07.01.2018

Buchempfehlung: "Anders frei als du" von Christine Fehér


287 Seiten

Klappentext:

Die 16-jährige Malina hat sich nie groß für Religion interessiert, als sie sich in den türkischen Jungen Tarik verliebt. Die Besuche bei seiner Familie offenbaren ihr eine völlig neue Welt der Rituale, Traditionen und des Zusammenhalts. Der Islam gibt ihrem Leben eine ungekannte Tiefe und bei Malina entsteht der Wunsch, Muslima zu werden – auch als die Beziehung zu Tarik zerbricht. Doch ihr Umfeld reagiert mit Unverständnis und Ablehnung ...


Meine Meinung:

Dieses Buch ist für Jugendliche geschrieben und deshalb ist es sehr leicht zu lesen. Meiner Meinung nach ist es genial für Nichtmuslime, die NULL Ahnung von Muslimen haben und das gerne ändern möchten. Für Personen, die sich denken "Ich habe einfach keinen Plan, was das alles soll". Für Leute, die die Befürchtung haben, dass man für Bücher über den Islam extrem viel Hintergrundwissen braucht.

Hier kann man sich zurücklehnen und muss nicht viel nachdenken!

Einen Roman in Bezug auf den Islam zu lesen, hat mir gut gefallen - eine angenehme Abwechslung zu den Sachbüchern, die ich sonst lese.

Bessere Rezensionen hier:

https://www.amazon.de/Anders-frei-als-Christine-Feh%C3%A9r/product-reviews/3570309002/ref=cm_cr_arp_d_hist_5?ie=UTF8&filterByStar=five_star&reviewerType=all_reviews&pageNumber=1#reviews-filter-bar


Was mir nicht gefallen hat, aber zu erwarten war:

- Kritik am Absolutheitsanspruch von Religionen nach dem Motto "alle Religionen sind richtig"
- Behauptung, dass auch Nichtmuslime Muslime sein können, da "Muslim" ja "Gottergebener" heißt, ohne die Bedingungen hierfür zu erwähnen
- Behauptung, dass Sure 2, Vers 62 für heutige Juden und Christen gelten würde
- Verwendung der Begriffe "Islamisten" und "Salafisten"
- Behauptung, das Kopftuch sei für Muslimas nicht verpflichtend
- Behauptung, Muslime dürften Weihnachten als kulturelles Fest feiern
- Erwähnung der weit verbreiteten Lüge, der Gesandte Allahs صلى الله عليه و سلم hätte nach seiner Zerstörung von Götzen eine Marienstatue mit dem Jesuskind dort stehen gelassen

Dennoch empfehlenswert!

Keine Kommentare:

Kommentar posten