11.06.2015

"Wenn ich jung sterbe, dann hoffe ich, dass ich für meine Religion kämpfend sterbe."

"Ein Mann, der sein Haus verlässt um für die unterdrückten Menschen zu kämpfen... klingt heldenhaft, bis du hinzufügst, dass er ein Muslim ist. Dann ist er ein Terrorist / Extremist." - Zitat aus dem Internet

Wer ist ein Terrorist und wer ein Held?




"Wenn ich jung sterbe, dann hoffe ich, dass ich für meine Religion kämpfend sterbe." - Äääh, Moment mal, ich sehe gerade, meine Sekretärin hat da etwas verwechselt...

Oh! Diesen Satz gab es gar nicht. Von niemanden. Dafür gab es den Satz


"Wenn ich jung sterbe, hoffe ich, dass ich für mein Land kämpfend sterben werde." - "If I die young, I hope I die fighting for my country." - ein US-Amerikaner - KLICK


Das ist natürlich etwas GANZ anderes und nicht so radikal. Gut, er würde wohl auch Töten in Erwägung ziehen...! Sein Wunsch wurde wahr. Seine Mutter schrieb dazu folgendes:


Over the past three years I’ve been forced to ponder a haunting question that arises in conversation from time to time: “Was America worth it?”
You want to know why my answer to that question is, “Absolutely, unequivocally, yes”? It’s because I seethe beauty in what’s been handed to me—what’s been fought for on my behalf.
(Über die letzten drei Jahre war ich gezwungen, über eine (mich) verfolgende Frage zu sinnieren, die von Zeit zu Zeit in Gesprächen erscheint: "War Amerika das alles wert?"

Wollen Sie wissen, weshalb meine Antwort auf diese Frage ist "Absolut, zweifelsfrei, ja"? Es ist so, weil ich die Schönheit in dem sehe, was mir gegeben wurde - das, wofür (auch) meinetwegen gekämpft wurde.)
_____________________________________________


Auch Bibelverse werden in diesem Zusammenhang von Amerikanern verteilt:

_____________________________________________


Klick:


_____________________________________________


Schaut euch einmal diese Glorifizierung des Tötens an. Musik muss man nicht anhören, der Text steht da auch:





"Ich werde das Herz meines Feindes herausreißen und es blutend auf dem Boden liegen lassen":





Die Särge eurer "Märtyrer" könnt ihr so luxuriös wie möglich gestalten, nichts wird es im Jenseits bringen.





_____________________________________________


Mehr Glorifizierung von Krieg, oder eher von Terrorismus:





Dann noch das hier: KLICK

Ihr könnt auch mal den Text der französischen Nationalhymne lesen: KLICK


_____________________________________________



Noch mehr Glorifizierung von Krieg, oder eher von Terrorismus:




Ein Mörder = ein Held? Krass, was man in folgendem Link erfährt:

Israelis, die Krieg cool finden oder sogar (literally) feiern:

Israelis singen fröhlich: "Morgen fällt die Schule aus - Gaza hat keine Kinder mehr! Oleh! Oleh! Oleh!":
Einige israelische Kinder signierten Bomben, Fotos sind im Internet.

Israeli-Soldaten-Kostüm für Kinder: KLICK

Spielen mit Maschinengewehr: KLICK

Auf Kinder zielen ist wohl lustig: KLICK

Paaaarty: KLICK






_____________________________________________

US-amerikanische Propaganda - der Film "American Sniper":


"I hate the damn savages. I couldn’t give a flying fuck about the Iraqis." - Chris Kyle

Wie immer betont wird, dass er mehr als 160 Menschen erschossen hat, als Beweis dafür, wie professionell und gut er war. Sind wir hier in einem Videospiel? Je mehr Tote, desto mehr Punkte?


Klickt hier für Infos über diesen westlichen Terrorismus:

Lest diesen Artikel, um mehr über diesen Film zu erfahren:


Mehr:


Die Reaktionen auf diesen Propagandafilm waren Mordgelüste Muslimen gegenüber.

Ob sich jemand davon distanziert hat?

Man kann sie bei meinem Gosse-Artikel durchlesen, hier: KLICK

Sucht nach "Reaktionen auf den Propaganda-Film".

Es gibt noch mehr patriotische Genozid-Träume in diesem Artikel zu sehen, hier eine Auswahl:





2.11. Und wenn zu ihnen gesagt wird: "Richtet nicht Unheil an auf der Erde!", sagen sie: "Wir sind es doch, die Rechtschaffenes tun!


_____________________________________________


Die USA haben so viele Muslime ermordet - und wenige Menschen scheint es zu interessieren, da sie nicht weiß und christlich waren:

Doch zurück zum eigentlichen Thema. Es ist nichts neues, dass man Muslimen verwehrt, das zu tun, was man selbst tut. In dem Fall: Märtyrer ehren. Eine Armee ehren. Glorifizierend von Krieg sprechen, von Töten. Für was auch immer. Für etwas Höheres als man selbst, sei es ein Land oder eine Religion. Was würde wohl geschehen, wenn ich schreiben würde "Ich danke jedem muslimischen Shaheed (Märtyrer), der für die Freiheit der Muslime gestorben ist. Gegen Tyrannen kämpfte. Euer Blut hat den Baum des Lebens gewässert." Das habe ich genau so mal gelesen und mir wurde etwas schlecht.

Wer ist ein Terrorist und wer ein Held? In meinen Augen (und hoffentlich in jeden Augen) ist ein Terrorist nicht nur jemand, sei er Muslim oder Nichtmuslim, der bewusst auf Zivilisten schießt, sondern auch jemand, der tote Zivilisten schulterzuckend in Kauf nimmt, als "Kollateralschaden". Wer ist der Terrorist, wenn man diesen Maßstab nimmt? Es muss offensichtlich sein - die Verantwortlichen der US-amerikanischen Außenpolitik. Doch die Sache ist die: Schon immer waren nicht-weiße Opfer egal.

Schaut euch die Videos meines Terrorismus-Artikels hier auf diesem Blog an um mehr über die Kriege des Gesandten Allahs صلى الله عليه و سلم zu erfahren. Seine Kriege haben so wenig Opfer gefordert, einfach nur bewundernswert. Auch hat er nie Menschen für Verbrechen anderer büßen lassen.


Noch ein Link:

Keine Kommentare:

Kommentar posten