschen. Den Holocaust gut zu finden ist irgendwie... antisemitisch, meint ihr nicht auch?). (Die Morddrohungen gegenüber diesem KIND lassen sich bestimmt finden, wenn man Arabisch spricht.)

Ihre Mutter berichtet auch davon, dass sie erfuhr, dass die Regierung ihr Haus absichtlich bombardierte, um Bana verstummen zu lassen. Ja, es ist schwer zu glauben, dass es solche Monster gibt. Aber es gibt sie. Assads Gräueltaten sind vielfach dokumentiert, von den unterschiedlichsten und voneinander unabhängigsten Personen - und deshalb sind nicht jene Menschen naive Verschwörungstheoretiker, die solchen unfassbaren Aussagen glauben - sondern jene, die sie als Lüge abtun. (Ach, dieser Blog-Post hier in Syrien und ich wäre tot. Mir schaudert es.)

Jetzt laber ich und laber und laber. Aber eine eigentliche Buchrezension ist hier nicht zu finden. Ich weiß auch nicht, was ich noch sagen soll. Es ist sehr sehr sehr gut geschrieben. Wie gesagt, da gab es meiner Meinung nach auf jeden Fall Hilfe beim Formulieren, sicherlich von ihrer Mutter, welche Englischlehrerin ist. (Auf ihrem Twitter-Account steht übrigens für alle deutlich sichtbar: "Account managed by my mom." - Es hat niemals jemand behauptet, dass Bana alles ganz alleine schafft.) Es lässt sich auch schnell lesen - und das hat mir gefallen, denn ich war froh, als es zu Ende war. Denn es macht mich fertig.

Am schlimmsten finde ich, dass mein Zorn den Terroristen dieser Welt nicht schadet. Aber bei Gottes Zorn sieht es da schon etwas anders aus.

"Ich lese Baba (und auch meinen Puppen) immer gern aus dem Koran vor. Jetzt las ich Babas Lieblingsverse, um uns beide zu trösten: Allah aber ist der beste Hüter, und ER ist der barmherzigste Erbarmer." - S. 172 (Sure 12, Vers 64)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen